V@gのL - LifE CaGe

Seite 1 von 9 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach unten

V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 11/5/2018, 21:14

Stellen Angebotsartikel in der London Time:


"Melden Sie sich bis Freitag den 15. November im Einwohnermeldeamt. 
Es wird eine Unterkunft, Verpflegung und Bezahlung für ihren Einsatz gestellt.
Altersbeschränkungen und weitere bestimmte gesundheitliche Anforderungen gibt es nicht, Konditionen wie Gewicht, Größe, Geschlecht und Privatzustand sind unwichtig, wer Geld verdienen möchte soll kommen.
Die Eintragung beginnt um 18:00 Uhr, sie müssen keinen Ausweiß mitbringen."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 11/5/2018, 21:21

Todd

Auf den nassen, verdreckten Straßen Londons striff ich umher, auf der Suche nach verlorenen Geld oder vielleicht zurückgelassenen Speisen, aber der Regen der gerade auf mich niederprasselte hatte so gut wie alles schon weggeschwemmt.
Meine für diese Jahreszeit zu spärliche Kleidung klebte an mir wie mein Haar, welches nach dem letzten Schneiden bei den anderen Obdachlosen sonst zu allen seiten ab stand.
Vor einem Laden stellte ich mich unter die noch ausgefahrene Markise eines kleinen Kioskes und sah etwas abwesend in die Fenster, wenn der Verkäufer mich bemerken würde, würde er mich sicher verscheuchen...
Eine Zeitung die im Fenster lag erweckte meine Aufmerksamkeit, eher gesagt ein fast schon zu kleiner Artikel neben der unwichtigen Schlagzeile.
"Unterkunft, Verpflegung UND Bezahlung? Das muss doch ein Scherz sein?"
Immer und immer wieder las ich mir die Anzeige durch, drücke mein nasses Gesicht sogar gegen die Scheibe bis der Verkäufer mich mit einem Besen verscheuchte.
Ich musste dorthin, zum Einwohnermeldeamt und dann würde mein Leben um einiges besser aussehen!
Ich nahm meine Beine in die Hand und lief so schnell ich konnte.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 11/5/2018, 21:39

Ko

Der Regen draußen hatte mich und einige nun ehemalige Arbeitskollegen in eine Bar gelockt. Meinen letzten Lohn und ein Kündigungsschreiben für die Obdachlosenunterkunft hab ich in Händen. Der Kugelschreiber ist leicht verwischt. Von den Nüssen aus einer Schale am Tisch kann ich mich bedienen. Für eine Nacht betrunken werden ist mir mein Lohn nicht wert. Auch darf ich zumindest einem meiner Herkunftsländer nach, noch nicht trinken. Die heutige Zeitung bringt mir mein ehemaliger Kollege, Fred ein großer Mann der für einen Europäer aus dem Arbeitstand sehr breit gebaut ist, mit. Neben ihm sehe ich aus wie ein Kind wäre nicht zumindest ein bisschen Flaum an meinem Kinn.
Die Stellenanzeigen blättere ich sofort auf. Eine neue Unterkunft wenn nicht heute, zumindest in den nächsten tagen und eine neue Arbeit ebenfalls so früh es geht sind meine such Kriterien. "Die stehen schon ewig da." "Was?" Ich hatte ihm nicht zu gehört. "Die Nüsse. Die stehen da schon ewig." "So, so." Er nimmt einen Schluck Bier. Es ist das billigste. zumindest etwas vom Lohn will er also behalten. "Ich muss früh zurück. Meine Papiere hab ich schon ausgefüllt." "Da ist wirklich kein Platz mehr oder?" "Nein alles schon vergeben." Mürrisch lege ich den Blick zurück in die Zeitung. Vieles ist nicht erschwinglich oder lohnenswert. "Bald kannst du mit geschlossenen Augen lesen, solltest du weiter die Augen so zusammenkneifen." Wieder murre ich nur. Die Nüsse schmecken wirklich pappig. Es wird immer mehr im Mund und trocknet alles aus. Ich komme in einen Hustenanfall wie ich unten auf der Seite etwas finde was erstmal wie ein Scherz klingt. "Trink was." "... nein kein Bier..." Krächze ich raus und spuck ein bisschen des Nussbreis lieber auf die erde zu anderem Zeug. Jetzt kann ich mir die anzeige nochmal in Ruhe zugemühte führen. "Liest du das auch?" Die Zeitung herum gedreht liest Fred sich die anzeige auch durch. "Hältst du es für einen Scherz." "Ich hoffe nicht." Die Nassen Papiere stopfe ich in meine Hose reise die anzeige aus der Zeitung und verlasse die Bar. Fred erhebt noch sein Bier darauf das alles gut geht.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 11/5/2018, 21:55

Todd

Bei dem Regen hatte ich mich beinahe etwas verlaufen und kam mit roten Füßen und triefender Kleidung in dem Einwohnermeldeamt an, welches wohl gefüllt vor sich hin stank von den Pennern und auch einigermaßen normalen Leuten, ein paar der Obdachlosen dort kannte ich und auch waren zum Teil ihre Haustiere da.
Gerade machte einer von ihnen Terz da er seinen Hund nicht mitnehmen durfte.
"Wenn sie bei dem Angebot einsteigen wollen müssen sie ihren Hund leider außen vor lassen. Es sind keine Haustiere erwünscht oder gestattet.", erwiderte die Dame am Tresen dem aufgebrachten älteren Herrn, der wiederum sich nur noch stumm umdrehte und das Gebäude verließ und mit ihm die restlichen Leute mit ihren Tieren.
Die Schlange vor mir regte sich etwas vor und es schien recht schnell zu gehen, aber dennoch standen vor mir Einige, 
die selbst noch zu warten hatten.
Das wärmliche Licht und die Wärme im Amt machten mir etwas zu schaffen und ich schüttelte mich erst einmal etwas aus, 
zum Leid der Anderen, aber ich wollte nicht mehr so nass hier rumstehen.
Ein, zwei Nieser entfleuchten mir während der nächste in einen neuen Raum den Flur zu meiner rechten runter geführt wurde.
"Hoffentlich muss ich mir nicht mit dir das Zimmer teilen!", hörte ich den größeren Mann vor mir zischen und ich sah ihn verschnupft an, er sah nicht gerade wie jemand aus den man hier erwarten würde, im Anzug und auch sonst mit Regenschirm und Mantel auf seinem Arm ausgestattet.
"Verzeihen sie mein Verhalten, aber ich bin nur hier um was zu Futtern zu bekommen und ne feste Bleibe. Mir ist egal ob wir uns was teilen müssen.", mit einem schnauben drehte sich der Mann wieder um und schien auch sonst kein Wort mehr mit mir wechseln zu wollen.
Wer weiß wer dem in den Kaffee gekackt hat heute morgen.
Hinter mir tummelten sich mittlerweile auch wieder mehr und mehr Leute an und immer wieder hörte man Beschwerden an dem Tresen und sah Leute entweder im Gang verschwinden oder durch die Tür dem Regen wieder frönen.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 11/5/2018, 22:08

Ko

Um 16 Uhr sind schon eine menge Leute vor dem Einwohnermeldeamt. Bekannte Gesichter ohne ende. Unter einigen der ersten kann ich drinnen Schutz finden. Meine Jacke hat lange durchgehalten als Schutz vor Kälte und nässe. Das Kündigungsschreiben kann ich nur noch entsorgen, aber es hat die anzeige und meinen Spärlichen Lohn geschützt. Allgemein war ich schon einige male hier seit ich in England war. Die Leute die heute aber am Schalter sitzen kommen mir nicht bekannt vor. Die Frau hinterm Schalter ist klein, so klein wie ich. Das gefällt mir schon besser als ein Mann der so Groß ist das ich den Kopf in den Nacken legen muss.
"Ist das die Stelle für das ausschreiben?" "Ja, hier sind sie richtig." "Gut, Ich Bewerb mich." "Haben sie Wertsachen?" "Bitte was?" "Wertsachen. Schmuck, Bares, derartiges." "Äh.." Ich krame das Geld aus meiner Tasche. "Etwa 60 Pfund." "Tuen sie es in den Umschlag. Nach ihrer Arbeit bekommen die sie Sachen wieder." "Erstmal wichtiger. Ich bekomme wirklich eine Unterkunft und etwas essen." "So sind die Bedingungen." Nochmal zögern, sie lügt nicht. Glaub ich. Ich stecke das Geld in den Umschlag und schiebe ihn ihr zu. "Folge sie bitte dem Gang dort."
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 11/5/2018, 22:18

Todd

Nach einer Weile bin ich dann auch endlich dran und sehe die Frau am Tresen gedudlig an, sie lächelt nicht und scheint auch sonst nicht gerade zu begeistert.
"Guten Tag, ich..", bevor ich aussprechen konnte wurde ich von ihr angehalten.
"Ich kann dir schon ansehen dass du hier bist wegen der Ausschreibung, Wertsachen können wir keine annehmen bei dir?"
Etwas erschrocken schüttelte ich den Kopf mit den mittlerweile nur noch klammen Haaren und sehe der Frau weiterhin ins Gesicht, eher auf die Nase, aber das war ihr sicherlich egal.
"Gut, dann begib dich bitte in den Gang rechts runter, vor der einen Tür wirst du Platz nehmen müssen, die Arbeit geht so schnell voran wie es nur geht. Nächster.", mit einem Handwink verscheuchte sie mich vom Tresen an dem ich mich schon fast festgeklammert hatte in der Aufregung und damit ging ich den Gang runter zu der Tür, ein wenig weiter weg war eine Sitzgruppe aus Metallbänken auf denen einige der Leute vor mir schon warteten und sich freundlich unterhielten in ihren Gruppen.
Die Penner die ich kannte grüßte ich kurz und setzte mich neben den Anzugträger von zuvor der angewidert abrückte.
Einer nach dem anderen wurde in den Raum gerufen und kamen nach 5 Minuten wieder raus.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 11/5/2018, 22:32

Ko

Selbst in Kleidung ist die Bank Arschkalt. Wer stellt auch Bänke aus hartem Metall auf. Es geht ganz schön schnell. kaum bewege ich mich kurz ist ein neuer und ein zuletzt Wartender aufgetaucht oder verschwunden. Ich zögere es lange heraus. Jetzt kann ich noch mein Geld zurückholen und raus hier. Warum ich mich dann doch in den nächsten Raum schleifen lasse weiß ich nicht. Mit Schweren Schritte schleiche ich herein. Da drin ist gerade soviel Platz wie in einer Besenkammer. Da steht eine Waage und Jemand mit Maßband. Er hat auch ein Glasröhrchen und Wattestäbchen in der Hand. Von seinem Gesicht sehe ich nicht viel. Er hat eine Tiefe Falte zischen den Augen. Auf mich zu zerrt er mich etwas herein. Schiebt mir das Stäbchen zwischen die Zähne und lässt mich auf der Waage stehen. "Äh.." Alter." "19." "Schuhe aus." "Was?" In die Hacken getreten stößt er mich förmlich aus den Schuhen. Das Maßband unterlegt zieht er es zu meinem Haaransatz hoch. "Raus." "Bitte?" Schon bin ich wieder draußen.
Irritierend das alles. Sind so viele Bewerber da das sie so mit den Arbeitnehmern umgehen müssen. "Äh Wo?" "Dort entlang." Darauf weißt mich einer derer hin die noch auf den Metallbänken sitzen. Schon klar nur was nun? Den Gang zurück gehe ich in den gegen überliegenden Gang. Zum Schalter komm ich nicht mehr. Da sind nur Menschen die alles verstopfen. Demnach kann ich nur in den Gang vor mir.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 11/5/2018, 22:53

Todd

Nun endlich in den Raum gerufen sah ich einen grummeligen Mann vor mir der mich fragte, wie alt ich sei, nahm eine Speichelprobe, stellte mich auf eine Waage und maß mich aus.
Danach schickte er mich wieder raus und in die andere Richtung in dem wohl eine Art Zwischenraum und Ausgang waren.
In dem Raum waren wieder einige auf Metallbänken sitzende Leute welche nach und nach mit neuer Kleidung in Form eines neutralen Overalls gepackt wurden und nun wohl auch ihre letzten Habseligkeiten abgaben. 
Meine Kleidung war nicht mehr als ein zerledertes Sweatshirt mit Streifen und eine ausgeleierte gerissene schwarze Stoffhose, also war der Overall doch ein Upgrade.
"Sobald sie sich umgezogen haben werden sie in ein Gefährt geleitet und in unserem Hauptgebäude noch einmal zu einem Team von Ärzten geführt die ihnen Blut abnehmen werden, danach wird ihnen ein Raum und eine Nummer zugewiesen und eine Abendmal wird ihnen gestellt. Danach werden sie sich schlafen legen und um 6 Uhr Morgens zusammengerufen um die weiteren Arbeiten zu besprechen. Bleiben sie ruhig und stellen sie sich darauf ein das sie sich mit anderen ihr Zimmer teilen werden von einer bis zu 3 weiteren Personen.", etwas mulmig nahm ich den Overall entgegen und zog mich um und entgegen der Erwartung rausgebracht zu werden verband man uns die Augen und führte uns hinaus, was ich nur durch die Kälte und den nassen Boden, wie dem frischen Geruch der nassen Stadt ausmachen konnte, dann wurde es warm und stickig in dem Gefährt in das wir gesetzt wurden, viele unterhielten sich auch weiterhin ruhig und schienen sich nichts bei der Prozedur zu denken, aber mich machte es doch etwas nervös.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 11/5/2018, 23:20

Ko

Mehr Metallbänke, nehmen wir heute nochmal an einem Bequemen Ort Platz? Wir bekommen soweit auch nur neue Arbeitskleidung. Mit Fred auf der Baustelle musste ich mich des öfteren mit vielen zusammen umziehen. Das hier ist nochmal etwas schlimmer. Männer und Frauen zusammen. Und alle mehr oder weniger gepflegter oder nicht.
Die Gute Nachricht es geht immer noch schnell vorwärts. "Ko?" "Nikol,...Bitte schließe das." Sie macht ihren Overall zu und schmunzelt. "Noch immer spröde. Ich dacht einige hätten dich endlich aus der Comfortzone gezerrt." "Naja." Die Ansprache hab ich jetzt verpasst. Uns werden Augenbinden umgebunden und wir werden heraus geführt. Es ist Kalt. Nikol kann ich zwar rufen aber nicht hören. Wo ich mich als nächstes wiederfinde kann ich mich nicht bewegen. Zu meinen Füßen ist kein Platz um etwas anderes zu tun als zu sitzen. Jemand drückt mich an den Schultern herunter zwischen einen stark stinkenden und Jemanden der sehr gut riecht. Wie der Fish'n Chips Stand im Park. Der Geschmack der Nüsse wird nicht von dem Geruch verjagt. Das Frühstück von der Arbeitsstelle heute Früh vor der Entlassung ist auch vergessen.
Hatte man etwas von Essen gesagt, ich bereue mich mit Nikol unterhalten zu haben. Wo geht es jetzt hin. Das hier ist mehr eine Massen Entführung als ein Arbeitsbedingungen.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 11/5/2018, 23:45

Todd

Wie der Wagen anfährt werden alle durch den Ruck etwas nach rechts geschlagen und ich fühlte mich beinahe begraben unter den Leuten die sich um mich herum befanden.
Die ganze Fahrt über waren Leute immer noch am Reden, meine Nase war verstopft mittlerweile, anscheinend hab ich mich etwas erkältet gehabt und hoffte dass das mich nicht bei dem was auch immer wir machen würden vermindern würde.
Die Zeit schien nicht zu vergehen und ich merkte irgendwann das ich eingeschlafen sein musste als man mich anstieß und meinte das ich aufzustehen hatte, müde erhob ich mich blind und spürte wie man mich etwas haltend vor mich hin trieb.
Der kalte Boden des Gebäudes und der lange leere Flur waren gut zu hören durch die nackten auftretenden Füße, die hier zu Scharen vor sich hin trieben wie Tiere.
Wieder irgendwo zusammen hingesetzt nahm man uns die Binden ab und man sah vor uns vier mit Vorhängen getrennten Boxen in denen jeweils ein Doktor und eine Krankenschwester standen.
"Wir werden ihnen jetzt Blut abnehmen, es wird schnell gehen und danach werden sie sich im Hauptraum zusammenfinden und dort auf ihre Einweisung und Nummer Warten."
Wie zuvor ging alles im Akkord durch und dann war selbst ich wieder durch und fand mich in einem Raum wieder der leer war bis auf die weißen Plastikbänke aus dem vorigen Raum.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 11/5/2018, 23:57

Ko

Kein Fenster in dem Wagen, verrät weder die Uhrzeit noch wie lange wir unterwegs sind. Du den Stoff um die Augen konnte ich zumindest licht wahrnehmen als wir kurz draußen waren. Hier ist es stock Dunkel und es rührt sich kein Lüftchen. Die Leute um mich belausche ich. Nikol ist nicht hier das weiß ich mittlerweile. So bleibt nur das hinhören. Man macht sich schon bekannt oder tauscht kleine Informationen aus. Niemand hat eine Ahnung was jetzt kommt. Dieses Stellenausschreiben hat viele angelockt und das auch zum ersten mal. Nie zuvor wurde eine solche Stelle vergeben.
Wir halten. Ich habe das Gefühl schon lange nicht mehr geatmet zu haben wie wir heraus kommen. Nur die Wärme im Wagen hat mir besser gefallen, überall Gänsehaut die an mir hoch und runter klettert. Erneut werde ich herab gedrückt. Die Augenbinde wird abgenommen. Es ist ziemlich hell und, womit ich nicht gerechnet habe. Erneut Ärzte.
Eine Blutabnahme vollziehen sie an uns allen und leiten uns weiter. Durch den nächsten engen Korridor geht es auf eine wenigstens nicht kalte Plastikbank. Der Overall bietet keine Stauräume und ist außer des doch recht angenehmen Stoffes nichts besonderes. Weiß. Wie bei allen. Wären wir nicht Dreckig, Sauber, Rasiert, Mann oder Frau wäre es schwer zu sagen ob wir nicht alle zu ein und dem selben Verein gehören. Ein Mann neben mir nimmt erleichtert die Hände aus dem Gesicht. Er mochte wohl den Geruch vieler hier nicht. Eine Mischung aus Schweiß, Pisse und Kotze. Das überdeckt selbst neue Kleidung nicht völlig.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 12/5/2018, 11:33

Todd

Mich umsehend sah ich das die Truppe die wir nun waren um die fünfzig bis hundert Leute sein mussten.
Die schnöseligen Leute waren schon auf die eine Seite gegangen, während der Rest der Obdachlosen auf der anderen saß und dementsprechend setzte ich mich mit an den Rand zu ihnen.
Auch sah ich kaum Leute in meinem Alter, vielleicht so drei oder vier, aber die gehörten auch nicht zu den Obdachlosen.
Mein Bauch fing an zu grummeln, wie wir hier nun saßen und nichts taten und ich fragte mich ab wann wir denn endlich was zu essen bekommen würden.
Der Raum musste auch erbärmlich stinken, denn einer aus der anderen Partei begann sich plötzlich zu übergeben und schien nicht gerade begeistert zu sein hier in diesem Raum mit uns zu sitzen, auch starrte der Mann von vorher am Tresen wieder zu uns rüber mit einem bösen Blick, als könnten wir was dafür das die Leute besser dran waren als wir.


Dr. Kabula


Die Untersuchungen an den Blutproben begann schon während die Personen noch angezapft wurden, in Reagenzgläsern und Phiolen die in den Gerätschaften des Labors steckten drehten sich Teile der Proben, trennten Blutplasma ab um es noch mit weiteren Stoffen zu untersuchen und zu bearbeiten.
"Gut. Damit können wir schon mal herausfinden welche Blutstandards wir hier haben. Welche Personen sollten am besten in ein Zimmer geschickt werden aufgrund ihrer Werte?"
Der leitende Doktor wandte sich an seine hart arbeitenden Assistenten, welche die wenigen Proben der 17-25 Jährigen Personen prüften.
"Erste Erfahrungen haben ergeben das von unseren Tests aus das der jüngste, der Asiate und noch ein weiterer im Alter des Asiaten in ein Zimmer kommen werden, desweiteren werden die anderen 3 der Altersgruppe wohl auf weitere Altersgruppen verteilt werden müssen da sie nicht kompatibel genug erscheinen um sich in diesem Projekt zu unterstützen oder zu verstehen. Auch sind ihre Typen schon herausgefunden."
"Gut, gebt jedem erstmal anhand ihrer Namen Kurzformen und bereitet die Armbänder vor, nicht mehr als 3 Buchstaben wenn nötig, es kann ja passieren das sich Namennähnlichkeiten auftreten."
Damit studierten die Assistenten weiter und bereiteten die Räume und Bänder vor.

Kurze Zeit später wurden schon die ersten Arbeiter losgeschickt um die Bänder an die Menschen im Aufenthaltsraum zu verteilen.
"Bitte stellen sie sich bitte ihrem Alter entsprechend auf! Jüngste zu Ältesten hoch."


Zuletzt von LaikotheHead am 12/5/2018, 11:55 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 12/5/2018, 11:48

Ko

Dem Alter nach? Die Leute stehen auf stöhnen, meckern und räuspern sich. Der Boden war mal Sauber und weiß. "Ich bin 19." Auf meine Aussage werde ich nur immer weiter nach vorne geschoben. Ich bin wirklich sehr Jung unter meinen neuen Arbeitskollegen. Da steht nur einer noch vor mir. Der kleine wird nur in die Richtung gestoßen und fällt fast auf den Unrat unter uns. Am Kragen des Overall krieg ich ihn nochmal gepackt und stell ihn auf. Er hat eine ganz schöne Rotznase. zu gern würde ich ihm ein Taschentuch anbieten. Er zieht es einmal kräftig hoch bedankt sich ganz leise.
Hinter uns herrscht die Diskussion um das genaue alter sogar auf den Monat runter gerechnet. Das ist unsere bislang längste Wartezeit ehe die Männer und Frauen da hinten sich sortiert haben. Nikol sehe ich wieder, ungewollt. Die meckert noch am lautesten von allen und schiebt die Leute in ihre rechten Plätze. "Wir sind alles Müde und Hungrig also reißt euch am Riemen dann geht es auch schneller ihr Halbaffen." So kenne ich sie immer hart durchgreifen. Sie steht mitten in der Reihe. Hinter mir steht ein Mann der viel größer ist als ich und der Junge vor mir. Ich traue mich kaum ihn in die Auge zu sehen. Sie sind ganz kalt. "Was?" Er hat einen dicken Akzent. Ukraine oder Russland. "Nichts."
Unsere Arbeitgeber kommen nun näher und legen uns ein kleines Armband an. Es ist nicht breiter als ein Finger und aus einem fast Transparenten Plastik. Darauf ist etwas gedruckt was eine Nummer oder Code ist. "T6C" Sage ich leise vor mich hin.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 12/5/2018, 12:06

Todd

Beinahe wäre ich gefallen, aber der Typ direkt hinter mir, einer von den wohl besseren hier fing mich, zu meiner Verwunderung, ab und ich bedankte mich leise während ich meine Nase hochzog die schon wieder am laufen war.
Der Mann vor mir machte mir ein Armband um den Arm au dem ich E6C lesen konnte, drehte mich dem Mann wieder zu um zu fragen was dies bedeutet, aber da war er schon weg.
Ein anderer Arbeiter führte uns in einen Raum mit Tischen und Bänken, wieder alles aus Plastik, auf den Tischen standen Teller, jeder bekam die gleiche Mahlzeit scheinbar.
"Das ist eure letzte reguläre Mahlzeit dieser Art, ab morgen wird es einen strikten Diätplan geben, der zu euren Gunsten eingehalten werden muss. Guten Appetit.", nach und nach füllte sich der Raum, jeder wusste wohl bescheid.
Auf unseren Tellern befanden sich Erbsen, Kartoffelbrei, kleine gekochte Möhren und ein Stück Fleisch, wohl eher ein kleines Hacksteak.
Wieder grummelte mein Magen los und erst nach schnellen, hapsigen Reinschaufeln fiel mir auf das dieser Raum keine Fenster besaß.
Auch der Raum vorher und davor hatten alle keine Fenster.
Schluckend sah ich mich um, alle waren entweder am runterschlingen der Mahlzeiten oder gemächlichen essen.
Als ein neuer Arbeiter an der Spitze des Raumes antrat wurde es wieder still.
Mein Teller war leer, aber ich hatte noch Hunger und alle achteten gerade auf den Mann, also stibitzte ich mir etwas von ein, zwei Tellern und tat so als wäre nichts.
"Ihr werdet gleich in eure Zimmer geführt. Wir hoffen das sie eine geruhsame Nacht finden werden um morgen früh frisch genug zu sein für die Einweisung.", damit verließ er uns wieder.
Freudig aß ich schnell meine Raubbeute auf und setzte mich zufrieden mit den Füßen angezogen zurecht auf der Bank.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 12/5/2018, 12:23

Ko

Es sieht bei allen gleich aus. Dieses Essen. Es ist nicht besser als in einer billigen absteige. Der Kartoffelbrei ist Mehlig und kaum saftig. Sicher ein Tütenprodukt. Erbsen und Babymöhren sind wie ich sie aus der Dose kenne. Ein Highlight ist fast noch das Fleisch und die Dunkle Soße. Es schmeckt zumindest ansatzweise als wäre es nicht bloß aufgewärmt.
In Anbetracht das ich nicht weiß was Diät ab morgen bedeutet, können wir uns hiermit wohl Glücklich schätzen. "Ko?" "Nikol." Sie kommt von ihrem Tisch herüber und setzt sich mir gegenüber. Der Russe hat sein Besteck in der Faust und schaufelt sein essen mehr nachdem er alles zu Brei zerdrückt hatte. Der kleine hatte alles schnell in sich geschaufelt und wirft Gierige Blicke um sich.
"Hier. Behalte es aber für dich." "Nikol. Ich glaub die sind hier schnell Beleidigt wenn sie Ihr Essen weiter geben." "Ich hatte noch vor der 18 Uhr 'Überführung' Essen mit einem Freund. Schieb auch noch was an den Rand. Ich glaub der kleine da Brennt für noch ein bisschen Brei." So Gierig wie der hier Kreise zieht könnte man ihn auch für nen Geier halten. Bei der Ansprache schieb ich das Tablett das ich fast noch ein zweites mal leer gegessen habe ein wenig herüber und scher mich nicht weiter darum. Der Junge ist zwar nicht ganz unauffällig aber schnell beim vernichten von beweisen.
Denn Becher Wasser mache ich noch leer. Hier ist alles aus Plastik. Absolut alles.
Mit kaltem Künstlichen Licht ausgestrahlte Korridore schleichen wir in Gruppen durch. Dieser Komplex ist Riesig. Lüftungsanlagen so alle 50 Meter machen die Hallen kühl und versorgen sie mit Sauerstoff. Eine Tür kommt doch nochmal in Sicht. Weiß wie alles. Und sie sieht sogar mal nicht wie Plastik aus. Da ist ein kleines Fenster oben dran und unten eine Klappe. Muss das so ungemein an eine Gefängnistür erinnern.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 12/5/2018, 13:12

Todd

Müde streckte ich mich als ich noch etwas von dem Restessen der anderen mitgenommen hatte und freute mich schon auf ein Bett, wie lange war es denn schon wieder her das ich in einem richtigen Bett geschlafen habe? Jahre.
Weiß auch gar nicht mehr warum das überhaupt so kam, aber das war mir irgendwann egal geworden.
Zusammen mit dem Typen der mir vorhin hoch geholfen hatte und nem weiteren stehen wir vor einer komischen Tür und wieder zieh ich mir den Rotz der mir aus der Nase lief hoch.
"Begeben sie sich in ihren Raum und legen sie sich sofort hin. Sie können, wenn sie möchten, sich untereinander austauschen, aber ein sofortiger Versuch zu schlafen wird nahegelegt.", damit öffnete man uns die Tür und ließ uns in eine Kammer mit einem dreistöckigen Hochbett.
"Ich nehm die Mitte!" Rufe ich aus und kletter sofort die Treppe hoch, ohne nur einen Blick den anderen zu zuwerfen.
Die Matratze war etwas hart, dafür waren Decke und Kissen flauschig wie nichts was ich die letzten Jahre als Schlafzeug hatte.
Etwas linse ich über die Kante auf die noch unten verbliebenen und beäuge sie skeptisch.
Es war etwas zu dunkel hier im Raum um überhaupt etwas zu erkennen und ich sah nur wie Schatten umherzogen, stumm schien einer der Beiden nach oben zu gehen, als hätten sie wortlos einen Pakt geschlossen.
"Wieso macht ihr hier mit?", frage ich dann doch leise, als die Personen auf ihren Betten angekommen waren.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 12/5/2018, 13:56

Ko

Zuerst dachte ich Gefängnis ich korrigiere mich. Kaserne trieft es besser. So ein Bett hab ich noch nie gesehen. Es ist wieder aus Plastik und sogar alles darauf sieht so Künstlich aus wie es nur geht. Der Jüngsten ruft als erstes aus das er in die Mitte geht. Den Mann neben mir kann ich nur Ängstlich an grinsen. Der macht uns heute Nacht doch sicher Kalt. Also Sicherheitsabstand. Er setzt sich unten auf das Bett das dieses nur hilflos unter ihm knarrt. Der wiegt mindestens soviel wie ich und der Zwerg zusammen. Auf dem Bau oder besser noch als Clubwächter muss der doch gearbeitet haben?
Leise und Vorsichtig klettere ich ganz nach oben. Ja das ist alles Kunststofffaser. Stört mich nicht so sehr es riecht sehr clean und wirkt wie nie benutzt. Die Decke ist noch einen Meter von mir entfernt. In diesem Zimmer ist nichts. Keine Persönlichkeit. Kein Charakter. Nur ein kaltes leeres Zimmer. Werden wir hier nichts so lange arbeiten das das nicht nötig ist. Die haben aber auch von einer Diät gesprochen. Auf dem Bauch gelegt gehen mir diese Sachen durch den Kopf. Mit einem Auge das nicht im Kopfkissen absäuft kann ich die Tür sehen. Durch das Fenster kommt von dem Weißen licht ein kleiner Strahl herein. Der Junge unter mir hat seine Schüchternheit mittlerweile vergessen. In der Gruppe fühlt er sich wohl nicht wohl. Er fragt und warum wir hier sind. "Ich hielt das erst für einen Scherz... da habe ich mich geirrt." Von der Tür drehe ich mich zur Wand und schließe die Augen. Der Mann ganz unten grummelt nur kurz etwas. Hat er was gesagt?
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 12/5/2018, 14:25

Todd


Beide schienen nicht gerade gesprächig zu sein und ich war zu müde, den unter mir zu fragen ob er was gesagt hat.
Der über mir hielt es wohl zu Anfang für einen Scherz also...
Dann war es aber kein guter Scherz, aber ich will mich nicht beschweren, hier hab ich gerade ein weiches Bett um mich herum und zu Essen gab es auch.
Schnell drehte ich mich ein wenig zurecht und war dann komplett zusammengekrümmt eingepennt.

Ein Schriller Schrei, nein ein Alarm weckte uns am Morgen, es war dunkel wie am Abend und überall waren Rufe und Klopfen zu hören das wir aufzustehen haben.
Die Tür wurde wieder aufgestoßen und einer der Arbeiter, eher eine Wache wenn man es bedenkt, führte uns an die Reihe der laufenden und führte und zurück in den Essraum von gestern, auf den Tischen waren nun verschiedene Schalen und Teller, jeder Platz hatte die Nummer des jeweiligen Armbandes und wir mussten uns an die gegebenen Plätze setzen, an sich war es der gleiche Platz wie gestern, auch saßen die gleichen Leute um mich herum, aber bei den meisten waren Teller mit... Fleisch? auf den Tellern, während ich eine Schale hatte mit Körnern und kleineren Beeren.
Scheinbar hatte man bei unseren Bluttest herausgefunden das einige Leute wohl Proteine brauchten und ich brauchte wohl erstmal nur Körner und Früchte, wie Müsli. Leicht lachend sah ich die verwirrten Leute an.
"Lach nicht so du Zwerg!", blubberte mich der Mann der mich immer noch irgendwie zu verfolgen schien, ich dachte er wollte nichts mit mir zu tun haben, aber jetzt sah ich das er quer links von mir saß.
"Sehr geehrte Herren und Damen, das Projekt dem sie nun beiwohnen startet mit einem auf sie abgerichteten Frühstück. Wundern sie sich bitte nicht über ihre Kost, es ist dafür gedacht ihre Gesundheit zu stärken und sie auf die weiteren Stunden und Schritte vorzubereiten. Essen sie bitte wenn es geht alles auf."
Man erklärte uns also nicht was genau dieses Projekt war und auch nicht was nach dem Frühstück kam, aber was auch immer es war, es musste wohl anstrengend sein, wenn manche Fleisch bekamen und andere Spatzenfutter. Jetzt wo ich daran denke, das könnte wirklich Spatzenfutter sein.
Ohne zu Zögern setzte ich die Schale mit dem trockenen Futter an.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 12/5/2018, 14:44

Ko

Keine Ahnung wie viel Uhr es ist. Es bleibt nur so gehetzt. Mit allen Mann geht es wieder in den Raum mit den Tischen. Unsere Diät steht bereit. Plastikbecher mit Wasser und allerlei. Bei mir... Eine weile muss ich genau betrachten was ich da sehe. Es ist ziemlich hellen Fleisch. Kein Rind oder Schwein. Hühnchen. Sehr blasses. Es ist vielleicht dezent angeschwitzt aber nimmer ganz durch. "Wo es dem Gestern an Saft mangelte.." Hoffentlich kriegt man davon keine Salmonellen Vergiftung. Ich Probiere Vorsichtig einen kleinen Streifen aus der Schale. Es kaut sich sehr lange und..
Zurück lasse ich es auf die Schale fallen. "Das ist kein Huhn." Soviel weiß ich. Nur was für Fleisch ist das? Auch andere im Raum sind Plötzlich überzeugt das, dass was sie haben nicht ist was sie dachten. "Vielleicht nicht kauen." Den Zerkauten Fetzten nehme ich mir nochmal an und schlucke es mit viel Rebellion meiner Seits. wüsste ich was das ist wäre es glaube ich noch schwerer. Ganz unten in der Schale sind noch wenige Rote Beeren. Doch noch etwas worauf man sich freuen kann. Ich hebe sie mir zum Schluss auf. Ernüchternd dann zu erfahren das die super sauer sind. Meine neue Diät. Ernüchternd um es so zu sagen. Es ist wirklich komplett zu spät umzudrehen.
In Gruppen werden wir weiter geführt. Nirgends sind Uhren oder Fenster. Es ist still auf den Gängen ohne uns. Ein Bad mit Toiletten und Ich glaub Duschen zeigt man uns. Die Toiletten stehen offen. hier können wir uns nicht ungesehen übergeben. Die Dusche ist Dampf. Warmer Stickiger Dampf der wie Desinfektionsmittel riecht. Noch ein Korridor dahinter ist ein großer heller Raum mit Warmen Licht. Endlich Fenster? Nein erstmal denkt man das. Aber das sind nur Rahmen die wie Fenster aussehen die von einer Seite bestrahlt werden. Darauf sind Wolken und ein Blauer Verlauf der wie der Himmel aussieht gemacht. Es könnte gerade sogar mitten in der Nacht sein. Was ist unsere Arbeit in diesem Loch.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 12/5/2018, 14:59

Todd

"So nun da sie alles gesehen haben würden wir jetzt anfangen mit der ersten Übung, alle bitte in Reihen hintereinander aufgestellt und jeweils die eigene Armlänge Abstand zum Nächsten. Dann bitte die Arme auf und ab schlagen.", nach dem Frühstück das mir etwas komisch im Magen lag, aber nicht übel, waren wir umhergeführt worden und wurden jetzt von dem Wächter zu einer Sportaufgabe aufgefordert. Die Leute die sich aufstellen sollten in diesem fast schon unendlich großem Raum schienen sich um den Platz beinahe zu streiten, als wäre kein Platz mehr da. "Und ich dachte ich sei das Kind hier...", flüsterte ich leise und spürte einen Schubbser von hinten, der Mann war wieder bei unserer Truppe und schien sich einen Narren an mir gefressen zu haben.
"Stell dich richtig hin, wir sind hier auf der Arbeit nicht im Kindergarten!", herrschte er mich an und schnell stellte ich mich auf meinen Platz und begann mit der Übung.
Der Typ machte mich nervös und die Typen mit denen ich in einem Raum war, schienen auch nicht so begeistert zu sein, der größere der Beiden sah irgendwie gelangweilt aus und der andere schien verwirrt.
Wieder stieß mich der große Mann an.
"Mach weiter!"
"Entschuldigung, hab ich ihnen etwas getan? Ich denke nicht! Also lassen sie mich bitte in ruhe!", zischte ich ihm leise zu und machte meine Übung weiter, die Übung schien sich hinzuziehen als würde die Zeit nicht vergehen.
Der Mann lachte nur kurz ruppig anstatt zu antworten.

Nach gefühlten Stunden des Flatterns und des Rotz hochziehens wurde mir langsam doch etwas übel, ich fragte mich wie es wohl denen erging die das Stück Fleisch gegessen haben...
Dann hörte man es hinter uns, jemand übergab sich, wahrscheinlich der Gleiche wie am Vortag und einer der Wächter ging durch unsere Reihen und sorgte dafür das man die Person davon trug, auch hatte er ein Klemmbrett dabei auf dem er was notierte.
Was auch immer diese Übung erreichen sollte, ich würde nicht kleinbei geben, ich wollte das Dach über meinem Kopf definitiv nicht verlieren.

Dr. Kabula

Von oben weiter beobachtete er die Truppe welche sich nach und nach dezimierte, die älteren Obdachlosen gaben sich nicht so viel Mühe wie die jüngeren und auch die älteren Geschäftsleute gaben irgendwann auf.
Sie wurden in ihre Zimmer gebracht und erneut untersucht, ihnen den ersten Prototypen der Stoffe zu verabreichen bot sich gerade an weil sie sich weder wehren würden noch es als etwas ansehen würden was vielleicht gefährlich war, wenn man ihnen sagte das dies eine Spritze sei ihnen gesundheitlich zu helfen.
Zufrieden belächelte der Doktor die noch stehende Truppe.
"Ich denke unser Projekt wird sich als sehr gut erweisen. Ich bin bisher doch recht zufrieden, aber bei den aktiveren werden wir heute Abend auch schon anfangen müssen den Stoff zu verabreichen. Es wird einige Tage dauern bis dieser sich entfalten kann und daher müssen wir die Basis schon einmal verabreichen."
"Sehr wohl."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 12/5/2018, 15:19

Ko

Überall habe ich schon gearbeitet. Auf dem Bau, in Küchen wo ich nicht außer Gemüse schälen gemacht habe. Als Hausmeister sonst wo. An der ein oder anderen Studie hab ich auch teil genommen so bekam ich überhaupt erst den Platz im Obdachlosenverzeichnis und eine Unterkunft durch die gestellt. Diese Arbeite hier ist ähnlich dem Job auf dem Bau. Knochenarbeit. Meine Arme Spannen langsam ziemlich stark. Adern kriechen schon langsam in meine Richtung. Eine ganze Zeit kann ich das Tempo halten. Nun gehe ich etwas runter. Es ist unfassbar anstrengend wann endet das nur. Das Fleisch was es auch war ist schnell vergessen nur der Sauere Geschmack der Beeren hat mir den Mund komplett ausgetrocknet. Mit zusammen gebissenen Zähnen mache ich weiter. Ich hab Seiten Stiche.
Etwas weiter weg. Am Rand der Gruppe sehe ich Nikol. Sie hebt die Arme nur noch ganz gemütlich. Den Rücken gerade machen lasse ich die Arme auch länger Ruhen ehe ich sie Wieder hebe. Meine Finger Zitter und sind ganz rot von der Anstrengung. Die Zehen hab ich zusammengerollt als würde eine kräftigere Bewegung ohne diese Haltung mich von den Sohlen reißen. Es soll vorbei sein.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 12/5/2018, 15:32

Todd

Als endlich das Zeichen gegeben wurde das wir aufhören konnten musste ich erstmal niesen vor anstrengung und der Nieser ließ mich etwas zusammenbrechen, meine Arme fühlten sich an wie Pudding, meine Schultern zogen und mein Rücken tat fast bis zum Steißbein runter weh.
"Endlich...", seufzte ich etwas verstopft und sah mich kurz darauf wieder auf den beinen hochgezogen von dem Mann neben mir.
"Waah!", entwich es mir etwas und schon war ich wieder auf den Beinen, was wollte der Typ denn nur von mir?
"Wer schlapp macht hat hier nichts zu suchen.", ranzte er mich an und der Wächter nickte ihm auch noch zu.
"Sehr gut erkannt, die Leute die zuvor ausgeschieden sind werden gerade versorgt und werden hoffentlich an der nächsten Einheit wieder ordentlich teilnehmen können. Weitere Ausfälle bedeuten das Ausscheiden aus dem Projekt. Ich denke nicht das sie ihren festen Platz hier verlieren wollen. Nun denn, es geht jetzt in die Duschen und danach wird ihnen wieder eine strikte Mahlzeit gegeben. Danach werden wir einen Test zu ihrer Intelligenz gemacht, egal ob sie lange aus der Schule raus sind oder keinen Abschluss haben, es geht hier nur um die Grundintelligenz die wir von ihnen zu erwarten haben und wie kooperativ sie mitarbeiten werden, auch dies kann ihnen ein ausscheiden aus dem Projekt bescheren wenn sie nicht dem Standard unserer Einrichtung folgen."
Meine Augen wurden groß als ich hörte was der Mann uns da sagte.
Natürlich wollte ich nicht ausscheiden, also folgte ich dem was man mir sagte. Die Duschen waren wie zuvor im Einwohnermeldeamt nicht getrennt und wir alle hatten uns im warmen Dampf zusammen zu duschen.
Ich schloss meine Augen und genoss den warmen Dampf auf meiner Haut, auch wenn es keine Dusche war, es war angenehm mal wieder sauber zu werden.
Aus der Dusche raus bekamen wir neue Overalls und wurden zurück zum Tisch eskortiert, an meinem Platz stand wieder eine Schale, aber diesmal gefüllt mit Gewürm und Insekten, blinzelnd sah ich die Schale an und fragte mich warum ich denn auf einmal Ungeziefer essen sollte.
"Erm... Herr Wächter, warum hab ich Ungeziefer in meiner.."
"Insekten sind sehr Proteinreich. Dein Ergebnis der Blutproben hat dir dieses Mahl beschwert, also beschwer dich nicht und iss."
Auweia, schnell wandte ich mich wieder meiner Schale zu und nahm einen der Mehlwürmer mit meinen Finger heraus, ich hab schon viel gegessen in den letzten jahren, aber Würme und Insekten nicht.
Als der Wurm anfing sich zu bewegen starrte ich das Vieh nur ungläubig an.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 12/5/2018, 15:58

Ko

"Wo hast du dich den so verspannt." Vor meiner Schüssel hocke ich. Nikol drückt mir ihren Ellbogen in den Rücken und massiert ihn ein wenig. "Die letzten Stunden hast du wohl geschlafen." "Nein, nur nicht so übertrieben. Den nächsten Teil machst du besser." "Fühlt sich wieder an wie Schule." "Kein Problem also du bist Klug. Klüger als viele hier." Wenn ich Kluf bin warum esse Rohes nicht Identifizierbares. "Warum isst du nicht?" "Die Diät ist.. Sagen wir zweifelhaft." Den Kopf hebe ich und schaue zu ihrer Schale hinüber. Ein Beeren mich mit etwas was sich darin suhlt. "Kriechtiere." "Möchtest du welche abhaben." "Gern wäre eine Abwechslung." "Du bist das gewohnt."
Nikol verzichtet komplett. Zum nächsten Teil komme ich jetzt ziemlich voll. So viel Essen bekommt man selten selbst bei guten Arbeitsplätzen. Ich möchte jetzt lieber schlafen als noch etwas mit dem Kopf zutun.
Ein neuer leerer Kalter Raum mit Plastik Tischen und Stühlen ist unser ziel. In einer Unendlichen Zahl stehen sie in Dreier reihen in dem riesigen Raum. Wir setzten uns. Die Tischplatte ist Schwarz. Ein Bildschirm ist da eingelassen. "Auf dem tisch vor ihnen erscheinen gleich die Aufgaben. Mit dem Finger können sie die Antworten machen. sobald sie die Antwort geben, geht es zur nächsten Frage. Fangen sie an." Es wird Dunkel. Nur noch der Bildschirm macht ein Licht im Raum aus. Ich keife die Augen zusammen. Nachgeben darf ich nicht es ist wichtig seine Arbeit gut zu machen.

Nikol sitzt weiter in der Mitte im Raum und sieht Kos Rücken an. Er hat sich auf den Tisch gestützt und eine Hand im Nacken. "Tut mir Leid kleiner Ko. Jetzt bist du komplett Kaputt. Halt durch."
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 12/5/2018, 16:07

Todd

Nachdem ich die Würmlinge runtergewürgt hatte saß ich mit verdorbenen Magen an dem Tisch mit dem Bildschirm und war noch mehr verspannt als vorher schon.
Auf dem Weg in den Raum hatte mir der strenge Mann wieder zurgeflüstert das ich das bloß gut machen soll.
Was auch immer der für einen Narren an mir gefressen hat, ich werd das sicherlich in den nächsten Wochen noch erfahren, hat ja keine Eile.
Die Aufgaben waren fast schon wie bei einem IQ Test und es ging hin und her, Logik Aufgaben mit Zahlenreihen, Räumliches Denken, Logische Abfolgen, nichts was wirklich spezifisch zu schwer war oder zu lange dauerte.
Hin und her gucken sah ich das einige der Älteren länger brauchten, aber auch welche die ähnlich alt waren wie ich waren am hadern.
Ich wurde etwas langsamer, denn es sah nicht aus als wären viele so weit wie ich und ich wollte nicht schon wieder aus der Reihe tanzen wie gestern Abend beim Abendessen oder wenn ich meine Schnoddernase hochzog.
Die hatten uns bisher auch keine Taschentücher oder so gegeben und auf Klo war bisher auch noch keiner gelassen worden.
Meine Blase meldete sich kurz bevor ich fertig war, aber ich wollte nicht aufstehen und wartete ab.

Dr. Kabula

Auf einem Monitor beobachtete er mit seinem Team die Geschwindigkeit und das Verhalten der einzelnen Leute.
"Hm, die jüngeren scheinen recht schnell durch zu kommen, aber auch einige der Älteren scheinen noch recht fix im Kopf zu sein. Bisher gibt es noch niemand wirklich zu auffälligen unter ihnen, was schade ist, ich hätte mich gefreut schon jetzt zu sehen ob wir jemand speziellen dabei haben.", die Ergebnisse der Tests öffneten sich an dem jeweiligen Monitorplatz und zeigten Durchschnittsergebnisse, einige untere Ergebnisse und nur wenige im oberen Bereich.
"Wir müssen die Leute weiterhin beobachten."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 12/5/2018, 16:21

Ko

Die Aufgaben löste ich im vorbei ziehen. Sie sind zu leicht. Würde ich bei klaren Verstand sein könnte ich sie vermutlich auch alle Richtig machen. Sobald die letzte vom Bildschirm flimmert geht der Bildschirm aus. In den Stuhl zurück gelehnt schließe ich die Augen.
Aus dem leichten Schlaf werde ich von den Deckenlampen geweckt. Es geht nochmal zu den Toiletten. Und erneut steht Essen an. Nikol kommt nicht zu mir. Sie winkt mir nur leicht. Auf der Bank herunter setze ich mich neben den Jüngsten aus dem Zimmer. Der Große Russe sitzt bei einem Älteren Herrn und diskutiert in einer Fremden Sprache. Ein Mann der sich die Haare zurück geschoben hat und immerzu zu dem Jungen Schielt sitzt uns gegenüber. "Sie können jemand anderem das Essen wegstarren. Gehen sie bitte." Rate ich ihm. Meine Schale mit erneut Fleisch. So viel Fleisch an einem Tag ist niemals Gesund. Für mich gibt es keine Abwechslung. Nikol sagte mir das andere Kerne am morgen und am mittag wenige Kriechtiere und Beeren bekamen. Meine Diät ist Fleisch. Schlecht schmeckendes Fleisch das ziemlich mager ist. Ob es ein Vogel ist überlege ich noch. Vielleicht Wachtel oder Taube... Vielleicht auch gar nichts in der Richtung. Vielleicht Eichhörnchen oder was ähnliches. Meerschweinchen isst man in Peru. Wie ein Peruaner sehe ich mit meinen Schlitzaugen aber niemals aus.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 9 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten