V@gのL - LifE CaGe

Seite 8 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 2/7/2018, 22:43

Todd

"Ich glaube wenn die mich wieder eingefangen hat, wird sie sich sicher mit meinem Bruder auseinandergesetzt haben, wie sie nach dem Projekt mit mir verfahren werden, ich saß bis vorhin dabei wie mein Bruder nach Jahren meinte er würde mich aufnehmen, da ich doch noch eine Person der Gesellschaft sei. Die Frau wird mir sicher auch wieder was verabreichen damit ich mich nicht wiedersetzen kann, so wie letzte Nacht... Pizza? Oh gib her! Ich hab die ganze Zeit schon über geplant wie ich an die Schlüssel der Alten komme damit ich an den Kühlschrank in meiner Behausung komme! Den hat die Alte abgeschlossen und ... Danke..", das gereichte Stück Pizza packte ich mir mit gespreizten Fingern als Ko hin und hergelaufen war, seine federn waren irgendwie fast schon imposanter als zuvor in den Hallen des Projektes.
Schnell stopfte ich mir die Pizza rein, als habe ich seit Wochen nichts mehr gegessen, es schmeckte so ungewohnt das ich nach den ersten Bissen etwas Husten musste und trotzdem aß ich weiter.
Ich war noch nie jemand der sein Essen lange stehen ließ, das konnte mir das Projekt nicht nehmen.
Noch mampfend sah ich zu Ko und neigte den Kopf leicht.
"Selbst wenn die mich aufsuchen sollten, ich werde schon einen Weg finden wieder weglaufen zu können und vor allem finden wo genau das Ding vielleicht ist. Und dann muss die Fußfessel auch noch ab. Aber mach dir darum keine Sorgen. Ich hol dich auch noch da raus, solltest du keinen Weg finden... WAH!", von dem ganzen Gehampel ist mir die Tonne unter den Füßen weggerutscht und ich fiel mit dem Rücken und eher noch Nacken zuerst auf den Boden.
"Au... Das tat jetzt doch etwas mehr weh als erwartet..."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2680
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 2/7/2018, 22:56

Ko

Zum Fenster klettere ich auf Bett um aus dem Fenster zu sehen. "Alles ok?" Auf dem Frost bedeckten Boden hinter dem Haus lieht Todd in altem Laub. Ich denke er ist auf nicht schlimmes gefallen. Die Tür wird hinter mir aufgeschlossen. "Ko? Ich bringe dir wieder heißes Wasser. Hast du dich beruhigt?" Maria. "Maria du musst schnell raus. kannst du Todd herbringen!?" Mit ausgebreitet Armen tritt er der Frau entgegen und kreischt sie aufgeregt an was diese verschreckt und zurücktreten lässt. "Junge was ist den mit dir geschehen?" "Das ist doch jetzt nicht wichtig!" "I-Ich verstehe nicht. Was ist das alles Ko?" "Ja mir wachsen Federn und so aber bitte geh hinters Haus und hilf Todd!" "Ich wollte dich nicht Stören." "Warte doch mal. Sie versteht mich einfach kein bisschen. Verdammte scheiße!" Die Tür fällt wieder ins Schloss er läuft ihr nicht nach und ruft auch nichts mehr. Nichts was er sagt oder tut wäre zu verstehen.
"Todd kannst du zum Eingang gehen die Frau da heißt Maria. Du müsstest für mich übersetzen können... Todd?" Er liegt immer noch auf dem Boden. "Du hast doch nicht verletzt oder?"
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3819
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 2/7/2018, 23:04

Todd

Etwas langsamer setzte ich mich auf, nachdem ich mich etwas an den Schmerz gewöhnt hatte und hörte Ko hin und herlaufen und Sachen rufen.
"Maria?", fragte ich, leicht meinen Hinterkopf reibend und sah zu Ko hinauf.
"Natürlich... Warte kurz ich gehe eben..", alles war etwas schwummrig geworden, hatte ich mir den Kopf doch etwas zu sehr gestoßen? Das hinderte mich aber nicht daran zur Tür zu gehen, leicht wankend kam ich an und drückte den Klingelknopf.
Mir öffnete eine Frau, sie sah etwas verwirrt und aufgeregt aus, als würde sie sich sorgen machen.
"~räusper~ Ent.. Entschuldigen sie die Störung... Ich bin ein Freund von Ko und ich würde gerne zu ihm... vielleicht wäre das möglich?", die Frau sah mich nicht gerade überzeugt an, scheinbar hatte Ko keine Freunde wie mich..
"Ich weiß das sie Maria heißen und ich kann ihnen mit Ko etwas helfen... Ich lüge sie auch nicht an oder sowas!", sicherlich hörte sich meine Stimme für sie etwas komisch kratzig an, viel zu kratzig und schnatternd, aber ich musste es ihr ja verständlich machen.
"Ich will Ko helfen!"
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2680
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 2/7/2018, 23:17

Dieser Mann hat eine ziemlich schlimme Erkältung. Ob er auf der Straße lebt? Hat ihn Ko da kennengelernt? "Ich kann einen Arzt wegen ihrem Hals anruf.." Der Junge Mann unterbricht sie nochmal und fragt im genauso Rauchigen Ton nach Ko. "Ich wurde bedroht wenn ich ihm..." Todd wird immer durchdringlicher aber nicht aggressiv. Die Dame wiegt wirklich verzweifelt die Situation ab. "I-In Ordnung. Er ist nur etwas... Seltsam im Augenblick." Sie führt Todd herein bis zu dem Zimmer das sie aufschließt und öffnet. Selber tritt sie nicht ein sie bittet nur Todd herein. "Ich schließe es wieder. Klopfen sie ruhig wenn sie heraus wollen." Er kann sie nicht überreden zurück ins Zimmer zu gehen. Drinnen ist es Warm. Die Heizungen tuen zuverlässig ihre Arbeit. Es ist aber auch recht Dunkel in der Wohnung und es sind viele Spuren von Krallen schon auf dem Boden zusehen. Mit den großen Runden Krallen tritt Ko auch schnell vor Todd.

Ko

Zunächst schleicht er hinter Todd um zu schauen ob der sich Verletzt hat. Mit den Fingern fährt er über Todds Hinterkopf. "Nur ne Beule. Das geht wieder weg." Die Wunden von der Mauser sind an ihm verheilt und Das Gefieder wird in wenigen Tagen wieder soweit vorhanden sein das er wieder Fliegen könnte. Er hatte es selbst schon soweit es geht getan ob Tod betrachtet ihn nicht nur genau wegen den Federn sondern auch wegen des Senders.
Den Sender können sie uns kaum einoperiert haben. Wir waren immer wach genug das wir das mitbekommen hätten und betäubt hat man uns nicht. Es kann nur in den Spritzen gewesen sein. Oder dem Essen. Das macht es nicht besser was wir bekamen.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3819
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 3/7/2018, 10:49

Todd

Als ich endlich im Raum war und Ko mir mit seinen Fingern über den Hinterkopf fuhr, fuhr ich leicht zusammen von dem stechenden Schmerz der von ser Beule aus wieder lospochte.
"Natürlich geht das wieder weg, das ist nicht meine Sorge. Gestern hat man mir Nachrichten gezeigt gehabt in den man sagte das viele Vermisst gemeldet sind und auch Leute einfach als Tod umgeschrieben wurden seit ihrem verschwinden. Und dann hatte ich mitbekommen wie die Frau die auf mich aufpasst telefonierte und meinte es seien falsche Nachrichten gewesen, leider bin ich unvorsichtig geworden und sie hat bemerkt das ich wach war und hatte mich in mein eigentliches Schlafzimmer gezerrt, die haben da sogar ne Stange auf der ich verbleiben soll in der Nacht! Naja jedenfalls spritzte die mir etwas was mich komplett raushaute bis vorhin als ich im Cafe saß mit ihr und meinem Bruder... Sie hat vorher sogar die Obdachlosen bezahlt für andere Obdachlose die das Projekt nicht überlebt haben!"
Mein Kopf kreiste vor Informationen!
Hin und her ging es, bis mir Luft und Spucke wegblieben.
Ko in seinem Federkleid langsam wieder gefüllter schien mir aufmerksam zugehört zu haben, erst jetzt sah ich wie der Raum auch von innen aussah, das hier war ein Schlachtfeld!
"Was ist mit dir los?"
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2680
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 3/7/2018, 18:28

Um den Jüngeren herum blieb Ko an der Tür stehen und hörte ihm zu, solange bis er wieder die bekannten nagenden Geräusche der verbleibenden Zwei Mäuse hörte. In der nicht angeleuchteten Ecke an der Tür wirkt Ko mit den wenigen Hellen Hautstellen wie ein Schwarzer Fleck. Er hält ganz still und starrt gefühlt mit seinen düsteren Augen überall im Raum die Augen auf. Auf die Frage seines Leidensgenossen reagiert er überhaupt nicht viel eher lockt ihn wieder das Geräusch der Mäuse ins innere der Wohnung. Die Krallen schnarren nur auf dem Laminat im Flur und verstummen wieder auf dem Teppichboden im Wohnraum. An dem zweiten Karton hat sich das Ungeziefer vergriffen, sie haben ein Loch in den Karton genagt und Fressen jetzt darin im geglaubten Schutz die Pizza. Zum Dunkel hin öffnet er langsam und leise den Karton. Die Mäuse im Karton blicken ihn mit immer wieder neuer Überraschung an wenn er ihnen auflauert. Ko kreischt los und versucht mit seinen unfertigen Flügeln den Beiden Viechern den weg zu versperren einer gelingt es zu entkommen die andere steckt fest und wird von Ko auf die Pizza gepresst. Er ist wieder da wo er bei der ersten Maus geendet hatte. Er macht erfreute klacker Geräusche und hebt die Maus zum Mund.
Die Augen aufgerissen tönen sie sich wieder in teilen weiß und dreh zu Todd um der genau neben ihm steht.
"Was genau habe ich die ganze Zeit vor?" Er blickt die Maus an als wäre die Frage für ihn und nicht Todd gedacht.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3819
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 3/7/2018, 18:46

Todd

Geschockt sah ich als Ko nichts sagte zu ihm herüber und sah wie seine Augen komplett schwarz waren und er plötzlich mit Geschrei auf die Kartons hinten weiter zustürmte um dort eine Maus wieder in Gefangenschaft zu nehmen.
Er sah total unwirsch auf die Maus nieder und schien sich nicht im klaren zus ein was gerade geschehen war.
Ich näherte mich ihm, stand beinahe bei ihm als er wohl wieder klarer wurde und wieder zu sprechen begann.
Jeder vor unserer Tür würde nur das Geschnatter und das Gekreische von uns hören und sich fragen was für ein Schauspiel das hier war, das fragte ich mich nach dem plötzlichen Wandel von Ko nämlich auch, was genau war das, warum wren seine Augen schwarz geworden und wieso wollte er plötzlich freiwillig Mäuse verschlingen.
Ich bekam kein einziges Wort heraus, so interessiert sah ich Ko gerade einfach nur an und fragte mich ob das nicht ein riesiger Nachteil war für uns.
"Ok... Ich würde behaupten wir haben zwei große Probleme. Ich habe weder Federn noch eine Ahnung wie ich von dem Mannsweib was mich bald wieder aufsammelt wegkommen soll und du mutierst zu einer standfesten Rieseneule mit Hunger auf Kleinvieh. Da muss man ja beinahe Angst bekommen das du aus Instinkt auch andere Menschen angreifst.."
Instinkt! Das war es vielleicht? Aufgeregt sah ich Ko an und schnippste leicht mit den Fingern.
"Ko! Was hat man dir zu der Spritze gesagt, ich meine, du hast sicher eine bekommen, aber wurde dir irgendwas dazu erzählt? Ich glaube, wenn mein Kopf richtig lag könnte das irgendwas mit dem ganzen Verhalten eben zu tun haben! Ich mag vielleicht etwas durcheinander wirken, aber wieso sollte das nicht so sein? Ich meine, ich habe gerade soviele Informationen im Kopf die ich sortieren muss und.. achja wusstest du das.. hm nein...", Ich war durch die Hast meiner Worte die sich etwas überschlugen ins denken geraten.
"Ok.. Ruhig.. zurück. Nachdenken. Wir haben keine Chance zu fliehen gerade. Das Projekt wird noch eine Weile gehen. Ziel unklar. Aber theoretisch sollen wir wohl wieder rausgelassen werden. Sofern sich wohl jemand uns annimmt.. Ko wird zu ner waschechten Eule. Hm...", vorsichtig sah ich mich etas in der Wohnung um, ohne meinen Platz zu verlassen, hier konnte Ko nicht einfach ausbrechen. Genauso wenig wie ich aus dem Haus. Aber er hatte hier mehr Freiheiten als ich, er konnt e die Räume nicht verlassen aber tun und lassen was er wollte.
"Sag mal kannst du eigentlich irgendwas zu deiner Beschäftigung bekommen was vielleicht weiterhelfen könnte? Oder bist du hier komplett auf dich alleine gestellt?"
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2680
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 3/7/2018, 19:19

Ko

Er hört schon zu driftet aber auch von Zeit zu Zeit zu der Maus in seinen Händen zurück. "So'n Fetter Kerl kam hier am ersten Tag rein und hat mir fast die Adern am Arm zerstochen. Gesagt hat der nix." Todd schlussfolgert weiter. Meine Wohnung schein größer zu sein auch hab ich keinen Anstands Wau Wau. Das Geschirr hier ist aus Plastik wie ich es schon vom Projekt kenne. Messer und anderes Besteck hab ich gar keines gefunden. Bücher gibt es ein paar und ein Radio. Ansonsten kann ich über mir dem Fernseher hören. "Ich hab nen Notiz Block mit dem ich Leute Sachen fragen kann." Durch das Zimmer blicken fällt mir jetzt auf das ich gar nicht weiß wo ich ihn gelassen habe. Ich hab ganz schöne Gedächtnislücken durch den Kaputten Schlafrhythmus. Mit der Maus in Händen geh ich zu Küchenzeile. Da liegt mein Block und der Stift. "Hab ihn gefunden. Wann hab ich ihn da hin gelegt?" Seine Beute nähert er wieder seinem Mund im halben Gedanken an und wird nochmal von Todd aufgehalten der ihm die Maus abnimmt. Den Nager bringt er zu der anderen die Schon unter der Schale eingesperrt ist. "Es-Es ist so verführerisch es zu versuchen. Auch wenn es auf der anderen Seite absolut ekelig ist." Die angefressene Pizza steuert er jetzt eher an und setzt sich auf das zerkratzte Sofa. "Bald sollte ich wieder Fliegen können, eine Flucht ist dann doch eher machbar als gerade. Ich meine in der Luft werden die uns wohl kaum einholen können. Und du kannst reden." Todd erinnert mich erneut an den Sender der die gesamte Flucht zunichte machen würde. "Wo könnte der Sender den liegen? Wie gesagt wir waren nie betäubt oder so um ihn gespritzt oder Operiert zu bekommen wir müssen damit ausschließen können wo er ist." Man die Pizza schmeckt pappig aber Mäuse sind und bleiben schlimmer.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3819
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 3/7/2018, 19:40

Todd

"Ich weiß nicht... vielleicht ist das auch nur wieder eine Nachricht gewesen um mich zu verwirren, meine Neugier bringt mich noch um, die Kopfschmerzen die mir das ganze Nachdenken einbringt sind echt mörderisch. Und ich kann noch nicht so gut reden. Ich meine gerade strenge ich mich null an damit niemand uns abhören kann. Wer weiß ob nicht jemand lauscht."
Interessiert folgte ich Ko hin zu seinem Sofa, der Raum und alles hier hatte eindeutig mehr Charakter als die blasse Bude in die man mich gesteckt hatte, auch hatte es her was von einem Teenie Zimmer hier, während ich wie ein Kindchen oder fast schon Haustier gehalten wurde.
"Man ich würde echt lieber in so einem Ding hausen, als die ganze zeit schiss haben zu müssen das mich die Alte wieder im Nacken packt... Meine Adresse schreibe ich dir eben auf, sofern das die richtige ist, ich konnte bisher noch nicht viel von der Straße sehen, aber falls du flüchten solltest, wüsstest du in etwa wo ich sein werde... Ich sollte vielleicht auch eher wieder gehen, ich denke die eine Taube die mich hergeführt hat wird sich noch als sinnvoll ergeben. Die Vögel die ich auf Suche geschickt hatte waren eindeutig komplett sinnlos gewesen..", vorsichtig stand ich auf, schrieb schnell was auf den Block von Ko 
und ging zur Tür rüber.
"Du überleg am besten wie du hier rauskommst, ich werde sehen das ich aus meiner Behausung auch noch rauskomme bevor noch irgendwas passiert. Ich muss nur sehen das ich die Olle vielleicht noch etwas ausspionieren kann und dann könnte ich dich vielleicht auch rausholen. Ich weiß nur noch nicht wessen Chancen gerade höher stehen..."
Damit klopfte ich an der Tür, die Frau öffnete zaghaft, gar widerwillig die Tür und schien blasser als sie davor schon war.
"Danke das sie mich hereingelassen haben... Aber ich muss nun wieder gehen." Schnell drehte ich mich noch einmal Ko zu. winkte und lief dann aus dem Haus, damit niemand wissen konnte ob ich nun dagewesen war oder nicht.
Einige Straßen weiter verließ ich den Lauf in eine Art schlendernden Gang, denn falls man mich aufgreifen würde hoffte ich das man es schmerzfrei tat.
Mein Kopf hatte auch wieder aufgehört zu schmerzen, aber das wollte ich nicht nochmal erkunden ob die Beule noch weh tuen würde wenn ich sie anfasste.
Das Wetter war auch schon wieder schlechter geworden und leichter Schneefall hat begonnen, als wäre es nicht schon stressig genug, auch gingen schon Lichter der Straßenlampen an, wie lange war ich schon unterwegs gewesen?
Ich durfte mir nichts anmerken lassen.
Beinahe am Platz an dem ich mit der Taube gestartet war wieder angelangt, packte mich jemand, ungemein die Frau.
"Du bist lange genug ausgebüxt, ich hoffe du hattest spaß dabei.", mit einem verdrehten Arm schob sie mich zu einem Wagen den sie vorher gar nicht hatte, dort drin war auch nur ein Fahrer und sie machte mich hinten fest und setzte sich selbst auf den Beifahrersitz.
In kürzester Zeit fuhr man mich zurück in meine Behausung und dort wurde mir direkt eine Mahlzeit vor die Nase gesetzt.
"Du isst das jetzt und wirst direkt schlafen gehen. Keine Eskapaden mehr, sonst werden wieder Seiten wie letzte Nacht aufgezogen."


Dr. Kabula 

Er beobachtete alles was geschehen war, bei Ko konnte er zwar nicht hören was geschehen war, aber er war trotzdem erstaunt wie gut alles bei T6C verlief, die Urinstinkte waren größtenteils geweckt und auch schien die weitere Entwicklung der stärkeren Federn schneller voranzugehen.
"Lasst die Beiden nicht mehr in Kontakt kommen, das bedeutet, P6C darf nicht mehr aus dem Haus, wenn ihm die Federn wieder nachgewachsen sind werden die Beiden wieder hierher verfrachtet und untersucht.", gab er der Aufseherin von Todd bescheid und machte sich an die weiteren Verläufe des Projektes.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2680
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 3/7/2018, 20:08

Ko

Maria lässt Todd raus und stellt mir eine Packung Toast hin und schließt die Türe. "Vor mir hast du jetzt also angst Maria. Fred meidet mich sicher auch." In der Wohnung hängt kein Spiegel aber ich muss abartig aussehen. Der Obdachlose über mir muss zurück sein. Da bleibt nur Fernsehen hören und Toast essen. Ich will kein Reisen Vogel werden. Schon gar nicht Eule. Diese Mäuse Schmecken nicht ich muss mich mit dem Brot soweit von den Mäusen ablenken.
Die Schwanzfedern hängen ihm über der leichten Unterhose und haben den Kiel schon mehr unter den Schwarzen Fasern verbirgt. Im Gesicht sind ihm die Hellen Haare auf der Nase wieder nachgewachsen und der Gesichtsschleier der aus Federn und Barthaaren am Rand seines Gesichts angrenzt nimmt auch wieder sein Flauschiges Bild über dem Hals ein.
Das Toast hat er bald vernichtet wo das Intro der Serie oben anscheinend ein zweites mal durchgelaufen ist. Draußen ist es Dunkel denkt er zumindest. In seiner Sicht wird es nie zu Dunkel. Nicht wie als Mensch.
Die Tüte vom Toast bringt er in die Küche um sie zumindest mit den Pizzakartons in eine Ecke zu stellen. Seine Beute unter der Schüssel kratzt verzweifelt an der Unterseite um sie vielleicht zu bewegen. Auch fiepen hört man was Kos Augen erneut wie schon mehrfach am Tag schwarz auffunkeln lässt. Die Flügel um die Fläche gelegt hebt er die Schüssel an und kessel beide Mäuse ein und ergreift sie.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3819
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 3/7/2018, 20:42

Todd


Ins Bett gescheucht nach der Mahlzeit lag ich da und starrte die Decke an, auch musste ich schnell den Kopf wenden, der Hinterkopf war sehr empfindlich gerade.
Ich hatte also Ko wiedergefunden und musste versuchen zu gehorchen damit ich hier rauskommen könnte.
Frustriert rollte ich mich etwas zusammen in der Hoffnung das sich bald etwas ergeben würde.
Irgendwie war mir auch etwas unwohl gerade, ich glaube das könnte vielleicht an dem hastigen Stück Pizza gelegen haben, aber sicher war ich mir nicht.
Mir war irgendwie auch etwas ätzend warm und der komische Kinderschlafanzug den man mir wieder zum anziehen gegeben hatte machte es nicht besser.
Das Ding war fast so wie die Overalls nur nicht ganz so luftdurchlässig.
Mit Gewühle stand ich auf und hoffte das es nichts ausmachte ob ich was trinken würde und ich konnte sehen das die Frau nicht im Wohnzimmer war, scheinbar war sie in ihrem Zimmer also hatte ich freien Weg in die Küche und nahm mir dort angekommen einen Becher zur Hand um ihn mit Wasser zu füllen, doch bevor das passieren konnte kam mir schon etwas leicht wie Kotze aus dem hals gekrochen was ich bisher nur bei Ko beobachtet hatte, aber da auf dem Tresen klatschte leicht ein wenig Kleinscheiß hin in Form kleinerer Knochen, eine kleine Menge um genau zu sein, wirklich klein.
Hatte es bei mir nur länger gedauert bis sowas mir den Hals hochkriechen würde? Wochen? Weil ich nicht soviel Kleintier zu essen bekam wie Ko? Mit verzogener Miene packte ich den Haufen der da lag und schob ihn in den Becher, der Durst war mir vergangen, auch roch das ganze sehr abartig. Während ich die Knochen wegschaffte sah ich den Schlüssel der immer noch auf dem Tresen lag und wunderte mich, war der Schlüsselbund also nicht der Hauptbund?
Schnell stibitze ich ihn mir endlich und verließ leise den Raum wieder ins Bett und versteckte den Schlüssel unter mein Kopfkissen, verwirrt bemerkte ich das unter diesem Kissen einiger Kleinkrams lag, hauptsächlich irgendwelche Schnippsel von Verpackungspapier die etwas schimmerten und scheinbar meine Aufmerksamkeit irgendwann erweckt haben müssen.
Vielleicht sogar letzte Nacht, was auch immer mir da wirklich gespritzt worden ist.
Schnell legte ich mich hin als ich sah wie das Licht im Flur anging und versuchte nervös zu schlafen.

Dr. Kabula

Nachdem er beobachtet hatte das Todd einen Auswurf hatte den er in der Küche versteckte, sagte er der Aufseherin bescheid dass sie diesen einzusammeln hatte um ihn die Proben zukommen zu lassen.
"Heißt wir haben endlich die letzte Barriere des Immunsystems geknackt bei ihm und sicherlich wird jetzt alles endlich vorangehen, bald sind beide unserer Prototypen auf einem Level und das bedeutet wir können sie bald weiter vorbereiten."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2680
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 3/7/2018, 21:42

Ko

Es ist mitten in der Nacht das ich wieder weiß wo ich bin. Bin wohl eingenickt, im stehen und beim Flügel schlagen. Das Abendessen war aber auch dringend nötig. Ich verzichte erstmal nicht mehr das hält auch die Nager still. Die Ruhe beim Flattern ist viel angenehmer als das ich so aufgeregt und abgelegt durchs Zimmer streife. Hab schon ganz schön widerstand beim Flattern. Vielleicht sind meine Flügel morgen wieder fertig. Kann man nur keinen Finger drauf legen ich Penn Tagsüber so viel.
"Ich komm rein." "Fred." Mit einer Taschenlampe kommt er in die Wohnung. Stockend bleibt er im Wohnraum stehen. Den Block und Stift hatte ich mir schon ins Schlafzimmer gelegt. "Nicht erschrecken. Die Nachricht kommt etwas spät." Ich nehm den Block wieder zu mir gewendet und schreibe was neues. "Hau jetzt aber nicht ab." "Nein keine Sorge jetzt weiß ich ja bescheid." Näher komme ich zu seiner Taschenlampe. "Kannst du das was runter nehmen ich werd noch Blind." "Sorry..." Die Lampe gesenkt geht er etwas um mich und zieht an einem der Flaumbüschel an meinem Rücken. Rupft aber nichts aus. Kurz geht ein kleiner Schrei durch den Raum. "Der Kram ist ja fest." "Was soll es den sonst sein?" "Ist das.. deine Arbeit gewesen." Ich schweige lange mit dem Stift und setze mich. "Ja." "Nur das oder noch mehr." "Ich kann nicht mehr Pinkeln." Fred lacht ein bisschen. "Wenn scheiß auch zu zählt ist das kein Verlust." "Ich lach mich schlapp." "Bitte nicht deine Stimme klingt im Augenblick wie eine Dose die zersägt wird." Fred setzt sich auch und zündet die Kerzen die er auf dem Boden findet wieder an. "Kannst du damit auch naja fliegen?" Fragt er nach ein wenig schweigen. "Ja, aber ich bin was aus der Übung." "Die werden ja Riesig." "Eine Eule sagte man mir ist mit drin." "Das erklärt deinen Toiletten streik. Was machst du dann eigentlich mit Pizza und Instantsuppe." "Denkst du ich kenne diesen Körper. Für mich ist das alles noch sehr neu." "Isst du lebendes Zeug." "Ich bin eine Eule keine Schlange. " Er unter bricht mich im schreiben. "Kannst du das Kopf dreh ding?" Denke nicht schreibe ich nicht mehr auf. Mein Hals fühlt sich nicht anders an auf einen Versuch kommt es an. Den Kopf drehe ich soweit es geht nach rechts bis ich an der Grenze geradeso meinen Rücken und die Schwanzfedern sehen kann. Den Kopf kann ich also weiter drehen als zuvor als Mensch.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3819
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 3/7/2018, 22:22

Todd


Irgendwann am Morgen werde ich wieder wach und kann spüren wie es mich unter dem Strampler piekst.
Vorsichtig zog ich mir den oberen Teil runter und konnte die ersten Einschüsse ausmachen, auch hatte sich wieder Flaum gebildet an manchen stellen.
Direkt darauf kam die Frau sofort rein und zog mich mit ins Wohnzimmer.
"Wir werden jetzt wieder sprechen üben, danach werde ich dich kurz alleine lassen, für eine Stunde oder so. Ich habe einige Erledigungen zu machen und möchte nicht wieder riskieren das du mir weg läufst."
Also sollte ich eigentlich mit rauskommen, wäre ich gestern nicht abgehauen... Naja immerhin habe ich Ko gefunden.
"Ich glaube nicht das ich noch sprechen zu lernen habe. Ich habe gestern gesagt bekommen, dass ich mich anhöre wie jemand der erkältet ist! Ich brauche keine Sprechstunden mehr!"
Sie sah mich etwas ungehalten an, aber dann ging sie in ihr Zimmer und kam mit einem Koffer raus.
"Dann werde ich jetzt gehen, deine Mahlzeit bekommst du erst wenn ich wieder da bin, als Strafe."
Als ob mich das störte, wenn die Frau weg war konnte ich endlich den Kühlschrank plündern und als die Tür ins Schloss fiel wartete ich noch eine Minute und rannte dann in meinen Raum, zog die Schlüssel unter dem Kissen hervor und ging zum Kühlschrank, die ersten Schlüssel waren nicht die richtigen, aber dann fand ich den richtigen, schloss auf und der Kühlschrank war VOLL.
Süßspeisen, Obst, Gemüse, Milchspeisen, saftige Speisen, Sachen die man in den Backofen tun konnte oder die Mikrowelle und und und.
Ich schaufelte mir erst ein paar Joghurts und Puddings in den Arm, holte eine Fertig Lasagne hervor und andere fertig Aufläufe die ich in die Mikrowelle schob während ich mir den Fernseher anmachte nachdem ich die Fernbedienung gefunden hatte und auch da herausgefunden hatte wie es geht.
Mampfend freute ich mich schon auf die weiteren Speisen, das war mehr als die letzten Wochen, ach was JAHRE und keiner würde mich aufhalten können!
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2680
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 3/7/2018, 22:43

Ko

Mit Fred kann ich bald ganz normal reden. Er kommt sogar wieder auf Vergangenes zu sprechen. Da er aber eine Frühschicht hat verlässt er bald das Zimmer. Der Uhr nach sind es 4 Uhr morgens. Die sonne wird noch was Zeit brauchen bis sie auf geht. Im Winter dauert das zu meinem Glück immer noch ein bisschen. Die Mäuse sind echt weg. Haben sich ein Loch aus der Wohnung gebuddelt. Nur die aus der Schale sind auch still. Sind die Erstickt? So toll fänd ich das auch nicht. Zur Kontrolle schau ich mal unter die Schale. Sie ist leer. Hab ich. "An meine Jagt erinnere ich mich nicht. Da kann ich auch im Rausch." Die Federn auf meiner Vorderseite brauch besonders lange. Mein Bauchnabel verrät mir zumindest noch das ich ein Mensch bin. Wenn ich die Ohren Spitze höre ich doch noch was das an die Mäuse erinnert aber viel dumpfer. Die Fingerspitzen leg ich auf meinen Bauch wo ich ein wenig wie Filz haare spüre und was das sich bewegt. "Fuck." Ein bisschen zurück stürze ich fast über den Tisch. "Ich hab sie dann doch gefressen und die- die blöden Viecher fressen das Brot in mir." Das ist das absolut ekligste. Warum kau ich den nicht? Eulen Instinkt. Na klar. Eulen haben keine Zähne und sind viel kleiner. Die rupfen wohl ihr futter aber ich hab ein großes Maul. Ich hoffe die halten irgendwann still.
Von dem neuen Schrecken aufgescheucht läuft er Bannen und kreise durch die Wohnung. Er versucht den Kopf von dem was in ihm los ist zu lösen. nochmal Flattern üben, zum Klo gehen und hoffen das ein Tröpfchen kommt.
Die ersten Sonnenstrahlen sind von seinem Fenster aus erst gegen 11 Uhr zu erkennen. Im Bett hat er keinen kompletten Platz mehr gefunden. Halb auf der Bettkante liegt er mit angezogenen Beinen und dem Kopf alleine auf dem Bett.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3819
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 4/7/2018, 16:00

Todd

Pappsatt war ich irgendwann, nachdem alles weggeräumt hatte, in eine Art Essenskoma verfallen und machte mich auf dem Sofa breit und schlief ein wenig. Den Kühlschrank hatte ich auch wieder abgeschlossen und den Schlüssel zurück unter mein Kopfkissen gestopft. Zufrieden wie ich war wollte ich mich keinen Meter gerade bewegen, da war es mir auch egal ob ich jetzt zu einem Vogel mutierte oder nicht. Nach einer Weile weckte die Frau mich indem sie eine Schale des Essens was ich sonst bekam auf den Tisch stellte und ich zuckte durch das Geräusch beinahe so zusammen das ich beinahe das Sofa ilhinter mir ließ.
"Deine Mittagsration. Zu Frühstück gab es ja nichts.", dann ging sie weg in die Küche sich einen Kaffee machen. Mir wurde beinahe übel wenn ich bedenke das ich das jetzt zu essen hatte, ich fühlte mich noch so voll und verstopft von meinem Kühlschrankraid vor ein paar Stunden und setzte mich erstmal ordentlich hin um nach der Schale zu greifen.
Ich musste es so schnell wie möglich runterbekommen und hob wie sonst auch die Schale, schluckte alles runter und hustete kurz bei der Menge, aber es blieb drin. Jedenfalls noch blieb es drin.
"Was ~hicks~ was ist weitere Plan heute ~hicks~", zu allem übel hatte sich nun auch Schluckauf zu den Bauchschmerzen die ich gerade bekam gesellt und ich kugelte mich leicht auf dem Sofa zusammen, wobei ich mich zu der Frau drehte damit sie nichts davon mitbekam.
Es war absolut keine gute Idee gewesen soviel zu essen, aber wann hatte ich denn auch die Chance dazu gehabt die letzte Zeit?
Mein Bauch fing auch an sich nun zu beschweren und rumorte etwas.
"An sich sollte eigentlich Sprachtraining abgehalten werden, was sich ja nicht mehr lohnt und danach war Pause angesagt. Das bedeutet du hast heute nichts zu tun.", sie beobachtete mich und schien zu wissen das etwas nicht stimmte, aber anstatt mir zu helfen, lächelte sie nur und trank ihren Kaffee.
Mit einem Seufzer legte ich mich wieder lang auf die Couch und hoffte dass das ganze bald weg war.
Soetwas hinderte mich am Nachdenken und ich konnte nichts dagegen machen, mir tat es etwas um Ko leid, aber das musste ich dafür jetzt auch ausbaden. Hoffentlich ging es ihm besser als mir gerade
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2680
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 4/7/2018, 19:38

Ko

Über den Tag ist im Schlaf versunken der Körper komplett vom bett gerutscht. Die Federn am Hals die wie viele kleine Fächer an einander lehnen gehen bei den steten Atemzügen immer wieder auseinander. Die Haut auf seiner Vorderseite ist durch den ersten Flaum dunkler Federn die sich ankündigen dunkel verfärbt. Im Bund der Hose und darüberhinaus wo seine Beine sich wieder zeigen bildet sich ein ähnliches Bild. Die Arme hat er leicht neben und auf sich liegen. Die Tief schwarzen Federn verdecken ihn besser noch als eine Decke. Ganz ausgewachsen sind sie noch nicht das dürfte noch eine Nacht brauchen. Er erbebt kurz und stockt im Atmen um einmal tief Luft zuholen. Getrocknete Spucke ist in seinem Gesicht verklebt, er muss erstmal die Zunge ein und aus dem Mund fahren um die Lippen so feucht zu bekommen etwas zu sagen. Oder auch nicht zu sagen. Im auf die andere Seite stützen wird er vollends geweckt. Es ist das schon altbekannte husten und würgen das ein Gewölle hervorbringt.
"Uha..." Gleich so früh dieser mist. Es hat mal mega lange gedauert und nun reicht eine Stumpfe Nacht. Tag. Egal mir geht das zu schnell da wieder durch zu müssen. Ich hoffe hier kommen keine neuen Mäuse mehr rein.
Im Stehen liegen seine Flügel wieder auf dem Boden. Auch die Schwanzfedern sind noch nicht vollständig ausgebildet. Sie sind etwas strubbelig an den Fasern soweit aber noch nicht gebrochen. Die Flügel muss er wieder falten um sie sicher vor knicken oder Brüchen zu halten.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3819
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 4/7/2018, 19:53

Todd

Den restlichen Tag geplagt mit Bauchkrämpfen blieb ich einfach nur auf dem Sofa liegen und versuchte zu schlafen.
Ob es späterhin noch an dem zu vielen Essen lag das ich weitere Krämpfe hatte oder weil mein Magen so ein Essen einfach nicht mehr gewohnt war, das wusste ich nicht, aber irgendwann rief das Klo lautstark nach mir, wohin ich mich dann mit etwas schleichenden Schritten quälte. Die Frau war auch wieder verschwunden und ich fühlte mich einfach elend.
Nicht einmal umgezogen hatte ich mich heute, sondern nur im Pyjama auf dem Sofa gelegen und jetzt wo ich ihn öffnen musste, nur um aufs Klo zu kommen mehrkte ich das die Federn unglaublich schnell angefangen hatten zu wachsen.
War das bei Ko auch so geschehen? Ich tastete über den Flaum und die einzelnen kleineren Federn und merkte wie sich alles verdichtet hatte, während ich mich dem Ballast entledigte der sich in mir breit gemacht hatte.
Endlich fertig ging es mir dann auch schon etwas besser, aber ich würde definitiv nicht mehr soviel verspeisen wie dieses Mal, das nächste Mal, wenn es ein nächstes Mal gibt, sollte ich die Speisen einteilen und nicht gleich verschlingen.
Müde schleppte ich mich zurück auf die Couch und atmete leise vor mich hin, alles war still im Haus.
Dadurch das mir wieder Federn wuchsen waren die Chancen das sie bald wieder ausgewachsen waren groß.
Auch mussten Ko und ich die Chance nutzen jetzt abzuhauen, solange wie wir noch ausserhalb der Hallen waren.
Vielleicht war einer der Schlüssel hier noch für etwas wichtiges nutzbar? 
Vorsichtig stand ich auf und durchsuchte die Sofaritzen, in diesen befand sich aber nicht mehr als ein wenig Kleingeld, wo auch immer das herkam.
Vorsichtig versuchte ich hinter den Fernseher zu sehen, aber da er in die Wand eingelassen war, war da nichts zu tun und auch die Fernbedienung legte nichts anderes frei.
Frustriert setzte ich mich wieder, auch war ich immer noch nicht durch die Krämpfe durch, aber morgen würde ich weiter suchen und legte mich wieder hin.

Dr. Kabula

Er und sein Team hatten Todd dabei beobachtet was er mit dem Kühlschrank angestellt hatte, auch die Frau war dabei gewesen, da sie die Proben direkt angeliefert hatte.
Nachdem man sich belustigt hatte war sie wieder zurückgefahren mit der Aufgabe Todd machen zu lassen für den Tag.
"Morgen wird er dafür wieder Flügelschlagen üben und ich denke eine weitere kleine Dosis des Mittels zu spritzen schadet nicht. Ich verzeihe ihnen den Übergriff den sie sich auf ihn erlaubt haben, dadurch konnten wir gut beobachten was es in einer Überdosis bringt, aber machen sie das nicht wieder."
Todd hatte an dem Abend als die Frau ihm eine Spritze verabreicht hatte komplett am Rad gedreht, war auf seinen Krallenartigen Füßen hin und her gesprungen mit den Armen angewinkelt als hätte er Flügel, die Augen waren komplett schwarz gewesen, wie man es bei Ko schon beobachtet hatte und er fing an in dem kleinen Raum der sein Schlafzimmer war alles zu erkunden und sammelte kleinere Fitzel auf die er finden konnte und versteckte diese unter seinem Kissen.
Auch hatte man Ko dabei beobachtet wie er durch seine Räumlichkeiten stürmte um die Mäuse zu packen und wie er die zwei gefangenen zu guter letzt dann auch noch verspeiste.
"Die beiden entwickeln sich wundervoll."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2680
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 7/7/2018, 20:41

Ko

Die erste Amtshandlung des Tages, wobei das Klo komplett zu ignorieren ist, die Richtung stimmt aber. Der Wasserhahn der nur kaltes Wasser durchlässt. Es ist unfassbar warm und trocken hier drin. Wüsste ich nicht das der Gestank von mir kommt würde ich wohl denken in einem Hühnerstall zu pennen. Ich weiß nicht wie es in einem Hühnerstall riecht aber in einem Taubenstall. Nennt man das auch Stall?
Am Waschbecken wäscht er sich mehr als trinkt. Das meiste läuft ihm nur über das Gesicht und die daran schließenden Federn. Die Fell artigen federn sind nach dem ausspülen ganz nass und wurden von ihm solange trocken gerubelt das sie sie jetzt wie ein Wattebausch abstehen.
Auf dem Sofa das er noch nicht vollgekotzt hat nimmt er Platz. Draußen ist die Sonne so gut wie weg. Essen wird ihm nicht mehr gebracht. Da ist vielleicht noch irgendwo eine Tüte Instantsuppe aber ohne etwas zutun fängt er an die Federn an seinen Flügeln zu richten und Putzen. Die Fasern der einzelnen Federn kleben zusammen und bilden großen Spalten die Luft nicht auffangen würden beim fliegen. Es macht das Flattern zwar auch anstrengender aber sonst wird das mit fliegen ja nichts.
"Ich frage mich. Wie ist fliegen da draußen eigentlich?" Wir sind immer nur in einer Halle geflogen. kriegen wir das da draußen überhaupt hin?
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3819
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 7/7/2018, 21:44

Todd

Ich schlief eine Weile noch bis ich wieder das Klo aufsuchen musste, mein Gedärm hatte selbst die letzten Wochen nicht mehr soviel zu verdauen gehabt und es verwirrte mich doch sehr wie oft man auf das Klo stürzen konnte an einem Tag um seinen Darm zu entleeren.
Auch waren die Federn noch stärker gewachsen, woran das auch immer lag und es machte mich arg nervös.
Ich musste es irgendwie schaffen bevor ich komplett eingekleidet war die Schelle vom Fuß zu bekommen und auch ob da wirklich ein Sender in uns war.
Vielleicht war das auch eine Lüge gewesen, aber bisher konnte ich weder sagen ob es stimmte oder nicht.
Etwas besser fühlte ich mich nun auch, da jetzt alles wieder normal verlaufen sollte und ging wieder ins Wohnzimmer und schaltete den Fernseher leise an, aber es lief nichts interessantes, auch konnte ich dadurch keine Uhrzeit ausmachen.
Auch liefen keine Nachrichten, es war als ob gerade die Sender nicht empfänglich wären.
Dann rauschte das Bild und der Arzt war auf dem Bildschirm zu sehen.
"Guten Tag P6C. Wir erhoffen uns das es ihnen bisher gut ergeht. In den nächsten Tagen werden sie und ihr Kollege wieder zurückgeführt werden. Bis dahin erhoffe ich mir das sie sich weiterhin so gut benehmen wie mir ihre Aufsichtsperson erzählt hat. Auch arbeiten wir daran das alles wieder zu einem relativ normalen Zustand gewechselt werden kann, ihren berichten zufolge können sie ja wieder sprechen, der Federwuchs hat auch wieder stattgefunden. Also wird der nächste Schritt .:", das Bild verschwand bevor ich hören konnte was der nächste Schritt war, auch war das Licht im Raum ausgegangen und das alles mit einem Mal, als wäre der Strom herausgesprungen.
Nervös stand ich auf und sah umher, die Frau war nicht aus ihrem Raum gekommen, also war sie sicherlich nicht da oder schlief, also suchte ich nach dem Kasten für den Strom in der Wohnung, auch wenn es recht dunkel war.
Finden konnte ich nichts, also stolperte ich zurück zum Sofa und wartete ab.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2680
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 10/7/2018, 20:12

Auf der Arbeit hat der Mann es etwas schwer zu verbergen das er etwas mitgehen ließ. Er trägt nur den abgetragenen Mantel und die vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellte Latzhose mit Reflektoren. In ein Handtuch von einer Einst leckenden Heizung hat er das Werkzeug gewickelt und in der Latzhose in seiner Eigenen Hose und unter dem Hemd verborgen. Die Rohrschere war heute für ihn von nutzen Heizungsrohre im Haus zu Kürzen und zu verlegen. Es wird ziemlich schlampig Buch über das ausleihen geführt. Bis morgen würde es wohl niemand bemerken. Er verabschiedet sich um Punkt sechs Uhr und verlässt die Baustelle. Im Bus kann er nicht sitzen mit der Schere in der Hose so hält er durch bis zum Wohnheim und eilt zu Maria wo er einen andere Mann rasch verscheuchen will. "Maria ich muss-!" "Du bist doch noch gar nicht dran!" "Ich muss aber-" "Entschuldige Norbert Fred hier hat es gerade anscheinend sehr dringend mir etwas zu sagen." Sie spricht fast rauchig mit einem schiefen Blick zu dem deutlich größeren Fred. Der ältere Mann nimmt es entspannt. Er legt Maria nur einen Umschlag hin und geht. "Was ist nun so eilig Herr Fred?" "Ich möchte gerne zu Ko." Den Umschlag hat sie halb aufgerissen wie sie ihn weg legt. "Nimm keinen Kontakt auf." "Ich weiß schon das das ganze etwas Komplizierter ist Ko hats mir erklärt gerade darum will ich ihm helfen." Sie blickt lange den Umschlag an und sieht wieder zu dem Jungen Mann. Den Schlüssel löst sie von ihrem Bund und schiebt ihn über den Anreiche zu Fred. "Zieh niemanden da mit rein." "Klar mein Zimmer will ich ja auch nicht verlieren."

Ko

Zu erschöpft vom Flattern und ohne Essen hat er begonnen die Federn zu säubern. Jede Einzelne. Es nimmt extrem viel Zeit in Anspruch was in in Gedanken versunken bald nur die Federn reiben lässt. Viele sehen wenigstens wieder anständig aus. Ohne ein Wort kommt sein Ehemaliger Arbeitskollege rein. Er hat die Latzhose schon halb unten und zieht das Tuch mit der Schere raus. "Ko." Flüstert um die Ecke ins Schlafzimmer. "Ist- das wieder so ein Vogelding?" "Was?" "Ah lass das Reden mal."
Vor mir hockt sich Fred hin. Ist etwas bedrückend daran geknüpft das mir keine Hose mehr passt. Mal wieder. Da isser aber auch ein Glück nich, was will er an meinem Fuß? "Ah!" "Erschreck mich nicht so ich hack dir noch den Fuß ab." Ich Stolziere von ihm weg um den Block in die Finger zu bekommen. "Mach das nicht ab." "Warum?" "Das ist ein Ortungsgerät." "Ja gerade deswegen mache ich es ja ab." "Aber die überwachen uns auch." "Wie so Blutabnahme oder nur Puls?" Äh. Gute Frage. "Ich glaub nur Puls." "Dann zieh ich es an." "Das klappt doch nie." "Ich hab genauso Arme und Beine wie du." "Nur viel dicker." "Perfekt dann. Ich kanns mir ans Handgelenk packen. Du hast zwar Storchenbeine aber Kräftiger als deine Arme sind sie ja trotzdem. Um meine Handgelenke sollte das gut gehen." "Und was mach ich dann?" "Die Diskussion musst du noch führen. Deine Flügel sind doch Fertig steig aufs Dach und hau ab." Aufs Dach... Das sind so 5 Stockwerke wird das reichen. Und was mache ich dann. "Such nach diesem anderen Typen der mit dir draußen ist." "Fred. Das ist völlig beschissen." "Du hattest genug blöde Irre Ideen. Ich will auch mal." Damit hat es nun wirklich nichts zutun im übrigen hat mich das alles erst wegen einer Blöden Irren Idee erwischt. Scheiß ausschreiben. "Das Ding mach ich jetzt ab." Stehenbleiben kann ich noch. Gegen Fred kann ich mich in diesem Körper niemals mehr wehren und der hat mich schon auf der Arbeit zum Glühbirnen wechseln auf die Schultern genommen.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3819
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 11/7/2018, 20:37

Todd

Unruhig saß ich mit angezogenen Beinen auf dem Sofa und hoffte das sich vielleicht bald etwas tat, hier so im Dunkeln zu sitzen war nicht gerade angenehm.
Nervös sog ich meine Unterlippe in den Mund und kaute an der etwas trockenen Haut meiner Unterlippe herum, einfach um ruhig zu bleiben und keinen Aufstand zu machen, auch wollte ich wissen was der Doktor mit uns noch vorhatte, wollte der uns wieder menschlicher machen als nächstes? Oder was?
Vorsichtig stand ich dann doch wieder auf und ging zur Haustür um zu sehen ob sie abgeschlossen war.
Sie war nicht verschlossen, aber ich war mir nicht sicher warum und was es damit auf sich hatte, also blieb ich lieber im Haus und ging zur Tür der Frau um da hineinzusehen.
Dahinter befand sich nichts ausser einem Bett und einem Tisch mit Stuhl, auf dem Tisch lag ein kleiner Koffer den ich mir etwas genauer ansah, dort drin war nichts ausser Kleinkrams der in dem blassen Licht des Mondes draußen schimmerte.
Ungerührt nahm ich mir alles in die Hand und spielte es ein wenig auseinander, es waren kleine Kugeln, Schnippsel, Glasscherben, Krams der auch zum Teil unter meinem Kissen gelegen hat.
Was suchte es hier in dem kleinen Koffer?
"Das ist alles was du gesammelt hast die letzten Tage, du hast selbst als du weggelaufen bist Dinge eingesammelt, ich habe den Kram aus deiner Kleidung gefischt."
Erschrocken sah ich zur Tür wo die Frau aufgetaucht war und das Licht ging überall wieder an.
Wann soll ich das bitte gesammelt haben? Und warum?
Schluckend sah ich die Frau an und legte alles zurück in den Koffer.
Sie machte keine Anstalten irgendwas weiter zu sagen, also ging ich zurück ins Wohnzimmer, aber der Fernseher zeigte nur den normalen Fernsehkrams wieder an.
Enttäuscht ließ ich mich auf das Sofa zurückfallen und schwieg.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2680
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 11/7/2018, 21:00

Ko

Der Schnitt ist so schnell vorbei das ich nichts merke. Schon krass wenn man sich diese Rohrschere ansieht. Das Band hat sich Fred dann sofort ans Handgelenk gelegt und hält es zu. "Das wärs. Hau ab. Die Schlüssel hängen an der Tür schließ mich einfach ein." Den Block und Stift lasse ich bei ihm liegen und verlasse die Wohnung. Auf dem Flur höre ich niemanden, es müssen alle in ihre Wohnungen gegangen sein. Oder es kommen noch später welche? Die Tür würde man auch schon ohne abschließen kaum aufkriegen wenn sie ins Schloss fällt. Es erregt nun mal dennoch weniger aufsehen. Abgeschlossen bringe ich den Schlüssel zu Maria nach vorne, wo natürlich keine Maria ist. Ich sollte mich bald mal bei ihr entschuldigen. Jetzt ist aber wichtigeres zutun.
Die Treppen zu Dach läuft er hoch und achtet dabei nur noch darauf nicht zuviel Spuren zu hinterlassen. Die Klappe zum Dach ist wirklich nicht verriegelt und gibt den ausblick auf die Dachziegel frei. Hier und da fehlen Ziegel von Unwettern. Wenn es ein schräges Dach ist hofft er vom weiten nur mit einem großen Vogel oder Schornsteinfeger verwechselt zu werden.
"Scheiße... Hier ist es ja Arsch Kalt. Ich hätte was überziehen sollen... Nur mit den Flügeln geht das ja gar nicht." Fast bis zu Regenrinne schleicht er und sieht nach unten. Da ist die Wiese die das Haus umgibt und hinterm Haus ist ein Baum. "Es müsste Stockfinster sein ich seh aber eigentlich noch ganz gut. Dann lässt es mich hoffentlich nicht im Stich." Herumgedreht sieht er zur Dachmitte. "Ich hoffe das die Federn schon fertig genug sind." Die Krallen zwischen den Ziegeln eingehackt bereitet er die Flügel aus und läuft mit gebeugtem Kopf auf die Mitte zu höchsten Punkt zu. Oben aufhebt er die Flügel nochmal weiter über seinen Kopf und stößt sich mit deren herabsausen vom Dach ab.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3819
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 11/7/2018, 21:10

Todd

Die Frau setzte sich neben mich auf das Sofa und schien ruhiger als sonst, ich war immer noch etwas beunruhigt, schon weil sie sich einfach so hinsetzte und kein Wort sagte.
Ich versuchte mich auf die Sendung im Fernsehen zu konzentrieren, es lief gerade etwas mit dem Namen Medical Detectives, es war auch relativ interessant, aber irgendwie machte mich das ganze auch Müde wie sonst was.
Trotzdem alarmiert atmete ich ruhig vor mich hin und beobachtete jede Bewegung im Augenwinkel, sollte die Frau sich denn überhaupt bewegen, aber da war nichts.
Ich spürte ein leichtes Pieksen in meinem Arm und kratzte mich nebenbei und bemerkte gar nicht so richtig was das gewesen sein könnte, es fühlte sich wie ein unangenehmes Jucken an und das Kratzen half nicht gerade viel.


Von dem mittel was er gespritzt bekommen hatte nun würde sich der Instinkt weiter in ihm festsetzen, nur dieses Mal mit Verzögerung da es keine Überdosis war.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2680
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  AAkyeB am 15/7/2018, 18:25

Ko

Mit aller kraft die er in die letzte Ecke seiner Zehen schickt stößt er sich vom Dach ab. Die Flügel komplett ausgebreitet ziehen ihn seine Komplette Vorderseite zunächst nach unten. Einen neuen Flügelschlag voll zeiht er schnell gefolgt von noch einem. In heftiges Panisches Flattern kommt er und streift das Dach bis zur Regenrinne auf der anderen Seite. Über das Dach hinaus saust er schnell ins leere. Unter ihm ist nur noch der Boden und der Zaun zusehen. Die Flügel machen noch viel Krach beim Flattern und er braucht ungemein viel Kraft nicht abzustürzen.
Beine angezogen, Schwanzfedern ausgebreitet. Warum steig ich den einfach nicht. Über die Regenrinne hinaus erfasst mich ein ziemlich starker Wind und reist mich endlich hoch. Weiter Flattern. Noch ein bisschen doller und ich werd zum Kolibri. Die Häuser werden immer kleiner, hoffentlich Flieg ich jetzt wirklich. Mein Bauch ist Kalt die Federn sind da noch lange nicht wieder so dicht. Am Rücken zieht es auch. Gleiten kann ich jetzt auch. Die Federn zittern beängstigend aber sie halten. "Klappt. Das klappt." Im Schweben fällt er in ein Luftloch und bemüht sich zurück in die höhe zu kommen.
"Nicht. Noch nicht übertreiben. Ich muss Todd finden. Die Tauben werden jetzt sicher nicht wach sein. Sind Tauben auch nachtaktiv." Unten sind nur Lichter zusehen von Autos oder Laternen. "Hey! Wisst ihr wo Tod ist?!!" Ruft er in die Stadt raus und fliegt weiter in irgendeine Richtung.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3819
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  LaikotheHead am 15/7/2018, 19:33

Dr. Kabula

Sie hatten beobachtet was bei Ko geschah und schickten gleich jemanden los um sich darum zur kümmern, auch war die Frau bei Todd benachrichtigt worden, aber sie ließ es sich nicht anmerken und sah weiter mit Todd fern, der einfach nur da saß und leicht nervös wirkte.
"Mal sehen, vielleicht schafft er es bis zu dem zweiten zu kommen und ihn mitzunehmen, aber bisher sah das noch nicht gerad überzeugend aus:", die Angestellten besprachen sich mit dem Professor der etwas gleich aussah und dem Monitor folgte, an der Stelle wo das Band war, hatte sich ein kleiner Sender unter die Haut geschoben gehabt als man ihnen diese umlegte, was nicht gerade bemerkt wurde, da es genug Ablenkung gegeben hatte.
"Er wird versuchen P6C abzuholen, wie ich es erwartet habe, aber dieser ist noch nicht so weit wie T6C. Das könnte den zweiten Projektteil etwas beschweren, es soll nicht so wirken als würden wir sie einfach laufen lassen!", etwas wütend  schlug der Doktor auf den Tisch und stand auf.

Todd

Eigentlich hoffte ich das die Frau wieder ging und sich der Doktor vielleicht nochmal melden würde, aber bisher kam noch nichts zustande.
Auch wurde es immer später, aber dann stand sie auf einmal auf und ging ohne ein Wort.
Das Licht wurde etwas dunkler um mich herum, der Dimmer wurde also von ihr noch betätigt bevor sie in ihr Zimmer ging und das Licht ließ mich den Fernseher noch mehr fixieren da er die hellere Lichtquelle hier war.
Aber der Doktor kam nicht und ich verstand nicht wirklich was es denn nun damit auf sich hatte, aber er wollte scheinbar nicht sagen was kommen würde wenn wir wieder abgeholt werden würden.
Gehörte das dazu mich so zu verwirren? War das deren Plan?
Ich ging zum Fenster rüber und schloss es als der Wind doch etwas kalt hereinwehte und fragte mich wo die Wolken der letzten tage hingezogen sind, waren nur noch wenige da um den Mond zu verdecken.
Müde beobachtete ich die herumziehenden Flecken am Himmel, Sterne konnte man nicht sehen , die Stadr war um einiges zu hell.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2680
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: V@gのL - LifE CaGe

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 8 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten