Roubrah Nefah

Seite 33 von 34 Zurück  1 ... 18 ... 32, 33, 34  Weiter

Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 6/1/2018, 20:44

Rarva


"Und es wird hoffentlich so bleiben das ich keine Mondsteine mehr esse! Das ist doch auch kein Essen!"
Etwas schockiert über die Aussage machte ich klar das Mondsteine kein Essen an sich waren und sah zu Ti der sichtlich nicht mit der Situation klar kam.
"Chef, die beiden müssten auch den anderen Besuch am besten überprüfen, wer weiß ob das Siegel nicht von ihnen an eines der Kinder weitergegeben wurde. Wir wissen ja nicht wie mächtig diese Beiden sind.", warf einer der hastigen Diener plötzlich ein, fragend sah ich zu dem Elf hoch der zu grübeln schien.
"Ich geh mit Ti mit, ganz ohne Kraft bin ich nicht, ich bin nur winzig und eigentlich ganz froh das einiges momentan nicht funktioniert!"
Der Elf gab mich an den kleinen Jungen zurück und machte noch etwas aus dem Buch, scheinbar auch ein Siegel, aber sicherlich kein Hexensiegel.
Ausgestattet führte der Elf uns herum nachdem Ti sich einkleidete und bereit machte mit mir runtergeführt zu werden in die Unterbringungen der Leute die wir prüfen sollten.
Ich wurde wieder in den Beutel versteckt den die Kinder nutzten und spürte nur noch wie es hin und her ging.
"Ti, du musst sehen das wir nah genug an die Personen kommen, aber auch aufpassen, es könnte gefährlich für doch sein!"



Als die Kinder umgelegt wurden in den runden Kern waren die Bediensteten immer noch dabei die Medizin zuzubereiten und machten sich daran die Kinder zu säubern.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2570
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 6/1/2018, 21:17

"Ohne Papa hab ich Angst." Die Treppe zu den Häusern Unten schleicht er nur herab. Die Unterkünfte sind in Geraden Linien angeordnet. Zum ersten Haus huscht der Junge und blickt vor der Türe aufgeregt von links nach Rechts. Nach längeren Tiefen Atemzügen klopft er mit Kurzen Schnellen Bewegungen an die Türe. Die Tür reißt sich gestört auf. Vor dem Jungen steht ein älterer Herr. "Du!" Ti ist erstarrt. "Nein Moment der Junge von Heute bist du nicht." "Ich.." "Ist etwas mit Vater." Ohne ein Wort zu verlieren huscht Ti rein. Er läuft einmal an allem was er sieht vorbei. Der Mann hinter ihm ist ziemlich Stinkig. "Fass nicht alles an!" Zur Tür raus rennt er zurück auf die Straße.Hinter der Nächsten Hauswand versteckt er sich. Wie ein verschrecktes Tier schnappt er nach Luft. "Ist es dieser?" Rarva verneint. Den Jungen beruhigt das nicht. Auf dem Gelben metallen Boden geht er um das Haus zur nächsten Türe.
Da Tis Aufregung einfach nicht nachlässt fährt er bis zum 5 oder 6 Haus so fort. Kreide Bleich klopft er an der nächsten Türe. Von innen hört man eine Stimme. "Ist etwas vorgefallen?"

Daka

Er bereitete sich gerade auf morgen vor. Der Pater hatte sich schon hingelegt wo er selber noch den letzten Psalm sprach. Ein Hastiges Hämmern an der Türe erschreckt beide. "Bleibt liegen Pater." Die Treppe herab öffnet er die Tür, bevor dieser Specht sie durch klopft. "Ist etwas vorgefallen?" Fragt er in Erwartung das etwas schlimmes passiert sei. "Ein Leichen Blasses Kind steht vor der Türe und schreitet ohne ein Wort herein. "Du kannst nicht einfach herein kommen." Hinter dem flinken Bürschchen her versucht er ihn aufzuhalten zum Pater herauf zu gelangen.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 6/1/2018, 21:35

Rarva

In den ganzen Häusern in denen wir schon waren regte sich jeder bisher auf und schien nichts mit dem Siegel zu tun zu haben.
Das Haus in dem wir jetzt waren schien Ti auch schon zu durchsuchen, der Mann der uns aufhalten wollte war sicherlich nicht erfreut, das konnte ich an seiner Stimmlage ausmachen. Ti wühlte hin und her, man hörte etwas vom Tisch rollen und wie Papier wie zuvor gelüftet wurde. Auf dem Tisch lag etwas komisches, geformt wie Steine, aber das Leuchten war komisch, als wäre da etwas verdreht, aber es war nicht negativ, außer das mir etwas die Haut nun auch anfing zu jucken, je länger wir hier drin waren.
Man hörte wie eine weitere Tür aufgemacht wurde und jemand zu Ti zu trat.
"Wer ist der Junge? Ich dachte das niemand mehr kommen würde nachdem wir den Abschied es Königs gesprochen haben? Daka schließ die Tür. Kleiner. Suchst du etwas?"
Ich musste schlucken, die Stimme und der Name der gerade genannt wurden waren mir nicht unbekannt.
Aufregung schnürte mir den Hals zu und trotzdem kämpfte ich mich durch das ich Ti ansprechen konnte.
"Ti, hol mich bitte hier raus!"


Valerius

Das kleine Kind war verängstigt und schien schnell auch wieder flüchten zu wollen, Daka stand aber am einzigen Ausgang aus diesem Haus und auch schien das Kind auf einmal abgelenkt von dem was es vor hatte.
Etwas verwundert blieben wir stehen und beobachteten das Kind.
"Daka, ich denke vielleicht wäre es besser ihn laufen zu lassen. Wir sollten es uns nicht mit dem Königreich der Menschen verscherzen... Was ist das?", der Junge zog eine Art Beutel hervor in dem sich etwas bewegte und scheinbar mit dem Jungen sprach.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2570
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 6/1/2018, 21:52

Daka

"Ein Bauchbeutel." Dem Pater dreht er sich zu. "Ein Trunk der einen Elastischen Beutel zu Hals Zugang legt. Den haben Menschen häufig zum Schmuggeln verwendet." Der Junge geht immer weiter zurück, wie Daka versucht näher an den Beutel zu kommen. "Wir tuen dir nichts glaub mir." "Ich darf den nicht aufmachen bis wir zurück sind." Hinter dem Beutel ist auf den Jungen etwas gemalt. "Du schützt den da drin." Dem Pater wendet er sich zu. "Was suchst du hier?" "As und Nu geht es ganz schlecht. Hier soll ein böses Siegel sein was ihnen Weh tut." "Eine Hexe. Hier." Der kleine redet wieder mit dem Beutel. "Wir haben kein solches Siegel. Wie sind Priester. Wir haben dem König beim abschied geholfen und werden dem neuen König beim Einstieg helfen." Ti Wird noch Blasser. Den Beutel lässt er wie seine Kleider los. "Ihr habt Papa umgebracht." "Papa. Du bist ein Sohn des Königs du siehst." Auf Daka Springt der kleine auf. Den großen Mann kann er nicht umwerfen nur zurück drängen. "Ihr habt Papa umgebracht!" "Nein haben wir nicht wir haben ihm beim Abschied geholfen das es schmerzlos ist." "Papa ist jetzt aber weg!" "Beruhige dich bitte." Neben dem Tisch bleibt Ti stehen. "Ein Mondstein." Sagt er ganz leise. Die beiden sieht er wieder an und haut ab. "Verflucht jetzt bleib doch hier du Dummes Kind." Weiter als zur Tür kann er ihm nicht Folgen der Kleine ist an der nächsten Ecke schon wieder weg. "Was sollte das?"
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 6/1/2018, 22:04

Rarva

"Lass mich raus bitte!", es machte mich ganz aufgeregt das Valerius und Daka scheinbar hier waren, auch dieses Gefühl welches ich in der Küche hatte machte mich ganz durcheinander.
"TI! BITTE!", ich konnte dem Tumult nur lauschen bis der Beutel in dem ich war wieder rumgeschleudert wurde, Ti sich gegen jemanden warf und wieder los lief.
"Argh! TI! BLEIB STEHEN! VERDAMMT!", er blieb scheinbar irgendwann versteckt stehen wie bei den anderen Häusern zuvor auch und ich knurrte wütend los.
"Ti... Beruhig dich doch mal! Bitte! Bleib ruhig, ich erkläre dir etwas! Das waren Leute die ich kannte! Diese Leute haben Caph und mir damals geholfen zu fliehen vor Leuten die uns Schaden wollten! Sie sind nicht böse und sie bringen auch niemanden um! Ti, beruhig doch bitte!"
Der Junge schien zu weinen und zitterte, sein Körper bebte, das spürte ich so oder so, aber er schien auch sauer zu sein das er nicht gegen die beiden Priester ausrichten konnte.
Hier draußen aus dem Haus spürte ich auch das Dakas Effekt den er früher auf mich hatte verflogen war... Moment, der andere Man musste doch Daka gewesen sein, wieso klang er dann so erwachsen?
Wie viel zeit war vergangen seit dem Caph und ich hier angekommen waren?
"Ti... Bitte.. Geh nochmal zurück wenn du mit den anderen Häusern fertig bist, ok? Kannst du mir dann den Gefallen tun mich aus dem Beutel zu holen.

Valerius

Die Situation beobachtend sah ich dem Jungen nur hinterher.
"Die Stimme die da aus dem Beutel kam... Sag mir das ich spinne, aber war das Jemand den wir kannten? Ich kann mich nicht entsinnen jemand so kleinen kennen zu können. Auch das wir geprüft wurden ob wir ein Hexensiegel bei uns haben war doch etwas... Unerwartet... Am besten sprechen wir morgen den Elfen an der bei dem Abschied dabei war."
Die Rolle die auf den Boden geworfen wurde war eine die Rolle die ich heute genutzt hatte, also legte ich sie wieder an ihren Platz und sah mir die Steine an.
"Er hat den Mondstein sofort erkannt..."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2570
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 6/1/2018, 22:18

Daka

Die Treppe kommt er wieder hoch. "Für ein Menschenkind war vieles an ihm Unnatürlich. Der Bauchbeutel. Das er Mondsteine erkennt. Ein Kind in seinem Alter sollte nicht mal wissen das da noch Mondkinder auf der Welt sind." Dem Pater ist er beim Forträumen der Unordnung behilflich. "Er war nicht sehr Kräftig. Wo kam ein so kleines Kind überhaupt her. Im Palast war nichts von etwas wie ihm zusehen oder zuhören." Auf dem Bett nimmt er Platz. "Zu Bedenken ist auch er nannte den König Papa. Und er hat ihn wohl sehr Geliebt. Auch..." Er Sieht zur Uhr herauf. "Ist er noch zu erstaunlich später Stunde wach."

Auf den Boden gehockt sammelt sich der Junge. Er hatte was Rarva ihn gesagt hat mit sturer Miene angenommen. "Ok Rarva." Wacklig schleicht er zum nächsten Haus. Er muss lange Klopfen bis jemand öffnet. Ein Junger Mann öffnet ihm. "Bist du ein Freund von As." Er nickt kurz. "Hat Vater dich geschickt?" Zur Türe herein dreht Ti die Runde und wird von dem Mann weiter mit Fragen eingeholt. "Hier nicht?" Fragt der Junge zum Boden runter und verschwindet so leise er gekommen war. "Grüße As von mir."
Zum letzten Haus begibt er sich wo er Langsam und Mutlos anklopft.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 6/1/2018, 22:33

Rarva

"Nein.. da war auch nichts...", vor dem letzten Haus machte uns eine Frau auf, ihrer Stimme nach.
"Oh, guten Abend. Ist etwas passiert? Komm rein, es ist sicher kalt draußen."
Sie klang nicht gerade böse wie die anderen Geschwister die wir bisher getroffen haben und schien dem Kind auch nicht genervt entgegen zu kommen.
Während Ti anfing ihre Sachen durch zu suchen spürte ich wieder wie das Siegel der Hexe Arma wieder reagierte.
"Es ist hier irgendwo."


Amaya


Als der Junge hinein kam und anfing nach etwas zu suchen beobachtete ich ihn nur, er sah fast genauso aus wie der Junge den ich über den Tag geholfen hatte und er schien auch etwas gefunden zu haben.
"Was ist das?"


Rarva

"Ti, sag ihr nicht was es ist und pack es ein, ich glaube nicht das die Frau böse ist.", flüsterte ich dem Kind vorsichtig zu und spürte wie der Junge es sich zwischen die Kleider steckte.
"Sag ihr am besten das sie morgen darauf angesprochen wird, wenn es wirklich das Siegel sein sollte, das würde für heute Abend zuviel Aufregung verteilen und wir müssen uns auch beeilen... Kurz bei den Priestern rein und dann schnell zurück zu As und Nu!", der Junge stimmte mir scheinbar auch dabei zu, er sagte seitdem wir hier drinnen waren kein Wort mehr und schien immer noch sehr bedrückt das ich dorthin zurückgehen wollte.
"Mach dir keine Sorgen, das klappt alles schon noch..."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2570
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 6/1/2018, 22:43

Daka

Vom Fenster beobachtet er die Straße draußen aus dem Gelben Metall. Der Junge kommt darauf zurück zu ihrer Unterkunft. "Er Kommt wieder." Die Treppe runter öffnet er dem Jungen. "Hast du gefunden was du gesucht hast." Still kommt das Kind rein. Die Treppe heraufhebt er seine Kleider und versucht den Beutel zu zerdrücken. Nach längerem drücken kommt der Junge aus seiner Starre und Redet. "Rarva ich krieg ihn nicht Kaputt." Das Sonnenkind konnte sich nicht mal setzen wo der junge das sagt. "Rarva?" Zu dem Jungen näher nimmt er sich den Beutel an und blickt in das Lichte Faserngewebe. "Rarva. Du bist es Wirklich? Warum bist du so klein?"
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 6/1/2018, 22:52

Rarva


"Das ist nicht gut...", ich spürte wie Ti den beutel immer weiter versuchte zu zerdrücken und wunderte mich ob dies vielleicht extrafest gemacht wurde, damit der Beutel nicht aus versehen kaputt geht.
Als sich die Maschen etwas auseinander ziehen sehe ich vor mir einen jüngeren Mann der nach meinem Namen fragte.
"Andere Frage, Warum bist du so alt? Wie lange sind Caph und ich denn schon hier? Kann mir endlich jemand sagen wie lange es her ist?"
Die Maschen nahm ich nun selbst etwas auseinander um aus den Beutel wenigstens etwas raus sehen zu können.
"Ist aber gut zu sehen das es euch gut geht. Ich hätte nicht erwartet das ihr bis hier hin reisen würdet."
"Rarva, das wir hier sind ist eher ein Zufall, wir haben die Suche nach euch vor circa 10 Jahren aufgeben müssen als die Garde aus Garde uns erwischt hatte."
10 Jahre? Warte.. Ich sah leicht zu Ti hoch und wieder zu Daka und Valerius.
"Das... Das ist ok, Caph und ich sind hier sicher... Wenn ihr 10 Jahre gut ausgehalten habt ist das doch gut, es ist nett euch zu sehen, aber wenn ihr hier fertig seid, geht wieder nachhause."
Valerius sah mich komplett unbeeindruckt an und schien das auch vorgehabt zu haben, selbst wenn er mich hier sehen konnte und von Caph gehört hat.
"Wenn ich es richtig einschätzen kann seid ihr hier in einem Raum in dem ihr kaum bis gar nicht altert. Was ist mit Jevi?"
"Der meldet sich wohl seit 10 Jahren nicht mehr. Wenn ich in den Räumen bleibe ist es sicherer für die Welt. Erzählt Kraz nicht das Caph und ich hier sind."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2570
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 6/1/2018, 23:09

Daka

Auf dem Bett zur ruhe gekommen bietet er dem Jungen etwas Wasser aus der Reiseflasche an. Er lehnt ab und behält sein schweigen bei. "Dieses Kind. Ti hast du ihn genannt. Er sieht Caph ähnlich von den rein äußeren Merkmalen. Außer das seine Haut Blass ist. Sowie das Maul.." "Das Maul hat nur Caph." "Ah. Und wer oder was bist du wenn du hier in einem Nahezu Zeitlosen Raum leben darfst." "Wir sollen nie darüber reden." "Wir? Sind da noch mehr?" Der Pater stoppt Daka in seiner Fragerei. "Rarva ich mache mir sorgen um Nu und As." Daka begibt sich wieder näher zu dem Kind. "Dem kleinen Monster geht es hier auch gut genauso wie dem Rarva. Kein Grund irgendwas weiter zu sagen." Er reicht Ti die Hand die der Kleine auch annimmt, zögerlich. An einem Finger von Daka bleibt er hängen. "Autsch." Auf der Handfläche von dem Jungen ist nicht mal einen Augenblick eine Wunde. "Darum Kennst du Mondsteine. Auch wenn dieser vom Freund eures Papa sehr unrein war." Der Junge kehrt in seine Angst Starre zurück. Daka geht zum Bette zurück um sich die Hand abzuwischen.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 7/1/2018, 16:29

Valerius

"Daka, sei ein wenig ruhiger, die beiden sind nur hier um jemanden zu schützen und wollen nichts mit uns zu tun haben.", unterbrach ich den ersten Fragenanflug Dakas und beobachtete die Szene weiterhin.
"Es ist definitiv besser wenn alles so bleibt wie es ist, egal was mit Garde passiert. Die Sonne ist unsere Religion und Garde ist unsere neue Heimat in der wir ihr dauerhaft preisen können. Das Mondkinf Caph und die Dunkelheit in Form von Rarva werden nicht mehr gefordert von uns und wir werden die Information das sie hier sind auch nicht weitergeben, es hat Kraz nicht zu interessieren das Leben zu stören welches ordentlich von statten geht."
Vorsichtig, nachdem Daka dem Kind die Hand gegeben hatte ging ich zu diesen und sah zu Rarva runter.
"Ich hoffe aber auch inständig das du niemals dort wieder raus kommst, König des Wahnsinns. Wir leben gerade in einer Zeit des Friedens, da brauchen wir dein Chaos definitiv nicht. Kind... Ti.. Nimm ihn wieder mit und geht jetzt euren Leuten helfen."


Rarva

Das Valerius mich mit dem Titel den Jevi mir gegeben hat ansprechen würde hatte ich nicht gedacht, selbst wenn 10 Jahre vergangen sind, ich bin immer noch ich, das hatte sich nicht geändert und Chaos wie Jevi es vor über 100 Jahren angerichtet hat, habe ich nicht angerichtet.
"Komm Ti, wir müssen schnell As und Nu helfen."
Als Ti schnell mit mir davon lief ließ ich mich in den Beutel zurückfallen und krümmte mich etwas zusammen.
Es war wirklich besser so das Caph und ich hier nicht herauskamen, aber das die Leute die uns damals retten wollten so reagieren würden machte mich etwas stutzig.
Daka war schon immer so, aber Valerius? Haben sie in den letzten 10 Jahren etwas erfahren was wir nicht wissen?
Wieder zurück bei dem Elf hörte ich wie Ti das Siegel weitergab mit der Information das es von der einen Tochter des Königs kam.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2570
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 7/1/2018, 16:54

Die Siegel nimmt er Zögerlich entgegen. "Das Siegel hat euch bewahrt. Das es Prinzessin Amaya war." Der Faun kommt aus dem Kern zu ihm heraus. "Wir brauchen das Siegel, Chef." "Wohl an. Wir machen uns um weitere Konsequenzen später Gedanken. Ti Wasch dich es gibt nichts mehr zutun. Mit dem Lösen des Siegels geht auch der Beutel auf." Der kleine Nickt und kann nur leicht in den Raum linsen der Weiß und warm leuchtet. Nu bekommt etwas zu trinken.

Mit einem Waschtrog schrubbt sich Ti erstmal das Siegel vom Körper um den Beutel zu zerdrücken. In den Trug fällt Rarva hinein. Nach dem ausziehen nimmt er Rarva aus dem Trug er war weiterhin so in Gedanken. "Waren die Gemein zu dir. Ich wusste wir hätten nicht zurück gehen sollen." In einem Neuen Trug ohne Wasser lässt er den Dunkelelfen auf der Oberfläche der Wanne treiben.

"Sie erholen sich." "Oh Gott Mutter Natur!" "Hehe Chef." Am Rand des Kernraumes sitzen die Köche und sehen die Kinder in der Mitte an. "Alles hier drinnen würde nie sterben. Wie lange sind wir schon hier?" "Mindestens seit den Großen Elfen Kriegen." "Nein, noch länger." "Im Gegensatz zu Elfen und Menschen war hier nie wer Eigennützig." Der Kern ist mit einem Runden aufschließenden Muster verziert das nach Innen weiß leuchtet. "Der kleine Schreckensnymph faselte doch nie mehr Gefressen werden zu wollen." "Behilflich können wir dabei nicht sein. Hehe." Alle lachen ein wenig mehr. "Diese ganzen Hallen als wäre ein jeder der rein Kommt auf Zeit in einem Mondkind drin. Oder einem Mondstein."
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 7/1/2018, 17:11

Rarva


Als es endlich aus dem beutel ging, ging ich beinahe in Wasser unter, aber wurde von Ti auf ein trockenes fast schon bootartiges Teil gesetzt und sah ihn bei seiner Aussage an.
"Nein, wir haben uns so erwachsen wie möglich unterhalten... Das Daka dir weh tut war für mich nicht abzusehen... Aber eigentlich hätte ich wissen müssen das er immer noch seine Art der Neugier hat... 10 Jahre hat man einander nicht gesehen und auf einmal ist es so als wäre man eine Krankheit für die Welt, ich hab mir das nicht ausgesucht..."
Vorsichtig setzte ich mich etwas um und sah Ti an.
"Aber ich meinte es ernst das ich eigentlich ganz froh bin hier zu sein und keinen Schaden mehr ausserhalb anrichten kann oder mir schaden angerichtet werden kann... Jetzt wo das Hexensiegel auch gefunden wurde ist es auch mit dem bald vorbei und As und Nu wird es wieder besser gehen."


"Sagt mal, wie kommt es eigentlich das der Schreckensnymph nicht gefunden wurde? Ich meine, selbst wenn er mit den Kindern klar kam, so weit uns bekannt ist sind da doch einige Kinder die Angst haben vor allem was von aussen kommt.", warf einer der Helfer mit ein und beobachtete mit seinen Leuten weiterhin das Geschehen um Nu und As.
"Ist auch nicht so als würde der nicht auffallen, trotz der Größe, den muss doch jemand gut versteckt haben?"
"Hatte der König nicht sogar gefordert ihn umbringen zu lassen?"
Eine Diskussion begann zwischen den Dienern und am Ende kam keiner auf eine Lösung für die Tatsache das Rarva noch lebte.
"Selbst wenn er nicht gefressen werden will, was machen wir jetzt mit ihm?"

Valerius

Seufzend sah er Daka nach einer Weile an.
"Es gab also mehr als einen Grund hierher zu kommen. Wir werden uns übermorgen auf die Reise machen und dem Herzogen nur von dem Königswechsel berichten. Die Nachrichten die ich über die letzten Jahre bekommen habe das sich zum Tode des Königs nicht nur der Pakt der Menschen und Elfen wohl strapazieren würde war wohl kein Hirngespinst von jemanden ausserhalbs Garde... Auch wenn ich immer noch nicht weiß wer mir die Briefe gesendet hat.."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2570
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 7/1/2018, 17:38

Der Junge hatte sich etwas zurückgelehnt, wie er auf einmal erschreckt. "Das habe ich fast vergessen!" Schnell taucht er mit den Kopf unter und bleibt einige Augenblicke unter der Wasseroberfläche. Er sieht man nur ein paar Bläschen aufsteigen dann ein ganzer schwall und der Junge kommt weider hoch. Er holt tief Luft und legt hinter sich etwas auf den Rand. "Das werde ich dem Chef sagen müssen. Das ist aber sehr unangenehm." Rarva blickt ihn etwas verwirrt über die Tat an. "Ich hab den Mondstein rausgeholt. Schon Komisch das er nicht im Beutel gelandet ist. Ins Wasser hab ich auch ein bisschen gebrochen." Rot und beschämt lässt er die Augen auf der Oberfläche des Wassers Bahnen ziehen. "Dann muss das Wasser ausgetauscht werden. Der Chef findet es nicht witzig wenn wir das Wasser zu sehr dreckig machen. Darum waschen wir uns vorher."
Wieder im Nachthemd trägt der Junge Rarva mit sich zurück in den Schlafsaal. Das Große Tor ist verschlossen und drinnen liegen die anderen in flauschige Decken Gekuschelt. Vorne auf eines der Ersten Betten legt sich Ti. Eine Decke hat man ihm da gelassen. "Das Bad hat mir ein bisschen geholfen und die Aufgabe. Das Papa weg ist macht mich noch Traurig aber ich denke ich überstehe es."

Der Chef hockt mit den Beinen in den Raum hinein und denkt über die Dinge nach die Seine Leute beschäftigt. "Hinweise gab es genug. Nur den Bauchbeutel Trank haben sie schon in vergangenen Jahren immer wieder gemopst um kleine Tiere von draußen zu verstecken. Nennt es unser Unvorsicht oder den Kindern ihre ausgefuchstheit. Was auch immer."
Vom Raum entfernt er sich. "Wenn die beiden wieder Genesen bringt sie in den Schlafsaal. Ich werde etwas Nachforschen. Geruhsame Nacht." "Ihnen auch Chef.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 7/1/2018, 17:50

Amaya

Am Morgen wurden meine Geschwister und ich in das Haupthaus gerufen in dem wir uns zum Frühstück setzen sollten und danach gesagt bekommen würden wer die Nachfolge antreten würde.
Mit an dem Tisch etwas weiter ab saßen zwei Priester von weiter her die sich schon vorbereitet hatten und nur auf ihren Einsatz warteten.
Der oberste Elf meines Vaters ging immer wieder die Reihe vor uns auf und ab, bei dem er jedem von uns einen Blick zu warf.
Seit gestern machte ich mir Gedanken was das Kind bei mir gesucht und anscheinend gefunden habe, vielleicht hatte der oberste Elf damit was zu tun, wer soll schon wissen was vorgefallen ist, jeder von uns war nach seiner Aufgabe nur in sein gemach geführt worden und hatte dort zu Abend gespeist und ausharren müssen bis zum morgendlichen gemeinsamen Frühstück.
Meine Geschwister schienen sich keine Gedanken darum zu machen, sie schienen als wären sie nur auf sich gegenseitig bedacht und alle hatten einen genervten Blick aufgesetzt als würden sie es nicht erwarten können.
Gelassen speiste ich in Ruhe weiter.


Rarva


Nachdem Bad lachte ich kurz als Ti mir sagte er habe ins Wasser gebrochen.
"Das kann sicher mal passieren. Mach dir darüber nicht zuviele Gedanken."
Im Bett angekommen schliefen wir und hofften das Nu und As bald wieder kommen würden.
Morgens wurde es turbulent zwischen den Kindern als sie uns weckten und fragten was wir draußen gesehen hätten.
"Wir haben gefunden was gesucht wurde und ich habe ein paar alte Bekannte wieder gesehen die Caph und mir damals auf unserer Flucht geholfen hatten. Caph wird sich aber nicht mehr an die Beiden erinnern, was auch besser ist, denn wir werden sie hoffentlich nicht wiedersehen und genau hier bleiben. Es ist besser so."

Valerius

Am Tisch bekamen auch wir eine Mahlzeit und bedankten uns für die Geste.
Daka hatte das Pult vor dem Thron schon aufgestellt und schien beunruhigt zu sein, vielleicht hatte er Bedenken nachdem wir nun wissen das Caph und Rarva hier waren, was ich ihm nicht übel nahm.
Die Gefahr der Inseln lag nun genau in diesem Königreich, ob es zwischen Menschen und Elfen wieder Krieg gab oder ob das Reich in Chaos versinkt und der Behemoth in Caph wieder erwachen würde, das lag alles noch vor uns, aber es konnte auch sein das nichts geschah, wie ich es mir auch erhoffte.
"Es wird nach einem gelungenen Ritus nicht zu Problemen kommen. Ich denke es wird alles sicher von statten gehen."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2570
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 7/1/2018, 18:15

Das Sonnenkind richtet sich gerade auf. "Ich Entschuldige mich kurz. Beginnt nicht ohne mich." In der Küche fängt er sein Personal mit Wagen ab. "Erster Tag Trauertag. Die kleinen Warten auf dieses Frühstück. Sie Fröhlich bei der Nachfolge und Erb Erklärung zu haben ist wichtig." Die Teller werden alle weg getragen. Früh war in der Küche der Ofen angegangen., Trauerzeiten waren wichtig die Kinder schnell von diesen abzulenken.
Nach dem Tisch decken kommt der Küchenchef selber noch in den Saal. Draußen vor dem Runden Raum hört er singen. Oben auf den Tisch steht die Schreckensnymphe inmitten der Leckereien für die Kinder. Er singt mit ihnen ein seltsames Lied. "Da haben sie das Singen her wovon der alte immer Sprach." Keines der Belger wirkt noch Traurig oder entrüstet. Die Lachen und sauen sich ein das, dass die Vorstellung wohl in einen anderen Raum zieht.

Daka

In einer Reisbaren Stimmung decken allerlei Wesen aus dieser Welt den Tisch ab. Sie haben einen Süßen Geruch an sich. Ob das von den Mondkindern her rührt. Den Gedanken schüttelt der Mann ab und stemmt die Brust heraus. Der kleine Elf der zum momentanen Zeitpunkt noch der Chef ist steigt vorne an der Tafel auf einen Hohen Stuhl. "Um Ruhe brauche ich nicht zu bitten, darum beginnen wir mit der Erbfolge. Die Vorstellung mit diesem Ort und den Geheimnissen des König werden darauf offenbart. Die Krönung findet in wenigen Tagen Statt. Auch werden die Geschwister eurer eingeladen." Er holt eine Schriftrolle hervor. "Das ist die Erbfolge die letzten Worte eures Vater dem König der Menschen." Das Pergament rollt er aus und holt nochmal Luft. "Zweit Jüngste Tochter in der Erbfolge. Amaya. Tochter von König Relhartz und seiner 6 Braut Miss Telge. Verstorben. Erhebe dich und nehme den Segen an.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 7/1/2018, 18:43

Rarva

Am Frühstückstisch fragten ein paar der Kinder wieder einmal nach einem Lied und wir stimmten eines an um die Trauer um den König zu überstehen und den neuen Tag willkommen zu heißen.
"Auch wenn das herze schwer in der Brust liegt und wir weinen und weinen, der neue Tag beginnt und jenen den er uns nimmt wird er schützen und ehren um uns zu lehren das wir auch voran gehen müssen. Der neue Tag erwacht, der neue Weg erleuchtet, das Leben geht weiter, wir werden es überstehen, wir werden sie nicht vergessen, wir werden sie weiterhin lieben und weiterhin ehren. So lasst uns lachen, leben und freuen, denn ein neuer Tag ist erwacht."
Den Kindern musste ich nicht mehr viel von den Liedern beibringen, in den 10 Jahren die ich nun hier war hatten wir einige Lieder so schon ausprobiert und stimmten nun etwas fröhlicheres an nachdem wir das erste kurze Einstimmungslied fertig hatten.
Als wir mit dem rest auch fertig waren aß ich etwas von dem Gemüse auf den Tisch und fragte mich warum der Elf annahm das ich als Hauptnahrung die Steine Essen würde, das war alles eher eine Sache die man mir angetan hatte um zu dem zu werden der ich nun war, aber ich hab mich den Letzen Meter herausgezogen und hoffe wirklich das sich hier alles schließen wird, wenn ich hier nicht rauskomme werde ich auch keinen Schaden anrichten.
Zufrieden sehe ich die Kinder an.
"Mal sehen wer die Nachfolge antritt! Wir müssen uns ordentlich vorbereiten, aber ich glaube es wäre besser wenn man mich versteckt, oder was denkt ihr?"


Amaya

Etwas überrascht, es aber nicht nach aussen hin zeigend, stand ich auf und folgte dem Elfen zur Position in der man mich haben wollte.
Dankend verneigte ich mich vor ihm und dem Priester der den Segen sprechen wollte.
Ich hatte nicht erwartet das es dazu kommen würde und war doch etwas unvorbereitet und sprach kein Wort um diesen zeremoniellen Moment nicht zu zerstören.
Meine Geschwister klatschten zwar etwas in die Hände, aber bis auf unseren Jüngsten konnte ich sehen das keiner von ihnen es mir gönnte hier angenommen zu werden.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2570
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 7/1/2018, 18:58

Daka

"Begleitet uns nun für die Aufnahme des Ritus." Seinen Text hatte er lange und Innig gelernt. Es war wie ein Langer Psalm zu lernen, Drei Verse. Die Beiden Steine vom Vortag Trug er vor und legt sie auf das Pult. "Alles ist bereit beginnen wir."

Während des Ritus verschwindet der Chef nochmal von der Bildfläche. In den Runden Saal kommt er wo die Kinder fertig sind. "Es hat euch mal wieder geschmeckt. Ist nicht leicht sich einhundert Lieblingsgerichte zu merken. Caph du musst nicht so zurückhaltend sein." "Ihr habt den Fisch zubereitet wie ich es auch Sircima kenne habt vielen Dank." Die Antwort nimmt er an und widmet sich dem kleinen langzeit Gast. "Das hier ist etwas besonderes." Er hält ein Fläschchen vor. "Kein Bauchbeuteltrank und auch kein Zauber Gebräu zum Unsichtbar werden. Der hier ist sehr Wertvoll. Hiermit wirst du kein Mondkind. Du darfst aber hier bleiben in Form ihrer Aufpasser. Du gibst auf die kleinen hier acht. Hier drinnen. Nie da draußen. Solange du hier bleibst wirkt der Trank. Darum bist du auch noch Klein. Der Schrumfptrank wirkt gewöhnlich nur wenige Stunden. Das hier würde 2 Wochen anhalten. An diesem Ort eine Ewigkeit." Die Flasche stellt er auf den Tisch. "Ach ja." Eine Zweite Flasche stellt er dazu. "Ein etwas anderer Bauchbeuteltrank. Der hier ist ein bisschen unauffälliger. Falls du Alternativen willst." Er verlässt den Saal wieder.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 7/1/2018, 19:20

Amaya

Interessiert beobachte ich den jungen Mann der vielleicht ein paar Jahre gerade mal jünger war als ich.
Die Steine vor sich auf dem Pult fingen bei dem Beginn seines Psalms an zu leuchten und der erste Psalm schien den Steinen das Licht anfänglich nur aufleuchten zu lassen.
Der Nächste schien etwas an ihnen zu verändern.


Rarva

Den Elfen anblickend sah ich mir die beiden Tränke an und wechselte den Blick immer wieder zwischen den beiden Optionen hin und her und wählte den mit dem ich wieder etwas größer werden könnte, auch wenn er nur hier wohl wirken würde, nur um den Effekt des ersten Tranks etwas auszuschalten wäre ich schon dankbar.
"Ich wähle diese Option, auch wenn es vielleicht nicht die beste ist, aber es ist besser als ständig geschluckt zu werden. Nachdem ich es jetzt wie ich weiß 10 Jahre über mich habe ergehen lassen, ist es doch auch mal an der Zeit die neue Chance zu nutzen."
Damit richtete ich mich den Kindern zu und schluckte den Trank, nur um ihnen auch zu zeigen das ich ihnen da wirklich sehr vertraut habe und sie mir auch vertrauen können das nichts hinter ihrem rücken geschah.
Langsam aber stetig veränderte sich meine Größe, meine Kleidung, wie zuvor, wandelte mit mir in die neue Größe und mein Haar wurde kürzer so wie bei den Kleinen und nun stand ich etwas wackelig auf dem Tisch und sah zu den Kindern runter.
"So, jetzt bin ich genauso groß wie ihr...", schnell schwieg ich als ich meine eigene Stimme wie damals als Kind plötzlich hörte.
Mein Körper, meine Stimme, meine Haare, alles wurde vom Alter her halbiert und ich musste ein paar Mal blinzeln bis ich lachend auf meinen Hosenboden fiel und beinahe vom Tisch fiel.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2570
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 7/1/2018, 19:43

Zum großen Aufangkissen werfen sich die Kinder auf die Erde. Nu und As sind sitzen geblieben sie sind noch zu schwach für solche Sprünge. "Oje. Oje.." "Wen hast du angesehen Rarva?" "Du bist ganz schön schwer." "Wie sieht er den aus?" Alle aufgerappelt stellen sie auch Rarva auf die Beine. "Dich ständig zu verschlucken war manchmal auch eine Herausforderung." Um herum kreisen sie alle ein wenig. "Ich seh jetzt nichts was ruft wen er angesehen hat." "Vielleicht hat er mehrere angeschaut." "Dann hätte er jetzt zwei Köpfe." "Ein Mädchen war es nicht." "Dann war es einer der Jungen. Also die Hälfte von uns fällt weg." "Nur wer." Die Jungen umreisen ihn auch. "Kuchen?" "Er hat eine Form bekommen und nicht auch den Verstand Qu." "Ich weiß wie." "Ach echt." "Wenn es nach aussehen geht schauen wir nach den Kuchenflecken auf den Sachen." Die Jungen lassen ein lautes Ah verlauten und umkreise Rarva nochmal. "Hab einen." Hier ist auch einer." "Im Gesicht hat er auch was." "Und wer hat auch die Flecken dort." "Mh." "tja."

Daka

Der Ritus setzt ihm zu. Von Schweißperlen übersät hat das Sonnenkind Probleme seine Stimme zu halten. Sein Fuß schlägt einmal stark gegen die Erde um ihn wieder aufzurichten. Mit neuer Kraft fährt er fort um den letzten Vers noch zu beenden.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 7/1/2018, 20:08

Amaya

Der Ritus schien etwas neues für den Herrn zu sein, das Licht schwang von dem Klumpenartigen Stein rüber zu dem dunklen Stein der leicht wie der Mond anfing zu glimmen und genauso wie der Mond den Zyklus durchwechselte.
Ich spürte jetzt nicht ob sich etwas veränderte, aber dieser Ritus ließ mich wissen das ich etwas erhabenes geerbt habe, etwas as den anderen vorenthalten sein wird und was ich nicht zu teilen hatte, sondern zu schützen.


Rarva

Vom Tisch herunter zogen hier und da die Hände der Kinder an mir rum und sie fingen an zu diskutieren und sich die Flecken anguckend waren sie sich noch nicht sicher wer es wirklich war.
"Ich bin kein Mädchen, also gucke ich auch kein Mädchen an... Das sollte doch klar sein oder? Ich mein das nicht böse!"
Als sie immer noch nicht zuhörten ging ich zu Ti rüber und stellte mich neben ihn hin.
"Ich hatte versucht so viele wie möglich anzugucken aber ich bin bei Ti hängengeblieben. Aber ich denke das ist auch nicht so schlimm, wir sehen uns alle jetzt ähnlich und ich klebe und meine Kleidung ist zum Teil nass und klebt und so..."
Leicht wackeldig zog ich mir die Anzugsjacke aus und die Weste und stand dann nur in meinem Hemd und Hose da, die Schuhe auch ausgezogen und auf meine kleinen dunklen Füße starrend.
"Das sieht so lustig aus, ich bin genauso groß wie ihr alle gerade und höre mich auch so an."
Leicht auf und ab springend versuche ich über alle Köpfe zu guken und stolperte leicht über meine eigenen Füße und rollte eine kleine Strecke im Schwung.
Die Kraft war wohl noch etwas anders im Vergleich zu dem winzig Klein sein und ich blieb mit drehender Sicht am Boden kurz liegen.
"Das ist alles noch so ungewohnt..."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2570
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 7/1/2018, 21:02

Caph

Rarva sieht jetzt aus wie einer von und aber haben die anderen und der Chef nicht etwas übersehen. Auf den Fluren sind wir Unterwegs zum Bad. Wir sollen und Waschen und die Guten Roben anlegen um zur Vorstellung zu kommen. "Es gibt noch ein Problem." Ke der mit Ti Rarva stützt dreht sich um. "Wenn wir wieder in einen Alltag kommen wie soll Rarva bei jedem Essen einen Mondstein hervorbringen. Er schaut aus wie einer von uns ist aber kein Mondkind." Ve und Em Springen ein. "Wir geben ihm einen." "Wer sagt euch das er diese nicht Isst?" "Er wird sie nicht essen Caph." "Genau." Sie Leben schon länger sind aber durch das Leben hier doch etwas Leichtgläubig. "Na gut. Ich glaube euch. Hoffen wir auf das Beste." Mit den Jungen und Mädchen gehen wir ins Große Bad.

Daka

Die Letzten Worte sind gesagt. Der Mondstein ist wieder Hell erleuchtet. Nun musste er Standhaft bleiben, bei einem Heiligen Ritus die Haltung zu verlieren ist Ehrenlos. "Willkommen in der Neuen Erbfolge Königin Amaya der Menschen."
Bringt er erschöpft heraus. Seine Kleider tragen am Kragen eine feuchten Spur und die Haare sind durchnässt und hängen.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 7/1/2018, 21:18

Rarva

Ins Bad folgend sehe ich alle an.
"Stimmt.. Wenn das so klappt das wir damit die Person überlisten können sollte das vielleicht gehen. Und Caph, ich habe seit circa 10 Jahren keinen Mondstein mehr angefasst, ich glaube nicht das wir der Gefahr laufen das ich sie wieder essen will..."
Während wir uns wuschen und die Essensreste von uns abschälten und aus den Haaren zogen sah ich alle nochmal an und lächelte ein bisschen.
Das war vielleicht die beste Idee die der Elf hatte, jetzt war ich nicht mehr auffällig, im Spiegel sah ich das mir die Krone noch auf dem Kopf saß und sich mit mir verändert hatte, die dunklen stachelartigen Spitzen der Krone mit unterschiedlichen Löchern, den lila farbenen Stoff und den weißen Steinen in ihr sah irgendwie königlich aus, irgendwie aber auch nicht.
Mit der neuen Kleidung die ich bekommen hatte sah ich fast wie vorher aus nur das es andere Farben waren und kein Wappen meiner Herkunft oder ähnliches war daran zu sehen.
Die Roben waren schön und wir standen am Ende wartend in Reih und Glied da.
Das Gefühl der Glückseligkeit wollte nicht abnehmen und ich freute mich schon auf das was noch kommen mochte.


Amaya

Ich verneigte mich vor dem Priester und sah alle anderen an die wieder anfingen zu klatschen.
Das Ritual war nun beendet und ich stieg auf den mir angewiesenen Platz am Thron und setzte mich auf Vaters Platz zum ersten Mal um zu sehen wie in ein paar Tagen die offizielle Krönung von statten gehen würde.
"Ich danke euch, ich habe mich hierher begeben als ich von Vaters Leid hörte und habe seinen letzten Wunsch ohne jeglichen Hintergedanken ausgeführt und den Test wie es scheint bestanden. Ich danke den Anwesenden und den Priestern der Insel Sorot."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2570
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 8/3/2018, 18:41

In zwei reihen aufgestellt lächeln die kleinen wie seit einiger Zeit nicht mehr. Vorne an kommt nochmal der Chef in das Schlafzimmer herein. Vor Rarva bleibt er stehen. "So kann man das womöglich durchgehen lassen." Aus seiner Schürze holt er eine Stoffmütze heraus. "Für die Krone." Er reicht die Kappe weiter und wartet das Rarva sie auf sie Krone setzt. "Ja, so geht es. Der Rand ist von oben nicht zu sehen." Er blickt einmal in die Reihen hinein. "Ra können wir dich nicht nennen. Daher wird es wohl Va sein." "Darf er nicht Rarva bleiben?" Fragt ein Junge gegenüber. "Für euch schon. Ich merk mir aber schon 100 Gerichte. Einhundert Namen stehen nicht auf meinem Plan." An den beginn der Kammer geht er zurück. "Bald ist euer großer auftritt. Ich muss den Kern jetzt öffnen gehen damit ihr raus könnt. Erinnert ihr euch noch an die Regeln." "Nur 15 Minuten." Der Elf nickt und geht heraus die Kinder verlassen die Geordnete Haltung und versammeln sich.
"Rarva wird immer einzigartig sein." "Hurra, Hurra." "Der Chef hat gar nicht gefragt was Rarva am liebsten isst?" "Wir sagen es ihm nachher." "Holen wir uns was aus dem Zimmer ganz weit weg?" "Wir dürfen doch nichts von da mitnehmen." "Em hat recht und wir sollen hier uns bereit halten." "Matratzen Trampolin!"
Das hatte sie schon mal gemacht. Die Einhundert... Einhundertundeins Betten werden zusammen geschoben und zu einer großen Fläche wo alle drauf rum springen.

Daka

Am ende des Rituals wird er auf Seite genommen. Wasser wirft er sich über Kopf und Kragen um von der Tortur Erfrischung zu finden. "Verzeiht mein Erscheinungsbild zu solchen Anlässen." Er Atmet noch immer Flach und kurz. Die Robe hat neben dem Kragen noch an einigen anderen stellen Flecken der Anstregung.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3711
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 8/3/2018, 18:55

Rarva

"Ich mag Gemüse, am besten ungekocht, das wisst ihr doch!"
Lachend schoben wir die Betten zusammen, die Mütze die man mir gegeben hatte, hatte was von der Mütze die ich damals in den Wüsten getragen hatte.
Etwas Sentimental sah ich zu Caph rüber und schüttelte vehement den Kopf, ihm ging es hier besser, mir ging es hier besser!
Zu der Jagd und der Garde würde ich nie wieder zurück wollen und auch Caph würde ich nicht ausliefern.
Als die Betten fertig standen, kraxelten wir hinauf und ich sah alle erwartungsvoll an.
"Es ist so schön wieder größer zu sein, die letzten Jahre waren ja eine kleine Überwindung manchmal, aber ihr habt euch so gut um mich gekümmert! Also los!"
Ich sprang mit Schwung hoch und merkte das ich mich erst einmal wieder eingewöhnen musste wieder größer zu sein, genauso wie am Tisch vorhin.
Etwas unsicher landete ich und die anderen lachten mit mir und ich merkte wie ich vor lachen aus der Puste kam und mich setzen musste.

Valerius

Daka zunickend nahm ich ihn wieder in Empfang und war froh das er das Ritual alleinig durchgestanden hatte.
Die neue Königin würde noch einige Dinge lernen müssen und auch war immer noch die Frage was es mit dem gesuchten Siegel auf sich hatte.
Aber es war nicht mehr unsere Aufgabe, also verneigten wir uns und ließen usn zurück in unser Quartier bringen in dem Daka sich ausruhen würde.
"Nun ist unser Sold getan, wir haben eine neue Era eingeleutet, mit dieser Königin wird sich einiges sicher ändern, aber lass uns hoffen das sie dem Frieden gesonnt ist und nicht der Fehde zwischen Elfen und Mensch wieder Feuer gibt."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2570
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 24

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 33 von 34 Zurück  1 ... 18 ... 32, 33, 34  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten