Roubrah Nefah

Seite 1 von 34 1, 2, 3 ... 17 ... 34  Weiter

Nach unten

Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 5/8/2015, 20:39

Die kleine Hafenstadt Sicima, eine Heimat von vielleicht 300 Menschen, versah sich in letzter Zeit rarem Fischfang und Zulauf.
Menschen lebten freundlich und zuweilen auch zufrieden in diesem Städtchen, was fast schon wieder einem Dorf glich und vertrauten darauf das es bald wieder Fisch und Händler gab die ihre Stadt aufsuchten.
Sie gingen zumeist in die kleine Kapelle von Sicima, beteten das es Fisch gab, das ihnen die Händler halfen, auch wenn es kaum Waren gab und hofften das der Tag wieder näher kam an dem das alles geschah.
Heute war so ein Tag, ein Tag an dem die Fischer fuhren und erfolgreich ihre Netze auswarfen, an dem die Händler kamen und Menschen mitbrachten und Handel betrieben.
Sicima war ein frohes Dorf und blieb lange auf um ein wenig diesen Tag zu feiern.

Rarva

Die Nacht war gerade hereingebrochen als ich in die dunklen Gassen der Hafenstadt trat.
Um mich herum war noch reges Treiben, das letzte Schiff war mit Fang hereingekommen wie es schien.
Die Gesichter der Menschen waren hellauf begeistert, hier und da lachten sogar noch Kinder.
Aber keiner schlief.
Diese Stadt wurde wohl seit langem wieder reich beschenkt...
((Was habe ich mir nur gedacht gerade in so ein kleines Dorf zu kommen...))
Ich seufzte und wurde von einem Kind an meiner Kutte gezogen.
"Du Mann, kommst du vom Schiff? Bist du ein Händler?"
Ich sah mir den kleinen Jungen neben mir an und grinste.
"Natürlich kam ich mit einem Schiff, wie soll man denn sonst hier hergekommen sein? Und eine Art Händler bin ich auch! Nur kann ich jetzt noch mit keinem von euch Handeln~", sagte ich ihm mit einem mehr als offenen sarkastischem Ton, strich mit meiner blassen Hand über seinen Kopf und ging tiefer in die Stadt.
Der Junge sah mir sicherlich noch hinterher, spürte ich seinen Blick im Nacken und lachte mir innerlich einen.
Wie leicht es war Kinder zu verwirren~
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 5/8/2015, 20:54

Caph
"Hier greif zu damit du nochmal was großes wirst, das haben wir dir auch zu verdanken." "Ah, danke Sir."
Ich bin Caph Rackel. Ich bin jetzt seit etwa 2 Monaten in Sicima. Der Mann da ist mein heutiger Chef. Er hat mich mit auf sein Schiff genommen um mir ein Grundeinkommen zu garantieren. Ich wohne auch bei seiner Familie. Die Kinder sind schon ausgezogen. Mehr wie essen und das bisschen Gehalt kann er mir nicht geben aber das reicht mir. Bei dem beiden war ich immerhin erwünscht.
Von den letzten Fang des Tages wurde eine Feier ausgerichtet. Viel Essen und Trinken ist im Umlauf und die Leute sind viel Fröhlicher. "Caph!!" "Fräulein Sieba. Ist irgendwas vorgefallen?" "Nein mein Junge alles ok nur, Ich wollte dich nicht beim essen Stören aber bringst du das bitte hoch auf den Hügel zur Kapelle." "Natürlich. Ich werde mich auch nochmal bei dem alten Herrn bedanken." "Ich packe dir etwas ein und bringe es später an das Schilf Ufer zu deinem Herrn!!" "Vielen Dank, Fräulein." Flink stehe ich von meinem duftenden Fisch auf und nehme der Dame ihre Dankesgabe ab. Auf dem Kopf gestutzt mache ich mich auf den Weg zum Abhang. Vom fest weg spürt man auch eher die Abendluft. Meine noch leicht feuchten kleider kleben zumindest nicht mehr. Ich sollte mich dennoch beeilen.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 5/8/2015, 21:23

Rarva

Ich kam langsam und gediegen größeren Schrittes immer näher zu der sich feiernden Massen der Stadt. 
((Hm, schöne Frauen gibt es hier wohl keine, Pech gehabt~))
"Ruhig, Leute, einmal ruhig bitte! Ich möchte mich zum heutigen Tage äußern.", beobachtend stellte ich mich an Eine Häuserwand als ein dünner, gebräunter Mann Aufstand das Tuch was seine Haare zuruckhielt noch ungebunden von der Arbeit, sicherhob um eeinen tost auszusprechen.
Dabei fiel mir auf das alle Leute hier im Dorf eine doch recht gesunde Bräune aufwies.
Zähne knirschend sah ich meine Chancen hier zu bekommen was ich brauchte schwinden.
" Mein Volk, wir haben heute mehr als genugFisch erhalten uund verkaufen könnenum bis zur nnächsten Fähre der Händler auszukommen. Ohne unserer gemeinsame Arbeit wäre dies nicht möglich gewesen. Und ohne unsere Gebete hätte man unsere bitte nicht so derartig belohnt, dankt auch dem Pfarrer der mit uns diese Tat vollbracht hat. Auf uns, auf unseren Herrn und seine Stimme den Pfarrer Gerlach."
Er bekam laut in einem rRuf derer aller Zustimmung.
((Wenn ich jetzt nicht einschreiten wird man mich verdächtigen ein Dieb zu sein...))
Vorsichtig näherte ich mich dem noch stehenden Mann und klopfte ihm auf die schultern.
"Ein beispielloses Dorf was sie hier haben, welch wunderbarer Zusammenhalt."
"Verwirrt sah der Mann mich an, beinahe dachte ich das er seine Leute auf mich hetzen würde.
" Oho ein reisender! Setzen sie sich doch zu uns, feiern sie mit uns, mein neuer Freund~"
Und damit zog mich der kleinere Mann runterneben sich und achon mir zu ressen hin.
"Das kann ich nicht annehmen, es ist ihr Verdienst das sie Feier können, nicht meiner.."
"Sträuben sie sich doch nicht Herr, wir haben mehr als genug und sind in Sicima ein mehr als freundliches kleines Städtchen! Gut wenn sie nichtso essen wollen, mein vVorschlag sie kommen nachher mit in unserer Kapelle zum Abendgebet!"
Nickend lächelte ich dem Mann zu.
"Danke."
((Eine Kapelle?))
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 5/8/2015, 21:40

Caph
Vor der Kapelle wächst ein bisschen Schilf, ich finde das immer wieder bemerkenswert vor allem das sie gar nicht am Wasser steht. Leise trete ich ein. "Pfarrer Gerlach. Ich bringe das Dankes gebot." "Stell es auf den Altar Caph!" Es halt von oben vermutlich will er die Glocke zu feier des Tages läuten.
"Nimm bitte das Brot aus dem Korb hinten. Wir brauchen es gleich für denn Dienst!!" "Geht klar." Ich flitze nach hinten. Meine Schicht war noch nicht ausgestanden. Auch dem Pfarrer half ich immer mal wieder aus. Wie jedem eigentlich. Die Leute hier sagen das sie jede Junge Hand als Hilfe schätzen. Bevor ich den Korb auf den Altar stelle ziehe ich mein Kreuz aus dem Hemdkragen. Es ist nur eine kleine Hölzerne Kette. Kurz Bete ich und hole das Brot wo ich vor dem Herauslegen stets das selbe wiederhole. Die Glocken läuten inzwischen und der Pfarrer kommt beim ausschwingen runter. "Caph mach bitte das Tor auf und geleite die anderen hinauf zur Kapelle." "Sehr Wohl Herr." Erneut verlasse ich das Gemäuer und renne die Straße runter. Kurz vor dem Fackel bleibe ich stehen und hole tief Luft. "Die Messe fängt an!!" Ich wieder hole das immer wieder. Die Leute auf dem Fest werden stiller. Es ist keine bedrückte Stille mit der sie sich langsam in Reihen auf den Weg hinter mir her machen. Ich laufe vor dem Hügel hinauf und Positioniere mich an dem Tor um es zu schließen wenn jeder angekommen war. "Guten Abend Caph." "Nabend." "Hast toll mitgemacht." "Danke." Viele Grüßen mich und noch mehr sagen nur Hallo.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 5/8/2015, 22:05

Rarva

Von weiter weg hörte man zu Messe rufen als der mir nun bekannte Bürgermeister mir über den heutigen Tag berichten wollte.
Seufzend stand er auf und legte eine Hand auf meine Schulter.
"Kommen sie, jetzt sind sie an der Reihe ihren Sold zu tun."
"Sicherlich. Nach diesem netten Gespräch und Essen werde ich sicherlich mein Wort nicht brechen.", ließ ich verlauten und grinste den Mann an der seinen Arm auf meine Schultern gelegt hatte.
Sicher hatte er etwas zu viel von dem süffigen Wein gehabt der mit am Tisch umhergereicht wurde in einem ledernen Schlauch.
"Wissen sie, Rarva, als sie zu uns gekommen sind, dachte ich erst ich sehe einen Geist, so blass und dünn wie sie sind, daher als ich erkannte das sie keiner sind habe ich sie eingeladen, sicher haben sie einige Probleme bisher gehabt im Leben. Wollen sie mir verraten woher sie kommen?"
Ich zog den Mann mehr den ansteigenden Weg hinauf, als das er ging, aber das störte nicht.
"Ich komme aus Eda was auf Sorot liegt."
"Ah Sorot, da fahren wir manchmal hin um neue Netze zu kaufen, die Qualität spricht für sich, aber in Eda waren wir bisher noch nicht. Womit handelt Eda?"
Schnaubend stiefelte ich weiter mit dem Mann voran bis wir in die Nähe vom Eingang kamen.
"Nichts womit ihr Dorf ein Vergnügen hätte..."
Der Junge am Eingang war eben nicht am Tisch gewesen.
Interesse bildete sich in mir als ich näher kam mit dem Bürgermeister.
"Nabend Caph.", grüßte dieser und ließ mich endlich los.
"Wir haben einen Besucher. Das hier ist Rarva, er kommt aus Eda auf dem Sorot."
Ich nickte dem Jungen vor mir zu und wand mich der Kapelle zu.
"Eine schöne Kapelle, nicht wahr? Sie ist mit dem Hafen unser gesamter Stolz."
Je mehr ich mir das Gebäude ansah, desto mehr drängte mir auf das hier etwas nicht stimmte.
Kirchen waren kein Problem für mich, nie gewesen und werden sie auch nie sein, aber irgendwas war hier anders.
((Ich muss aufpassen. Vielleicht entdeckt man hier doch noch mehr wunder als die Träume der Menschen zu stehlen und mir Albträumen zu tauschen...))
Dann sah ich wieder zu Caph der mit uns hineingehen wollte.
Wir waren wohl die letzten.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 5/8/2015, 22:25

Caph
"Guten Abend Sir. Sie Kommen also aus Eda. Ich komme aus Soto das ist auf der anderen Seite der Insel. Wir sind uns aber wohl noch nicht dort begegnet." Von drinnen kann ich den Pfarrer schon zum Altar gehen sehen. "Kommen sie mit. Ich zeig ihnen ihre Plätze." Hinter uns mache ich die Tür zu und bringe die beiden langsam zu einer Bank vorne ehe ich vor den Stufen des Altars kniend Stellung beziehe.
"Welch Wunder das uns heute zu teil geworden ist! Bewohner von Sicima Danken wir Gott für den heutigen Erfolg und das erhör unseres Wunsches!" "Vielen Dank!!" "Wir alle haben Gleichmaßen dazu beigetragen!!" "Habt vielen Dank!!" " Der Alte Herr hat mich Informiert das gerade unser neustes Mitglied viel Bereitschaft gezeigt hat. Hier ist sein Schwert!!" Er hebt eine kleine Kette ins dumpfe licht. Der Holz Anhänger funkelt grünlich in dem Licht.
"Caph!! Zu Ehren deiner Guten Tat heute und auch in den letzten Wochen wollen wir dich in unserer Gemeinde endlich willkommen heißen. Westlich des Hafens am Fusse der Mündung haben wir dir eine Schilfhütte bereitgestellt. Sie Gehört dir und darfst in ihr von heute an Leben!!" Ich hebe mein Haupt ein Wenig. "Habt vielen Dank oh Herr." "Vielen Dank!!"
"Trott vor. Caph Rackel." In der todstillen Kapelle Stille ich mich zwischen den Altar und den Pfarrer. "Dieses Gesegnete Wasser aus der Quelle auf den Berg soll dich Beschützen und unter Gottes Augen waren." Langsam gießt er Wasser über mein Haupt ich lasse dabei die Augen und spüre wie es an mir herunter fließt. ""Ich danke euch sehr Herr und werde mein Bestes tun." "Danke Herr!!!" "Vielen Dank Oh Herr!!" Ein Psalm wird vom Pfarrer angestimmt in den ich mich mit dem Bewohnern einreihe.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 5/8/2015, 22:39

Rarva

"Soto also?", grinsend sehe ich dem Jungen nach.
Wenn der wüsste was aus seinem Soto geworden ist in den letzten Wochen.
"Herr, sie grinsen so ist ihnen Soto bekannt? Wenn das auf der anderen seite der Insel Sorot gelegen hatte sicherlich."
"Soto gibt es nicht mehr.", sagte ich dem Bürgermeister nun kühl anblickend.
"Vor circa einer Woche gab es einen Überfall auf den Hafen von Soto."
Erschrocken blickte der Bürgermeister mich nun an.
"Sagen sie das dem Jungen aber bitte nicht! Jedenfalls nicht jetzt sofort..."
Dann begann die Prozedur der ich mehr gelangweilt als interessiert zusah.
((An dem Überfall auf Soto hatten wir keine Schuld. Aber wir wussten bescheid.. Kein Wunder das auf die Stadt ein Überfall kam nachdem scheinbar der Schutz verschwunden ist.))
Nun doch interessierter sah ich mir den Jungen vorne am Altar an.
((Er ist also seit einigen Wochen hier... Kann es was mit ihm zu tun haben? Nein das wäre zu auffällig zufällig... Soto hatte einen gut florierenden Hafen, das kann nicht an dem Jungen hier gelegen haben...))
Nachdem ich für den Psalm auch mit dazugebracht wurde zu sprechen, auch wenn ich es eher gelangweilt runterleierte sah mich der Bügermeister noch einmal an.
"Sie brauchen doch sicher eine Unterkunft nicht wahr?  Salene müsste in ihrem Gasthaus sicher noch ein Zimmer frei haben.", er deutete auf eine korpulente Frau hin die mit ihrem Kind unter dem Arm ihre braunen Locken aus dem Gesicht wischte.
"Ich werde sie nach dem Abendgebet darauf ansprechen. Sobald der letzte Gruß abgeklungen ist sind alle sicherlich geschützt genug. Sowas hat Soto ja schon immer irgendwie gefehlt wie es scheint, hatten ja kein Glück."
"Apropos was ist nun mit ihrer Heimat. Was verkaufen sie nun? Es interessiert mich jetzt nur rein platonisch, wenn sie schon meinen das wir es nicht gebrauchen können..."
"Wir handeln mit Waffen und Geschmeide aus kostbaren Stoffen die nur wir aus Eda herstellen können. Sie sind mehr als kostbar da die herstellung für den Auftraggeber doch einen recht hohen Preis hat."
((Soll er ruhig denken das wir normale Leute sind die normal handeln... Wobei ich nicht mal bei diesen Handel mit mache pah!))
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 5/8/2015, 23:03

Caph
Aus den Schriften durfte ich zum Schluss noch Vorlesen ehe das letzte Gebet anbrach.
Darauf Gratulierten mir nochmal viele. Das Heilige Wasser war auf mir Getrocknet in der langsam angenehmen Luft in der Kirche. "Caph. Hier das ist noch für dich." "Pfarrer Gerlach. Das ist zuviel. Ich bin doch noch ein Fremder." "Jetzt nicht mehr. Bitte." Zögerlich nehme ich das Silberkreuz das eigentlich ihm gehört an und lege es um. Die Kette ist sehr groß das ich es über den Kopf ziehen kann. Der funkelnde Anhänger hängt weit unter meinem Hölzernen etwas über meinem Gürtelband hängt. Auf dem schwarzen Leder aus meiner Heimat ist er gut zu erkennen. "Vielen Dank. Pfarrer Gerlach. Ich werde nun mein Heim Aufsuchen. Morgen geht die Arbeit weiter." "Sicher. Ich erwarte dich dann zum Morgengebet und der Läuterung." Ich knicke kurz vor ihm ehe ich mir ihm zugewandten Rücken zum Tor gehe.
Hinter meinen Rücken schließe ich es Still und betrachte nochmal das Kreuz.
"Ob ich das wohl verdient hab. Mutter, Vater bin ich für euch noch immer ein Monster. Oder irrt sich Gott und Pfarrer Gerlach sowie alle aus Sicima." Hinter mir geht wieder die Tür auf. "Hier seid ihr. Das habt ihr Vergessen." "Fräulein ich." "Das ist doch für dich. Die anderen sind enttäuscht wenn du nicht voll gestärkt zur Arbeit erscheinst. Iss noch etwas und leg dich dann zur Ruh." Sie schiebt mich die Treppen runter und ein wenig den Abhang entlang. "Bis Morgen Caph." "Bis Morgen Fräulein." Wir verabschieden uns und trennen unsere Wege wieder. Sie zur Kapelle und ich mit dem Korb zu meiner Schilfhütte.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 5/8/2015, 23:12

Rarva

Direkt nachdem das letzte Gespräch gesprochen war hatte ich mit Salene gesprochen die mir mit der Bedingung morgen ihr Kind zu hüten ein Zimmer gegeben.
Sicher, sie weiß nicht das sie damit einen Fehler begangen hat, aber das wird sie sicherlich noch früh genug herausbekommen.
Schnell verabschiedete ich mich noch von dem Bürgermeister, denn ich wollte mit dem Jungen aus Soto noch ein paar Wörtchen wechseln.
Ihm nachlaufend machte ich mir keine Mühe schnell bei ihm anzukommen nachdem er eh schon von einer Frau aufgehalten wurde.
Als ich schrittauf mit ihm war sah ich in Richtung seiner Behausung die er nun geschenkt bekommen hatte.
"Guten Abend, Caph, oder?"
Ich sah ihn im Augenwinkel an als er neben mir ging.
Deutlich kleiner als ich, aber nicht schmächtig.
"Ich muss mit dir über Soto sprechen. Auch wenn der Bürgermeister meinte ich solle das erst später machen, aber ich bin kein Herr der Geduld, wenn du verstehst was ich meine~", grinse ich ihm nun entgegen.
"Soto gibt es nicht mehr."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 5/8/2015, 23:27

Caph
Ich bleibe augenblicklich stehen. Warmer Schweiß sammelt sich in meinen Fäusten. Mit einer Hand muss ich nach dem Holz Kreuz greifen mit der anderen nach dem Silber. "Vielen Dank. Geruhsame Nacht." Ich setze mich wieder in Bewegung. Den Korb hatte ich auf dem Weg stehen gelassen. Ohne eine Kerze zu entzünden gehe ich in die kleine Hütte und sehe mich im Halb dunkel um. Ein kleiner Tisch. Eine Schilf Matte zum Schlafen die auf dem in Stein gehauenen Untergrund. Ein Hocker und eine Feuerstelle. Es riecht nach Getrockneten Kräutern. Der Boden ist noch Warm vom Tag. Langsam bewege ich mich zu der Matte. Sie ist wohl erst neu Geflochten worden. Die Fasern sind noch feste und weich.
"Vater. Mutter. Hab ich das Richtige Gemacht? Habt ihr das Richtige Gemacht? Bitte antwortet mir. Was hat es damit auf sich?" Ich rollte mich zusammen. Besuch wollte ich keinen mehr.
"Ich muss morgen noch meine Sachen beim Sir abholen. Das sollte erledigt werden vor der Messe. Es soll nicht länger im Weg sein." Die beiden Kreuze zwischen die Hände gelegt mache ich mich bereit in die Phase zwischen jetzt und Morgen einzutauschen.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 5/8/2015, 23:37

Rarva

Zufrieden ging ich wieder zurück in die Stadt, dorthin wo man mir das Gasthaus beschrieben hatte und ging hinein.
"Ah Herr... Wie heißen sie eigentlich?"
"Rarva Brak, hat ihnen der Bürgermeister meinen Namen nicht mitgeteilt gehabt?"
Salene die gerade den Gasthof noch einmal zum Abend durchfegte schüttelte nur den Kopf.
"Er ist und bleibt unverbesserlich, unser Bürgermeister, immer zu freundlich... aber bisher hatte er noch nie jemanden hier eingeladen der uns Probleme bereitete also wird das schon so in Ordnung sein. Sicher wollen sie in ihr Zimmer Herr Brak. Das liegt am ende des Flures zur ihrer rechten Seite, aber seien sie ruhig die Händler schlafen bereits, sie haben eine weite Reise hinter sich."
"Naja wer hat das nicht der diesen Hafen ansteuert~?", und damit ging ich in Richtung der Zimmer.
Sicherlich hat die Frau verstanden das diese Frage nicht ernst gemeint war, sondern eher zum provozieren.
Doch scheinbar hatte sie wirklich großes Vertrauen in den Bürgermeister...
Das deutete auf eine unbedarfte Sammlung hin an der ich mich vielleicht nun endlich ergötzen konnte.
Sicher ich würde warten bis Salene selbst schlief, denn Händler träumten meist nur Unsinn der nicht zu gebrauchen war... Davon würde ich nicht schlafen können oder wenn nicht länger als ein paar Minuten... Es muss freier sein und nicht durch Gier benetzt....
Im Zimmer war nicht viel mehr als eine Standardeinrichtung von einem klobig aus holz gehauenen Bett, einem kleinen Schränkchen mit einer Kerze die aber nicht gezündet war und einem Fenster.
Der Boden war mit groben Bohlen besetzt die unter meinen Füßen leise knarrten.
Gut zu wissen.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 6/8/2015, 13:39

Caph
Da sind Kinder. Sie gehören zu den Weberfamilien. 2 Mädchen ein Junge. Sie spielen auf der Straße. Der Junge hütet eine Kuh. Eines der Mädchen fällt hin. Ich will ihr helfen. "Kannst du stehen?" "Wer bist du?" "Ah ich..." Ein Hirtenstab triff mich in der Seite. "Geh weg von dem Sare!!" Der Junge ist zwischen uns gekommen. "Das bist doch dieses Monster aus dem Haus von Fürst Rackel!!" "Ich..ich wollte nur...mit spielen...." Mein Stimme wird immer leiser. Der Erkenntnis wer ich bin erweitert beginnen die drei mit Steinen zu werfen und den Abstand mit den Stock zu halten. "Caph!!" Ich drehe mich herum. "Mutter. Ich.." "Verschwinde sofort wieder in deinem Zimmer!!" "Mutt..." Sie wirft mir den selben Blick zu wie sonst auch. Dennoch fühle ich mich als wollte sie mich damit durchstoßen wie mit einem Messer. "Sehr wohl Mutter."
Ich gehe an ihr vorbei, Richtung eines gepflasterten Pfades an dessen ende unser Haus ist. "Nen mich nicht Mutter." "Ich bitte um Entschuldigung Lady." "Verschwinde."

Da ist ein Tisch. Mein Tisch. Meine Hände sind Nass. Langsam mache ich sie knackend auf. Ich habe im Schlaf die Kreuze wohl zu feste umklammert sie sind ein bisschen mit meinem Blut befleckt. Zumindest sind meine Hände noch in Ordnung. "Als ob es etwas anderes sein müsste." Ich stehe auf um die Kreuze sauber zu machen am Meer.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 6/8/2015, 14:53

Rarva

Nachdem auch die letzten Kerzen verlöscht wurden die man seicht im Gasthaus sehen konnte sah ich mich um.
Drei Händler, einer sogar mit einer Frau dabei waren mit mir auf der unteren Ebene.
Sie waren mir nicht von Interesse, denn lag mein Interesse ja auch nicht auf dem Vergraulen der Händler dieser Stadt, sondern erstmal glückliche Menschen finden die in Ruhe schliefen...
Mit leichten Füßen huschte ich den Boden entlang, immer darauf bedacht nicht auf knarzende Stellen zu treten.
Damit erreichte ich nach einiger Zeit die Treppe nach Oben.
Die Stufen aus Holz waren abgelatscht, nicht sehr gut wenn man still hinaufgehen wollte.
Vorsichtig sprang ich fast gewichtslos auf das Geländer und bewegte mich an diesem hinauf.
Oben gab es 4 Zimmer, eins für das Kind, eines für die Eltern, eines für Verwandte und ein Raum zum Waschen wie es schien.
Zum Kind wollte ich natürlich auch nicht, wenn ich morgen darauf achten solle, sollte es ausgeruht sein, so gut wie es halt ging.
Nein, ich sah mich weiter um, im Elternzimmer war nur die Mutter, mehr waren nicht im Haus.
Obwohl sie vorhin noch so verkrampft angestrengt war, schlief sie nun wie ein kleines Kind.
Auf der Seite liegend hielt sie das Kissen ihres Mannes fest und atmete ruhig.
Vorsichtig schob ich sie auf ihren Rücken, sie ließ das Kissen in der Zeit nicht los, und stellte mich neben ihr auf das Bett.
Erst würde ich mich auf ihren Brustkorb setzen, um sie darauf vorzubereiten ihren lieblichen Traum zu entfernen und ihre Angst zu wecken.
Als ich bereit war und sie unter mir immer unruhiger atmete fasste ich mit beiden Händen an ihren Kopf, legte die Daumen auf die Augen und konzentrierte mich.
Ein schöner Tag, Sonnenschein, reichlich Ware und Besuch des Gasthauses.
Sie hatte mittlerweile sogar zwei weitere Kinder...
Und ihr Mann stand neben ihr.
Doch mit meinem Eindringen wurde es dunkel.
Mich konnte man hier nicht erkennen, einzig ein mit Dunkelheit rußender Schatten, mehr war ich nicht.
Aber mit meinem Auftauchen begann die umwandlung der Szene.
Zuerst verschwand die Sonne hinter dichten Gewitter Wolken als ihr Mann sich wieder zur See aufmachte.
Der Fisch und die anderen Waren begannen zurückzugehen, der Besuch blieb aus, ihre Kinder magerten allesamt nach und nach ab und auch sie begann schlechter auszusehen.
((Gut das sollte reichen... ich will ihre Seele ja nicht zerstören und mitnehmen...))
Und bevor etwas schlimmes passieren konnte ging ich aus ihrem Traum.
Die Frau lag unter mir mit angestrengten Atem, Schweißperlen auf der Stirn und rief leise nach ihrem Mann und Kind.
Damit schlich ich mich wieder hinunter.
Heute Nacht war nicht mehr lang also würde ich mir den Schlaf doch lieber für die nächste Nacht aufhalten und ging raus aus dem Gasthaus.
Wie ruhig die Stadt in der Nacht nach der Feier doch war....
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 6/8/2015, 15:15

Caph
An der Küste ab ich nur eben die Ketten abgespült bevor ich sie wieder umhänge. Die Silberne falte ich einmal damit diese nicht mehr so tief hängt. Der Himmel wird schon langsam heller. "Ich sollte zum Sir gehen und meine Sachen abholen." Die Schiffe treiben still auf dem Wasser wie ich mich auf den Weg zum Haus des Sirs begebe.
Die Morgenluft ist sehr angenehm auf dem Abhang. Niemand ist weder zu hören noch zu sehen. Nur der Schilf der sanft vom wind begleitet wird ist zu hören.
Ich komme an dem Haus an und klopfe leise an ehe ich eintrete. "Er schläft wohl noch." Auf einer Kiste im Raum entdecke ich was ich suche. Ein beutel auch Rotem Stoff mit Stickereien aus Seidefäden. Nur kurz schaue ich hinein ob alles drin ist und hänge ihn mir um, um das Haus wieder zu verlassen.
Der Beutel ist bei weiten das wertvollste aus meinem besitzt. Sonst befindet sich in ihm nur noch gepökeltes Fleisch für reisen etwas Pergament und ein kleiner Dolch den ich mir zur Verteidigung beschafft hatte. Um mich zu schützen sollte mich jemand erkennen.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 6/8/2015, 18:45

Rarva

Vor mich hinsummend streckte ich mich, nachdem ich zu Port gegangen war.
Das Meer roch wie immer, salzig, erfrischend, auflockernd.
Gerade jetzt brauchte ich das.
Ausser mir war nur die aufgehende Sonne in der Stadt zu entdecken.
Einige Fischer kamen schon um ihre Arbeit vorzubereiten.
Ein wenig gestört durch deren Auftauchen ging ich wieder in Richtung Stadt, drehte aber ab um mir nochmal die Kapelle anzusehen.
Ich hatte mit Soto nicht die ganze Wahrheit gesagt. Aber man konnte sich ja nicht sicher sein mit dem was noch passiert.
Erstmal waren meine Bedürfnisse wichtiger.


Salene

Etwa eine Stunde nachdem sie einen Albtraum hatte wurde sie endlich wach.
Schniefend setzte sie sich auf und sah sich um.
In Panik sah sie nach wie es ihrem Kind ging, doch dieses schlief ruhig, als wäre nichts gewesen in seinem Bettchen.
"Ich muss zu unserem Pfarrer... Schnell..."
Ohne weiteres aufmerken lief sie direkt zur Wohnung des Pfarrers die direkt an der Kapelle lag.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 6/8/2015, 19:00

Caph
Noch vor dem Pfarrer stieg ich nach dem zurück bringen meiner Sachen den Turm zur Glocke auf. Die Kapelle ist schon sehr alt. Das älteste Gebäude des Ortes wie man mir sagte. Der Turm ist an einer Seite durch einen Sturm beschädigt wurden. Die Glocke hatte es zum Glück nicht erwischt. Von den Bruchstücken wurde auch der hintere teil leicht angeschlagen. Von dort oben lag der Blick auf das Denkmal im inneren frei. Die in die Wand gemeißelte Skulptur konnte man nur schwer verschieben deshalb blieb sie nur noch für hochzeiten oder anderes, vorenthalten.
Die ersten Strahlen waren von oben auch schon zusehen. Mit ein, zwei kräftigeren Zügen am Strick der Glocke begann die zu vibrieren. Schnell verschwand ich wegen des hallenden Gefühls in den Knochen wieder.
Ich musste die Kirche noch öffnen ehe die Fischer kämen um zu beten.
Ich schloss das Tor auf und begab mich zur Behausung des Pfarrers.
Vor dessen Toren traf ich den Fremden aus Eda.
"Guten morgen. Herr."
Ich ging still an ihm vorbei zur Tür. Mit dem Schlüssel aus der Kirche schloss ich auf und betrat das Haus durch einen kleinen Spalt. "Pfarrer Gerlach. Die Sonne zeigt sich. Kommt zur Messe!" "Nur die Ruhe mein Junge. Ich bin ja schon wach und auf den Beinen. Richte bitte aus." "Ist gut. Bis zur messe." Ich verlasse das Haus wieder nach der Versicherung das der Pfarrer bereit eingekleidet für die Messe war. "Pfarrer Gerlach kommt gleich heraus."
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 6/8/2015, 19:08

Rarva

"Guten Morgen.", sagte ich dem Jungen der zugleich weitereilte.
((Guten Morgen... Diese Stadt ist schön glücklich wie es scheint, bald werde ich wohl einige Zeit wieder schlafen können...))
Ich drehte mich um und wartete weiter vor der Kapelle, betrachtete die schwere Tür die sie verschlossen hielt, die Fenster in denen dunkle Läden verschlossen waren.

Salene

Sie war gerade angekommen als Caph wieder heraustrat vom Pfarrer und seufzte erleichtert.
"Ich hoffe er wird nach der morgendlichen Messe ein Ohr für mich haben... ", flüsterte sie, kaum das sie wieder atmen konnte, so wie sie gelaufen war.
Immer noch erschrocken vom Traum sah sie Caph hinterher und dann den Fremden an.
"Ah hier sind sie. Ich hoffe sie halten sich nach der Messe daran auf mein Kind aufzupassen."

Rarva

"Sicherlich. Ich werde ganz besonders auf ihr Kind achten, nicht das ihm etwas passiert das mir den Platz bei ihnen rauben könnte~"
Lächelnd ging ich dem Jungen aus Soto hinterher.
Mit ihm wollte ich noch so einmal sprechen, war mir doch etwas wieder eingefallen was ich nicht die ganze Zeit verdecken wollte.
"Entschuldige ... Caph... Diesen Beutel den du da mit dir herum trägst... Ist der was besonderes?"
Interessiert sah ich mir das gebundene Stück stoff an was er bei sich trug.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 6/8/2015, 19:26

Caph
Ich hatte soeben an die Türen der Fischer geklopft als auch am Hafen gesehen, als mich der Fremde wieder eingeholt hatte. "Es ist nichts wichtiges nur ein Stück Stoff. Sie müssen sich darum keinen Gedanken machen. Werdet ihr nicht zur ersten Messe erscheinen? Am mittag findet eine für die Händler statt. Ich werde erst an der Abendlichen Teilnehmen. Bis Später." Ich versuche zu ihm Abstand aufzubauen auch weil ich heute auf einem Handelsschiff zum verladen der Ware beschäftigt war. Beim heraufsteigen sehe ich auch die Wirtin.
"Der Pfarrer kommt gleich. Sie sehen aus wie von angst getrieben ist etwas vorgefallen im Gasthof?"
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 6/8/2015, 19:33

Rarva


Lächelnd sehe ich den Jungen an.
"Ich werde mir die Messe wohl doch genehmigen... Auf Wiedersehen."
Über das Pflaster mache ich mir kaum mühe, denn pünktlich würde ich eh zu der Kapelle kommen.
"Guten Morgen Herr Brak! So früh schon auf?"
"Guten Tag Herr Bürgermeister~ Nein, es war eher ein Wach bleiben, da schlafen heute Nacht ein unglücklicher Versuch war."
Auf dem halben Weg kam der Bürgermeister also mit mir, schlug mir bei meinen Worten auf den Rücken.
"Ach das ist sicher nur aufregung in unser bescheidenes Dorf gekommen zu sein! Da st es genau richtig das sie mit zur Messe kommen!"
"Sicherlich... Dieses wunderbare Werk wollte ich mir heute nochmal bei tageslicht ansehen..."

Salene

"Es war schrecklich... Ganz plötzlich in der Nacht kam es mir vor als würde ich ersticken müssen... und alles was ich geträumt hatte wurde dunkel... Ich kann mich nicht mehr daran erinnern was es genau war, aber es war so schrecklich, die Angst sitzt mir immer noch in den Knochen... Einzig Pfarrer Gerlach wird mir wohl sagen können was geschehen ist... noch nie habe ich so eine Angst gehabt..."
Mit zitternden Händen packte sie das Morgentuch was sie um sich geschlungen trug und sah Caph fest in seine Augen.
"Es fühlt sich einfach so schlimm an..."
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 6/8/2015, 20:01

Caph
"Ein Albtraum." Ich murmle erstmal nur. Ich lege meinen Beutel an dem Band über die Schulter gezogen nach vorne.
Nun vor meinem Bauch mache ich den Beutel auf um etwas heraus zuholen. "Hier. Das habe ich am Altar der Kapelle gesegnet. Es wird ihnen helfen wieder ruhig zu schlafen.
Ich überreiche ihr etwas getrockneten und zu einem Kranz geflochtenen Schilf. "Viel mehr kann ich zwar nicht tun aber ich hoffe es genügt. Bis Später." Nur kurz verabschiede ich mich ehe ich den Pier wieder anstrebe um meinen heutigen Arbeitsplatz zu erreichen.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 16/8/2015, 19:48

Salene

"Ich danke dir Caph... Das beruhigt mich schon ein wenig..:"
Damit ging sie sich auf den Weg machen, den neuling zu suchen.
"Wo ist der Herr nur hin? Er hat mir doch versprochen auf die Kinder zu achten... Ich hätte es besser wissen müssen, nichtsnutzig was der Bügermeister zu tage fördert..."

Rarva

Zusammen mit dem Bürgermeister saß ich nun bei der Messe, mehr gelangweilt, aber fasziniert von der Höhe der Kapelle, was man gestern Nacht nicht wirklich sehen konnte.
Der Bügermeister war ein zu freundlicher Komparse in dieser Stadt, sicherlich würde ich ihn nicht sofort angreifen können wenn ich wieder kraft brauchte, wenn er negativ drauf sein sollte könnte es eher zu problemen mit ihm und dem Rest der stadt kommen...
Aufmerksam verfolgte ich wie der Pfarrer die Messe veranstaltete als er wie am Abend zuvor vorne stand.

Rowan Thalis

Zusammen mit mehreren Mann ritt er in das kleine Fischerdorf ein, alle seiner Streiter in unterschiedliche Richtung schickend.
"Wir müssen die Menschen warnen. Nicht das es hier auch zu einem Überfall kommt... Und wir müssen sehen ob er hier ist!"
Damit ritt er weiter und fand keine Menschenseele bis auf Salene.
"Werte Dame, geht es euch gut?"
"Freilich, wieso nicht fremdling?"
"Wir sind auf der Suche nach einem Flüchtling der uns auf Sorot entwischt war.(Sorot war ja die Insel mit den Städten Eda und Soto nech xD)"
"Sorot? Davon habe ich doch erst gestern was gehört..."
Er sah die lange anchdenkende Frau an die wohl nicht auf das kam was er brauchte.
"Sagt mir wenigstens wo der rest des Dorfes ist!"
"In der Kapelle natürlich! Zur morgendlichen Messe!"
Und damit ritt Rowan davon da die Kapelle für ihn locker sichtbar war.
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 16/8/2015, 20:05

Caph
Das Schiff von den Südlichen Kontinenten war einfach im Hafen zu erkennen. Diese Handelsleute kamen her um den Fisch für ihre Gewürze und andere Waren einzutauschen. Aber auch um an die Anwohner schon zu verkaufen ehe sie über den Landweg weiter zogen. Der Händler der mich per Brief vor einigen Tagen beauftragt hatte, für den Fall das es mal einen erfolgreichen Fang gab, ließ mich nicht auf das Schiff selber. Ich musste nur Fässer vom Pier zu einer Sammelstelle rollen. Da nun kaum andere Arbeiter da waren würde diese Aufgabe aber sich Zeit in Anspruch nehmen.
Bei einer der ersten Runden bemerkte ich Pferde der Landes Garde in der Stadt. Dem Händler schien das nicht wirklich zu schmecken. Die Garde sprach nur mit den Fischern die noch nicht in der Kapelle waren. Die Händler ließen sie außen vor, es musste also etwas mit dem Hafen zutun haben.
"Haben sie Gastarbeiter?" "Junge komm mal rüber!!" Ich kam zurück zu dem Händler. Das Riesige Pferd von der Garde schnaubte als ich ankam. "Wir suchen jemanden aus Sorot. Kennst du da Wen?"
(Sorot.)
"Ich stamme aus Soto. Ist irgendetwas vorgefallen?" Ich lege wieder den Beutel nach vorne um im das Rote Emblem von Soto auf dem Beutel zu zeigen.
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 17/8/2015, 18:33

Mitstreiter der Garde(aus Garde xD?)

"Du wirst jetzt mitkommen.", sagte er knapp zu Caph.
"Jegliche Leute aus Sorot werden zusammengetragen."
Damit band er Caphs Hände zusammen und diese an einem längeren Seil an das Pferd so dass dieser hinter ihm hergehen musste.
"Was vorgefallen ist wird dir unser Hauptmann Thalis sagen."
Er ritt im Trab vor Caph her bis zum Marktplatz der als Ziel erkoren wurde bevor sich die Garde getrennt hatte.

Rowan Thalis

Leise knarzend öffnete er die Tür und trat mit seiner imposanten Rüstung aus poliertem Metal und Blauen Band herein.
Das Siegel der Garde von Sorot blitze an seiner Schärpe auf.
"Es tut mir leid sie unterbrechen zu müssen Pfarrer. Meine Mission, die mir aufgetragen wurde muss beendet werden, auch in dieser Stadt. 
Ich als Hauptmann der Garde von Sorot befinde mich auf der Suche nach weiteren Personen von unserer heiligen Insel die das Land verlassen haben. Befindet sich unter ihnen eine dieser Personen?"

Rarva

Der Bügermeister sah mich entgeistert an als dieser Koloss eines Menschen fertig war.
(Pah... Garde von Sorot... Es gab als ich gegangen war überhaupt keine Garde..)
"Mein Herr.", stieß mich der Bügermeister an.
"Sicherlich.", ich stand auf und ging zu dem Mann hinüber.
"Ich komme von Sorot. Aus Eda gemeinhin."
"In Ordnung. Sie werden nun mit abgeführt."
Er band mir meine Hände so fest, es machte keinen Sinn sich zu wehren.
(Was ist hier los?)
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  AAkyeB am 17/8/2015, 18:50

Caph
Mein Chef der Händler, schenkte mir nur noch einen kurzen Blick. Meine Tasche konnte ich mir nicht mal mehr zurück legen. Ich ließ sie einfach vor mir hängen und ging mit dem Emblem nach vorne mehr oder weniger auf Geschwindigkeit des Pferdes. "Ich habe von der Zerstörung Sotos gehört. Wurde die Garde deshalb gegründet? Sorot besitzt nur Herzogshäuser. Woher kommt ihr. Garde ist ein Fürstentum. Der Fürst kann kaum eine Garde aufgestellt haben. Oder wurde das Land auch noch angegriffen? Von Soto aus?"
Die Garde schenkt mir keine Aufmerksamkeit.
Wir bleiben alleine stehen bis weitere der Einheit zurückkehren. Sie haben niemanden dabei. Im Hafen sind nur Gernerationsfischer. Sie lebten schon immer hier. Die Händler aus dem Süden können auch nicht aus Sorot stammen.
In mitten all der großen Pferde und Garde reibe ich mir etwas die Handgelenke an dem Seil um diese wie auch an dem Beutel. Es ist ziemlich fest, er wollte wohl sicher gehen wegen meiner kleinen Handgelenke.
Außer dem Gast des Hafens der mir von Sotos Zerstörung erzählt hatte kam noch die Gemeinde aus der Kapelle zum teil den Hügel herunter.
Ein wenig komme ich entgegen bis das Seil straff an mir zerrt. "Sie sind der Hauptmann? Was geschah mit dem Herzugstum von Sorot. Soto wurde zerstört hat das zu dem Wandel geführt in Garde?!"
avatar
AAkyeB
Admin

Anzahl der Beiträge : 3823
Anmeldedatum : 11.10.12

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  LaikotheHead am 17/8/2015, 19:14

Rowan Thalis

Er sah sich seine beiden Gefangenen an und schüttelte den Kopf bei Caphs Worten.
"Scheinbar weiß da wer nicht bescheid. Garde besaß schon lange Zeit eine Garde, nur wurde dieser eher im Untergrund genutzt um Sorot rein zuhalten. Zum Beispiel wurden daher ein paar Städte bereinigt."

Rarva

"Dann ward ihr es also die Soto niedergebrannt haben?", unglaublich, ich wusste das Soto niedergeschlagen wurde, aber von einer Garde aus Garde?
"Freilich. Wir haben die Brut die dort hauste ausgemerzt. Genauso wie in Eda."
"Was?", das konnte nicht deren ernst sein. Haben die etwa auch Eda niedergebrannt? Wieso? Bisher hatte sich niemand an uns gestört, gar von uns gewusst...
"Und nun haben wir nun euch gefangen genommen. Letzte Bewohner von Soto und Eda. Gemeinhin, Adel aus Soto und Eda, wie es mir gerade auffällt."
Ich kniff meine Augen zusammen und sah den Hauptmann skeptisch an.
"worauf wollen sie hinaus?"/ich hab leider ka mehr was mit deinem char war deswegen breche ich gerade hier den Dialog ab xD/
avatar
LaikotheHead

Anzahl der Beiträge : 2684
Anmeldedatum : 02.11.14
Alter : 25

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Roubrah Nefah

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 34 1, 2, 3 ... 17 ... 34  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten