Flumorphoza

Seite 2 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  AAkyeB am 2/2/2015, 20:23

Tento
Den ganzen restlichen Tag schlief ich ruhig weiter. Wie ich wach wurde wollte ich mich nicht bewegen und konnte nicht. Mein Bauch war noch immer zu voll. Die Lunge drückte auch. Ich musste mehr als dringend zum Klo und brannte noch immer am ganzen Körper. Mit aller Kraft stand ich auf und ging leise die Treppe zum Bad runter. Meine Schwester war noch wach und redete mit einer Freundin die wohl bei uns schlief. Im Bad befreite ich mich erstmal von dem Stuhldrang der mich schon seit heute morgen quälte. Wusch meine Hände und spülte mir wieder den Mund aus. Die Waage zeigte wie immer nichts unbedingt erfreuliches an. Ich ging wieder hoch in mein Zimmer. Wieder am Zimmer meiner Schwester vorbei wurde ich von einer Lampe geblendet. "Aaaaah!!" Die Freundin meiner Schwester hatte bei meinem Anblick das Halbe Haus zusammen geschrien. Schnell verkroch ich mich zurück in mein Zimmer. Ich hätte wirklich zumindest Unterwäsche anziehen können aber damit konnte ich doch nicht rechnen. Im Flur beruhigten meine Eltern unseren Gast und gingen wieder ins Bett nach einer Dreiviertelstunde war es wieder ruhig. Meine Schwester unter mir Sprach nur noch still auf ihre Freundin ein. Ich verstand fast nichts nun war mir auch noch schlecht geworden was mich mit einem nervigen rumoren auf dem Matratze umher rollen ließ.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  LaikotheHead am 2/2/2015, 20:31

Finlay

Eine halbe Stunde später wurde ich erneut untersucht im Krankenhaus.
Die Ärzte sahen mich ruhig an.
"Machen sie sich keine Sorgen. Die Rattengrippe läuft schon einige Wochen umher und endlich sind wir auf einen Impfstoff gestoßen der helfen kann. Morgen wird in der Universität dieses verabreicht und es wird ihnen und vielen anderen besser gehen. Schlafen sie sich ruhig hier aus, ihre Eltern haben wir schon verständigt. Sie werden einer der ersten sein die den Impfstoff erhalten."
Die Ärzte gingen.
(Impfstoff? Ist das wirklich nur eine einfache Grippe von Rattenübertragen... wäre gut dann wäre ich morgen wieder besser drauf und könnte freitags wieder arbeiten gehen... vielleicht kann ich samstag einen Tag nachholen..)
Ich sah mich müde in dem weißen raum um und schlief langsam ein.

Die Ärzte arbeiteten unter hochdruck den Impfstoff zu stabilisieren so das es in Massen produziert werden konnte in den Laboren des Krankenhauses.
"Es sind ca. 50-100 Erkrankte im Krankenhaus, die Dunkelziffer liegt geschätzt bei 500... Dafür sollte das reichen."
Man hielt 3 Kanister voll mit vorbereiteten Spritzen hoch und stellte sie sicher weg.
"Morgen früh werden bevor die leute in der Uni ihre Impfung bekommen die Leute im Krankenhaus geimpft und dann brechen wir zur Uni auf.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  AAkyeB am 2/2/2015, 20:47

Tento
Am morgen kam mein Onkel wieder zu uns es war noch ziemlich früh. "Du bist schon wieder hier?" "Ja musste sein. Die Probe war schnell untersucht. Tento hat schon eine ziemlich schlimme Rattengrippe. Deshalb auch seine Appetitlosigkeit. Die weiteren Symptome sind wohl jetzt erst ausgebrochen. Später muss ich mit ihm auch nochmal unter vier Augen reden." Er ging die Treppe hoch und setzte sich in meinem Zimmer neben das Bett auf den Boden. "Das Fieber ist gleich geblieben. Du atmest recht unregelmäßig die Lunge betrifft es also schon." Er zog meinen Arm hervor und gab mir eine Spritze. "Was ist das?" "Der Anerkannte Impfstoff gegen die Rattengrippe. Davon wird er wieder Gesund." "Und wie lange wird das dauern?" "Weiß ich nicht ich bleibe hier und beobachte ihn für Heute." Mein Mutter strahlte über das Gesicht und fiel erleichtert um den Arm meines Onkels. Sie gingen runter ins Wohnzimmer. Ich hatte nicht viel mitbekommen, in meinen Ohren war Rauschen, rumoren und Grummeln zuhören was von meinem ganzen Körper kam und mir kaum ruhe gab. Später kam auch meine Schwester mit ihrer Freundin herein.
"Er hat die Ratten Grippe?" "Ja Joe hat mir gestern noch ein Foto geschickt wo ihn drei Leute aus dem Einkaufzentrum eine gebratene Ratte gaben." "Er hat das mit Absicht gemacht?" Was sonst mein Bruder war schon immer neidisch das ihn unsere Eltern am wenigsten beachteten."
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  LaikotheHead am 2/2/2015, 20:56

Finlay 

Morgens kamen die Ärzte wie sie gesagt hatten und gaben mir die Spritze mit dem Impfstoff.
Ich bekam kaum etwas davon mit da ich eher am schlafen als wach war.
Kaum schwand das Gefühl des Stiches fühlte ich wie es in mir anfing zu zirkulieren.
Als würde bei einer Katze ein riesiger Fellbatzen zusammengerollt und ausgespuckt.
So fühlte es sich in mir an und genauso kam mir alles mögliche hoch was ich in eine Wanne neben dem Bett hinterließ.
Es war mehr Magensäure als sonstiger Inhalt.
Aber es war gut so.
Langsam aber sicher konnte ich mich aufsetzen und sah mich ruhig um.
Der Husten und da Kratzen verschwand.
man untersuchte mich wie schnell alles wirkte.
"Ein sehr guter Rückgang. Bestenfalls können sie morgen wieder nachhause!"
Ich sah den Arzt an.
"Morgen? Wieso erst morgen?"
"Das kommt weil wir sie noch beobachten müssen nicht das sie einen Rückfall erleiden."
Ich nickte dem Arzt zu.
"Und was passiert mit den Menschen die sich nicht angesteckt haben?"
"Die bekommen bei ihrem Arzt eine Imfpung in schwächerer Version, auch wurden in den letzten beiden Tagen jegliche Ratten ausgerottet in der Stadt weswegen man sich keine Sorgen mehr darum machen müsste aber Vorsorge ist wirklich besser."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  AAkyeB am 2/2/2015, 21:14

Tento
Meine Schwester zeigte ihrer Freundin jetzt das Bild. Auf diesem stützte ich mich auf dem Boden zwischen den Beinen der drei zu erkennen und versuchte das Ding in meinem Rachen in irgendeine Richtung zu pressen um nicht daran zu ersticken. "Wissen deine Eltern davon?" "Nein denen hat er natürlich nichts gesagt. Die würden auch nur in Panik verfallen das er bedroht wird." Das Mittel schlägt langsam an. Ich entspanne mich ein wenig und rolle mich auf den Rücken. Das Rumoren ist bei der Drehung deutlich zuhören was die beiden anwidert neben dem getrockneten Rotz und Sabber in meinem Gesicht. Sie gingen und redeten leise noch über etwas.
Ich schlief ohne weitere Schmerzen oder Unterbrechungen. Nur der nach läufige Fieber Traum war sehr unangenehm.
Ich befand mich in einem großen Schmuckvollen Saal mit einer Tafel auf der viele Teller standen mit Abdeckung. Ich saß am Kopf der Tafel und eine Schwarze Hand aus dem Nirgendwo offenbarte mir den Inhalt unter der Abdeckung.
Ein kleiner Haufen Grauer Ratten tummelte sich auf dem Teller. Sie stiegen an mir hoch und drangen in mich ein.
Ich wurde wieder wach. Die Sonne ging unter was ich durch das Fenster sah. Zaghaft bewegte ich meine Finger und nach und nach meine Arme und den restlichen Körper.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  LaikotheHead am 2/2/2015, 21:23

Finlay

Ich fühlte mich zwar besser durch das Mittel, war aber unendlich müde geworden und verschlief den Resttag.
Es war ein traumloser Schlaf, der mich im nichts hinterließ.
Als ich wieder wach wurde war es wieder dunkel draußen und ich fühlte mich unendlich befreit von dieser kurzen aber harten Grippe.
Beim Aufsetzen quietschte das Bett wie die Ratten in der Gasse und verschreckt sah ich mich um.
Blinzelnd und wissend das ich im Krankenhaus war schauderte es mir.
Aufstehend ging ich aus den Raum und traf auf einen der Ärzte.
"Wie verlief die Impfung in der Uni?", fragte ich ihn mehr desinteressiert, aber auf der art das ich einen small talk beginnen würde mit dem ich das thema so wechseln würde ob ich nicht jetzt schon gehen könnte.
"Sicher. Alle der anwesenden haben es gut überstanden und waren nicht so erkrankt wie sie und ein paar andere und konnten sofort wieder gehen."
Ich nickte kurz anerkennend.
"Darf ich eigentlich auch schon nachhause?"
"Wenn ich noch eine kurze Untersuchung durchführen dürfte sicher."
Dazu ließ ich mich ein, es wurde wie viele mal zuvor lunge, atemwege, körper wie wärme des körpers untersucht.
"Scheint alles in Ordnung zu sein. Gut dann können sie gehen... besser ich rufe ihre eltern an damit sie sie abholen."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  AAkyeB am 2/2/2015, 21:44

Tento
Nach fast zwei tagen zog ich mir zuallererst einmal wieder eine Hose an. In ein paar leichten Sachen ging ich herunter. Im Bad erleichterte ich mich nochmal und ging dann hinab in die Küche. Dort war niemand. Meine Eltern und mein Onkel saßen im Wohnzimmer. Nur mein Vater und mein Onkel sprachen. Mama sah Fern oder schlief das konnte man am Geräusch nicht genau beurteilen. Mit dem wenigen Licht in der Küche fand ich mich gut zurecht und ging erstmal an den Kühlschrank. Dort holte ich einen Pudding heraus den ich mir aufgehoben hatte, ganz hinten im Fach damit ihn niemand entdeckte. Mit diesem verließ ich die Küche wieder still und traf im Flur auf meinen Onkel.
Dieser trug mich gestresst mit meinem Vater die Treppe wieder hoch. "Warum bist du den aufgestanden? Du bist noch nicht völlig auskuriert. Willst du das es noch schlimmer wird. Und das hier wirst du solange auch nicht anrühren. Milch hebt die Wirkung des Impfstoffes auf." Mit absoluter Behutsamkeit untersuchte er mich von Kopf bis Fuß und strich sich zum Schluss als er sich aufrichtet durchs Haar. "Wenn du etwas Essen möchtest. Frag ich kurz deine Mutter. Die kann dir dann auch bringen was noch ok ist." Mein Vater verließ schon das Zimmer um das gerade angesprochene zu tun. Mein Onkel setzte sich nachdem die Türe ins Schloss viel neben mich auf einen Stuhl.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  LaikotheHead am 2/2/2015, 21:50

Finlay

Am nächsten Tag stand ich schon wieder auf der Arbeit.
Alles war in Ordnung wie es schien und wieder war die alte Dame da.
Sie nickte mir kurz zu und kaufte in ruhe ein.
Ich hatte heute keinen Kassendienst sondern Regalschicht.
"Wie geht es ihnen?", fragte sie mich als sie mich zuvor bat etwas zu ihr runter zu reichen.
"Ganz gut, wie kommt es das sie fragen?"
"Ich habe vor 2 tagen die Polizei gerufen, nachdem ich mit meinen Hunden vom Gassigehen kam hatte ich sie auf der Bank gesehen."
"Es ist alles wieder in Ordnung, sie haben das richtige getan."
Wieder lächelte sie seelig und ging in Richtung der Kassen.
Verwirrt kratzte ich mich am Kopf und sah ihr hinterher.
Normal roch ich es an manchen Leuten schon wenn sie Tiere hatten, aber die Frau roch eher nach Kaminfeuer als Hunden.
Ich zuckte die Schultern und widmete mich wieder meiner Arbeit.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  AAkyeB am 2/2/2015, 22:01

Tento
"Hör zu Tento, ich will dir nichts unterstellen aber nur als frage. Fühlst du dich hier vernachlässigt?" "Ich legte den Kopf auf Seite das es kurz knackte und sah ihn weiter an. "In der Speichel probe waren einige Reste von Ratten Haar. Hast du weil dich deine Eltern nicht beachteten Absichtlich Ratten.." "Nein das war nur einmalig und ein Versehen." "Wie isst man den aus versehen ein Ratte?!" Er wurde lauter. "Es ist kompliziert." Er wurde wieder ruhiger und kratzte sich am Kopf. "Mach es nicht wieder und bleib bis Übermorgen zuhause. Ich will nicht das du deinen Körper Ernsthaft zerstörst klar."
Ich nickte stumm und betrachtete meine Hände nachdem er gegangen war.

Die Reinigung von den Ratten hatte am Impftag begonnen und dauerte noch eine Weile an. Neben der Beseitigung in den Straßen war auch die Entfernung der Tiere in der Kanalisation und Wohnhäusern wichtig. Auch Tiere wurden Geimpft und untersucht. Die Reinigung wurde auf eine Woche hoch geschätzt bis es absolut sicher war. Rausgehen war dennoch in Ordnung nach der Impfung wenn man sich keinen Seuchen Gebieten näherte.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  LaikotheHead am 2/2/2015, 22:08

Finlay

Es verging einige Zeit und alles schien ruhiger zu werden und mir ging es wieder richtig gut.
Vielleicht hatte ich es nur schwerer weil ich durch die Wunde an meiner hand direkt mit dem Erreger in Kontakt kam, aber was weiß ich in der Richtung schon.
Das Wochenende arbeitete ich Samstags ganztags und Sonntags spannte ich aus.
Die ganze Zeit über aß ich so wenig wie es ging da immer noch eine leichte Übelkeit da war die, wie ich erfahren hatte bei einem Arzt, noch durch das Mittel kommen kann.
Am Montag nach der Arbeit ging ich das allererste mal wieder zu einer Unilesung.
Der Saal war recht leer und es schien kaum interessenten zu geben auch wenn es eine wiederholung der ausgefallenen lesung vom Mittowch letzter Woche war.
Während ich so da saß und allem zu hörte, dachte ich noch ein wenig über die sache mit den Ratten nach.
heute war ich mit dem vollem Bus rübergefahren statt durch die Gassen zu gehen da die noch als Seuchengebiet verzeichnet sind.
Der Lesung folgend fragte ich mich wie es überhaupt zu einer derartigen Grippe kommen konnte.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  AAkyeB am 2/2/2015, 22:20

Tento
Schon am nächsten Tag ging ich morgens wieder zur Uni. Zuhause sitzen war damit verbunden das meine Schwester mich ewig vom Schlafen abhielt mit ihrer lästerrei. Auch hatte mich ein Freund angeschrieben. Im genauen Wortklang hieß es. Hilf mir ich werde von Zahlen erschlagen. Direkt in der ersten Vorlesung musste ich erstmal seine Notizen überarbeiten und selber welche machen. Zur Mittagspause bleibe ich im Gebäude und wanderte mit ihm bis zur Mensa. "Du hast wirklich total überreagiert Maurice. So schwierig waren die Aufgaben doch gar nicht." "Du bist zwei tage Krank und kriegst trotzdem noch alles raus du verrückter. Sag mal bist du eigentlich verliebt?" "Warum die blöde Frage?" "Dein Bauch hat bei jedem Blick auf die in der Zweiten reihe Applaudiert." "Quatsch. Ich hab nur keinen Appetit durch die Grippe gehabt und jetzt wieder Hunger." "Ja auf das Fleisch einer Dame." "Du liest zu viele Comics über Zombies. Nur zur Info ich bin nicht Tod." In der Mensa kauften wir und beide etwas. Maurice nahm ein Menü ich nahm zwei plus Nachtisch ich hatte Hunger als hätte ich ewig nicht anständig gespeist.
"Bist du jetzt auch geimpft?" "Ja hab die Impfung hier bekommen. Es waren nur noch 3 weitere aus dem Kurs Krank die sind aber auch noch nicht wieder da." "Hoffentlich geht es ihnen Gut."
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  LaikotheHead am 2/2/2015, 22:27

Finlay

Ein wenig müde legte ich mich während der Vorlesung auf den Tisch und sah dem weiteren Geschehen zu.
Vielleicht war es doch nicht so gut gleich wieder durch zu starten nach dem Impfen.
Vielleicht hatte der Arzt sich geirrt das es mir gut genug ginge.
Plötzlich wurde die Tür aufgerissen.
Jemand kam wild fuchtelnd mit einer Zeitung herein.
"Das hier! Unglaublich! Da sind welche trotz Impfung entweder weiter krank oder sterben sogar!"
Verwirrt sah ich auf.
"RUHE!" Ein Tumult war ausgebrochen im Saal.
"Beruhigen sie sich!"
Ein wenig geschockt stand ich auf und musste raus.
Momentan hatten wohl die regulären Studenten Mittagspause und waren auf den Weg in die Mensa.
Ich ging einfach mit dem Ansturm in die gleiche Richtung und setzte mich einfach mit meinen Sachen und sah auf meinen  Tisch.
Das kann nicht der ernst sein, die Impfung soll doch jedem geholfen haben oder nicht?
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  AAkyeB am 2/2/2015, 22:40

Tento
Den Stoff holte ich schnell wieder auf und war schon am Montag wieder bei bestern Gesundheit und Laune. "Maurice nur so als frage." Wir saßen wieder am Mensa Tisch. Draußen war es einfach zu warm um entspannt zu essen. "Warum der Mundschutz?" "Einige sind wieder Krank geworden ich möchte mich nicht anstecken." "Du bist geimpft und die Ratten werden voraussichtlich in zwei Tagen beseitigt sein. Von wo sollten sie also die Krankheit haben?" "Ein Rückfall. Was ist den mit dir fühlst du dich irgendwie schlechter?" "Nein alles ok." "Stimmt du isst immer noch in rauen Mengen und bist gut drauf. Du irrer du." Einige andere Studenten aus unserer Vorlesung kamen an unseren Tisch. "Du hattest doch auch die Grippe. Geh lieber zur Nachuntersuchung. Nicht das es wiederkommt." "Ihr auch noch ich bin Gesund echt. Maurice ich schick dir die Notizen später zu. Ich gehe nach Hause." Ich verließ den Campus. Eine Unruhige Stimmung lag in der Luft die mir nicht gefiel und mir den Appetit wieder Verdarb. Beim Mittag wollte ich nicht über eine Seuche reden die durch Ratten ausbrach. Mir ging es Gut. Alle Symptome waren weg und ich hatte sogar wieder etwas zugenommen. Nur das Grummeln war nicht weggegangen, aber dagegen nahm ich schon seit ein paar tagen Brause Tabletten ein. Die dimmten den krach. Zuhause ging ich meinem Onkel aus dem Weg falls er nochmal kommen würde er wusste noch nicht das ich trotz seiner Warnung wieder zu Uni gegangen war und das sollte auch so bleiben.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  LaikotheHead am 2/2/2015, 22:48

Finlay

Ich bekam mit wie einige von einer Nachuntersuchung sprachen.
Ich wollte nicht nochmal ins Krankenhaus.
Auch wenn es gut verlief da, vorige Sachen hatten mir den Spaß dort definitiv versaut.
Ih stand wieder auf nachdem die Übelkeit nachließ und verließ den Campus.
Aus gewohnheit lief ich schon in Richtung der Gassen, doch als ich merkte das ich die erste schon betreten hatte kam mir ein schwarfer, modriger, verwesungsgeruch entgegen.
Ich sah auf und sah um mich herum die Obdachlosen komplett in sich eingefallen da liegen, ratten die sich an ihnen satt fraßen.
Weichend und zum glück nur zwei schritte in der richtung gegangen kam ich wieder aus der Gasse und hoffte das keiner mich gesehen hatte, denn so würde ich defiitiv wieder untersucht werden müssen, bei der nähe in diesem bereich.
Schnell lief ich in richtung bus und stieg schnell ein als er kam.
Ich starrte einfach wie unter schock vor mich hin.
Erst jetzt fiel mir auf das ich meine Tasche in der mensa vergessen hatte.
Es war aber längst zu spät um wieder zurückzufahren.
Um mich herum waren alle zwar etwas erregt spielten es aber ab.
ich fühlte mich nicht sicher.
Es gab nicht viele die ernsthaft erkrank waren, aber wie ich es den Infos i m Internet entnahm waren fast 90% wieder erkrank von den schweren fällen bzw dran gestorben.
Und wenn man bedenkt das ich auch ein schweer fall war malte ich mir besser nicht aus was passieren würde.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  AAkyeB am 2/2/2015, 23:04

Tento
Still linste ich um alle Ecken. Mein Onkel war nicht da. Erleichtert ging ich in die Küche um eine Flasche Wasser zu holen. "Morgen kommen einige Ärzte zur Uni." Vor Schreck ließ ich die Plastikflasche fallen und sah hinter mich. "Carol?" "Was ist hast du Angst vor einer kleinen nach Untersuchung?" "Nein aber dafür hab ich keine Zeit." "Dafür werdet ihr von der Vorlesung frei gestellt." "Dann muss ich lernen, ich habe noch Stoff aufzuholen." "Alles nur ausreden. Hier." Sieh schmiss die Brausetabletten aus meinem Zimmer auf den Tisch. "Du verheimlichst noch immer etwas. Das weiß ich als große Schwester einfach." "Gut hast mich ich hab eine Freundin." "Du doch nicht du bist steif wie ein Brett und längst nicht reif genug vom Aussehen." (Da hat sie jetzt gepunktet.) "Im übrigen wer nimmt Magen Tabletten ein weil er eine Freundin hat?" "Mein Körper ist halt auch Nervös." "Ich behalte dich im Auge. Vor der Untersuchung kannst du dich nicht drücken." (Wo sie recht hat, hat sie recht.) Schnell lief ich hoch und sah meine Mail durch da war wirklich eine Info zu einer Kostenfreien Untersuchung um 3 Uhr. Studenten mussten als Pflicht teilnehmen.

Auch in Kooperation der Universität wurde nun an einem Medikament geforscht gegen die Nach Erkrankung. Man brauchte einfach Helfer wo es nur ging bis die Seuchen Beseitigung Entwarnung gab. Dennoch war ein Heilmittel mit noch stärkerer Wirkung auf Medikamenten Basis extrem Schwer zu finden selbst wenn die Forschung schnell voran schritt.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  LaikotheHead am 2/2/2015, 23:12

Finlay

Mit einem flauen Gefühl im Magen legte ich mich erst einmal auf mein Bett als ich zuhause angekommen war.
Meine Restfamilie war anscheinend auf einen Spielplatz mit meiner kleinen Schwester was ich sehr gut fand gerade.
Die Übelkeit fing im Bus schon wieder anzusteigen an und ich konnte es nicht beruhigen.
Ob es an der Aufregung lag und ich es mir einbildete wusste ich nicht.
Ich drehte mich auf eine Seite und sah an eine meiner dunkel angestrichenen Zimmerwände.
Ich nahm mir die Zeitungen der letzten Wochen und sah alles zu dem Thema durch was ich an diese mit Nadeln festmachte.
"Warum...", ich sah mir alles durch, jeden Artikel der potenziell damit was zu tun haben konnte, ich dachte nach ob chemiemüll ins abwasser kam oder irgendwas.
Aber ich sah keine deutliche Verbindung und schmiss mich wieder auf mein Bett.
Frustriert sah ich an meine Zimmerdecke und hörte wie meine Familie heim kam.
Doch ich meldete mich nicht und sie verstanden es wohl.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  AAkyeB am 2/2/2015, 23:27

Tento
Zum Abendessen war auch mein Onkel gekommen und beobachtete mich die ganze Zeit beim Essen. Nur langsam und gemütlich kaute ich weiter von dem Blicken durchbohrt. "Tento wie geht es dir?" "Gut" Mein Schwestern warf mir nun auch einen Blick zu. "Er ist schon wieder voll im Universitätsleben angekommen." sagte mein Vater ungehemmt. "Warst du schon bei einer Nachuntersuchung?" Ich antwortete nicht. "Wenn nicht kann ich eine machen." Ich stand auf und ging mit Zack hoch in sein Zimmer um etwas mit seinen Autos zu spielen. Er wollte mir da noch etwas gezeigt haben.
"Keine Sorge Morgen ist ohnehin eine Untersuchung in der Uni. Besuch uns doch einfach morgen noch einmal." Er nickte nur und sah dann Carol an. "Weißt du etwas Carol?" Still legte sie eine der ausgepackten Tabletten auf den Tisch. Mein Onkel steckte diese ein verabschiedete sich und ging.
Den Traum von damals hatte ich seither stehts jeden Abend wiederholt. war eine wirklich höchst unangenehme Erfahrung. Wenn ich dann aufwachte, verfiel ich einem echten heiß Hunger den ich nur mit trinken unter Kontrolle hielt.
In der Uni verging die Zeit kriechend und ich zählte aus Angst förmlich die Sekunden bis zu Untersuchung. Einen Rückfall wollte ich jetzt nicht wirklich, gerade weil noch kein Heilmittel existierte was die Überlebenschancen ziemlich in den Keller Ries.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  LaikotheHead am 2/2/2015, 23:34

Finlay

Den nächsten Tag auf der Arbeit dachte ich die ganze Zeit nur an das was gestern war.
Mein Chef kam zu mir.
"Fin, ich merke das du dir sorgen machst und deinen Kopf ganz wo anders hast und würde dich bitten zu Uni in die Nachuntersuchung zu gehen, schon weil wir hier auch mit frischen Lebensmitteln handeln."
(Vertraut er etwa auch nicht das es mir gut geht? Bin ich damit nicht allein?)
"Sicher... Wann ist diese Untersuchung?)
"Um 15 Uhr du wirst nachher sicher wieder zu einer Vorlesung gehen, nicht wahr?"
Ich nickte.
"Gut dann kannst du schon früher gehen und dich mental vorbereiten. Ich weiß ja wie du tickst."
Ich schluckte hart und nickte wieder.
"Sehr wohl. Bis morgen..."
Ich packte meine spärlichen Sachen und fuhr zur Uni rüber.
Es war noch längst genug Zeit und ich suchte nach meinen Sachen die ich vergessen hatte.
Der Hausmeister hatte sie anscheinend eingesammelt was es mir einfach machte.
Als ich alles bei mir hatte blieb ich noch in der Mensa sitzen und machte mir Notizen so lange noch keiner zum Mittag erschien.
Es dauerte nicht lange und die Studenten kamen, aber ich ließ mich nicht ablenken.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  AAkyeB am 2/2/2015, 23:53

Tento
Zum Mittag kam die selbe Situation auf wie Gestern Abend zuhause. "Maurice kannst du auch woanders hinschauen?" "Du sitzt mir gegenüber sehe das nicht merkwürdig aus?" "Antworte nicht mit einer gegenfrage." "Wie soll ich den bitte nicht stutzig werden. Du hast heute sogar 3 Menüs bestellt. Das sieht doch jeder das du versuchst krank zu werden um nicht zur Untersuchung zu müssen. Und sich zu überfressen wird daran auch nichts ändern." Ich legte den Löffel in meiner Hand hin und dachte einen Moment nach. (Er hat schon recht klappen wird das eh nicht von sowas bin ich noch nie Krank geworden.) Langsamer Aß ich weiter und versuchte mich zu entspannen.
"Ein Tablette gegen Magen Geräusche. Er hat also es doch noch nicht ausgestanden." Sagte mein Onkel in seinem Krankenhaus Büro beim durchblicken der Ergebnisse der Tablette. Er nahm den Hörer von den Telefon ab und wählte eine Nummer. "Wie weit seit ihr mit dem Medikament?"
Die Forschung ging weiter voran. Es liefen zisch Tests gleichzeitig und Theorien noch und nöcher wurden aufgestellt. "Die in London haben schon die ersten Positiven Rückmeldungen." "Haben wir das Rezept schon zugeschickt bekommen?" "Nein die wollen es selbst produzieren. Wegen der Vorschriften." "Kann jemand was von den Mitteln bestellen."
In dem größten Saal der Uni fanden sich die Leute zu Impfung ein. Circa 300 Studenten waren dort plus etwa die selbe Summe an Besuchern. Die Studenten und Besucher waren Gemischt so kamen wir etwa in der Mitte einer der 5 Schlangen zum Stand. Maurice wollte sich auch nochmal untersuchen lassen. Eine Vorsichtsmaßnahme wie er sie nannte.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  LaikotheHead am 3/2/2015, 00:04

Finlay

Leicht nervös stand ich hinter einem kleineren Jungen mit rötlichen Haaren und seinem Kumpel wie es schien.
Man rückte immer weiter voran und je weiter es ging desto mehr Übelkeit stieg meinen Hals hinauf.
Es war als würde mein Magentrakt zeigen wollen, hey mir gehts noch nicht gut, kümmert euch um mich.
Aber ich konnte dem nicht nachgeben und kniff meine Augen zusammen, ging immer weiter wenn ich merkte wie die Person vor mir wich.
"Hoffentlich finden sie nicht... ich will nicht wieder ins Krankenhaus...", murmelte ich leise immer wieder vor mich hin.
Es war zermürbend hier in den Reihen zu stehen.
ich hatte noch nichts runterbekommen heute, egal was ich probiert hatte und das alles nur weil die Übelkeit mich am Schlucken hinderte.
Immer weiter schlich es voran.
Mir wurde immer unwohler.
War es die innere Nervosität oder die Angst das es doch was sein könnte?
Ich konnte meine Familie nicht alleine lassen!
Ich richtete mich auf und sah über die Personen vor mir zu den Anfängen der reihe wo der Doktor aus dem Krankenhaus schon leute nachuntersuchte und auch impfte die noch nicht geimpft worden waren.
Ich spürte wie meine Kleidung anfing an mir zu kleben vor schweiß und sah an mir herunter.
War das jetzt wirklich, wirklich noch nervosität oder fing alles von vorne an?
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  AAkyeB am 3/2/2015, 17:03

Tento
(Verdammt wir sind dran.) "Ich bin weg." "Bleib hier man." Maurice zog mich wieder zurück als ich in die andere Richtung weg stolzieren wollte. "Ich geh als erstes danach kommst du, du sollst mir hier ja auch als Unterstützung dienen." Maurice setzte sich vor eine Ärztin auf den Stuhl und begann die Untersuchung. Ich kniff die Augen zusammen und versuchte mich noch einmal zu beruhigen. Als ich sie wieder aufschlug sah mich die Frau an. "Du bist dran." Sachte schob mich Maurice auf den Stuhl und flüsterte noch kurz etwas. "Bei mir war nichts bleib einfach ruhig." Damit stellte er sich hinter mich und es ging los. "Deiner Atmung nach hast du zumindest keinen Husten oder verstopfte Nase. Augen sind auch noch klar. Fieber fällt auch aus. Hast du Gliederschmerzen oder Kopfschmerzen?" Ich verneinte beides und sah sie nicht an. Mein Blick klebte auf meinen Händen die ich in den Schoss gelegt hatte. "Verdauungsprobleme oder Appetitlosigkeit?" "Wohl kaum seit er wieder da ist isst er beinahe dreimal so viel." sagte Maurice hinter mir grinsend. "Mach den Mund auf und streck die Zunge raus." Ich tat wie sie sagte und bekam ein kühles Holzstäbchen auf die Zunge gelegt. "Keine Entzündung oder Rötung." Mit einem Wattestäbchen strich sie nochmal ab und nahm dann das Stäbchen wieder weg. "Sieht alles gut aus sonst irgendwelche Beschwerden?" Ich schüttelte ein wenig den Kopf und konnte nun aufstehen. Das Rumoren hatte sie wohl nicht gehört. Hier war es aber auch viel zu laut dafür, aber nur sicherheitshalber hatte ich die ganze Zeit den Bauch angespannt damit man wirklich nichts hörte.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  LaikotheHead am 3/2/2015, 21:48

Finlay

Nachdem die beiden vor mir durch waren war ich dran.
Komplett nervös und aufgeregt saß ich da und wurde untersucht.
"Hmm. Geht es dir gut?", ich nickte.
"Ich bin  nur etwas.. nervös.."
DIe Untersuchung ging von Statten wie im Krankenhaus.
"An sich kann ich nichts festellen, aber ich nehme vorsichtshalber eine Speichelprobe."
Nachdem das auch erledigt war ging ich erleichtert aus dem Saal.
Einige der Studenten waren immer noch am reden und ich bruhigte mich endlich.
Es schien wirklich als wäre alles wieder in Ordnung.
Etwas unbedacht rempelte ich ausversehen jemanden an in meiner leichten von aussen nicht sichtbaren euphorie.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  AAkyeB am 3/2/2015, 22:03

Tento
"Hahh~ ~knusper~ ~knack~ ~knusper~" Mit Maurice saß ich draußen auf einer Bank. Die Hitze war gegen Nachmittag geradeso erträglich um sich draußen aufzuhalten. "Du solltest wirklich besser ein Gründliches Check-up machen. " "Gib mir noch einen." Maurice reichte mich noch einen Vollkornriegel denn ich aufriss und aß. "Ob dieses Verhalten so normal ist." "Du hast es selbst gehört keine Zeichen auf Rückfall." "Das Ergebnis der Probe bleibt noch aus. Ich würde da nicht so voreilig handeln und vor allem mich nicht mir sowas dem dem hier voll laufen lassen." "Warum? Ist doch kein Alkohol." Er legte die Tüte mit den restlichen Riegeln neben mich und stand auf. "Ich muss noch zur Arbeit bis Morgen." Ich stand mit auf und ging nur mit einer Hand winkend zur Bushalte stelle. Viele Leute aus der Uni waren auch dort, die Impfung war wohl noch nicht vorbei.

Kisten weise wurden Proben sofort an das Interne Labor der Uni weitergereicht. Ein schnelles Ergebnis war Priorität. Somit mussten viel Professoren und Studenten Überstunden einlegen um dieser Regel gerecht zu werden. Alle weiteren Proben wurden mit Anschrift und Name der dazu gehörigen Personen in Krankenhäuser oder externe Labore weitergeleitet.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  LaikotheHead am 3/2/2015, 22:14

Finlay

Nachdem ich mich entschuldigt hatte ging ich wieder nach draußen in Richtung der Bushaltestelle und bemerkte die beiden Sutdenten die vor mir in der Reihe standen.
(Scheinbar war bei ihnen auch nichts gefunden worden.)
Ich stellte mich hin und sah auf meine Uhr.
Seufzend stellte ich fest das erst in eine rhalben Stunde der Bus kommen würde.
Ich sah mich kurz um, andere als die beiden würden hier mich sowieso nicht sehen wenn ich durch die Gassen abhauen würde und ich machte mich auf den Weg da entlang nachhause.
Es war um einiges sauberer als zuvor in den Gassen aber noch nicht rein, aber es konnte uns wohl nicht mehr schaden, also ging ich in Ruhe weiter.
Endlich durchgekommen atmete ich die mehr oder weniger frische Luft ein und ging nochmal kurz ins Einkaufzentrum um meinem CHef bescheid zu geben.
Auch wenn es mir besser ging und ich eine kleine Sicherheit hatte war mir immer noch flau im Magen, was mir aber in diesem Moment egal war.
"Ich komme morgen wieder zur Arbeit. Man sagte mir es ist alles in Ordnung~"
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  AAkyeB am 3/2/2015, 22:28

Tento
Im Bus wurde ich wieder sehr Müde. Auch wenn ich an den Tagen so gut wie nichts tat übermannte mich diese Müdigkeit ungemein. Bis nachhause hielt ich noch durch. Das Auto meines Onkels stand wieder vor dem Haus, bei diesem Anblick entschloss ich mich heute gar nicht erst bescheid zugeben das ich zurück war. Schon vor betreten der Wohnung zog ich die Schuhe aus und Schlich in Socken rein, immer mit Achtsamen Blick ob mich meine Schwester oder jemand anderes sah. Im zweiten Stock blieb ich stehen, mein Bruder hatte mich bemerkt dem ich nur signalisierte Still zubleiben. Angesprochen von diesem Spiel folgte er mir hoch in mein Zimmer. Hinter uns schloss ich die Türe. "Zack geh wieder runter." Er schüttelte den Kopf wild und ging rüber zu dem Schreibtisch. Er zog eine Schublade auf und rief mich her. "Schwester hat dir was weggenommen." Ich durchsuchte die Schublade mit alten Mitschriften und Daten. Die Tabletten waren weg. Ich knirschte die Zähne auf einander beruhigte mich aber schnell wider, ich war einfach schon zumüde. "Zack geh runter ich muss mich Ausruhen." Ich fiel auf das Bett und blieb liegen, meine Glieder waren zu schwer um noch länger zu stehen. Zack ging noch immer nicht runter und legte sich auf meinen Rücken.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Flumorphoza

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten